Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть 365 видео

Официальный сайт 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Neue-alte Linke: Spaltung überwinden, Einheit im Protest
Russische Lehren aus dem Arabischen Frühling
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Die Mehrheit ist wahrscheinlich, aber nicht garantiert: Wladimir Putin muss dieses Mal um seine Wahl kämpfen (Foto: premier.gov.ru)
Die Mehrheit ist wahrscheinlich, aber nicht garantiert: Wladimir Putin muss dieses Mal um seine Wahl kämpfen (Foto: premier.gov.ru)
Mittwoch, 25.01.2012

Putin geht wahlkämpfen - Wähler fürchten neuen Betrug

Moskau. Dass sich Putin bei der Präsidentenwahl gegen seine vier Mitbewerber durchsetzt, daran gibt es kaum Zweifel. Doch wie leicht wird seine Rückkehr in den Kreml? In Moskau gehen die Meinungen auseinander.


Von echten Gegnern für Regierungschef Wladimir Putin bei der Präsidentenwahl am 4. März mag in Moskau keiner so recht sprechen. Auch der als letzter von fünf Bewerbern um das höchste Staatsamt zugelassene Multimilliardär Michail Prochorow(46) gilt kaum als gefährlicher Herausforderer Putins. Sogar Regierungsgegner räumen ein, dass dem 59-Jährigen bisher wohl keiner gewachsen ist.

Bei Russland-Aktuell
• Hintergrund zum Wahlkampf: Wer wird warum im März Präsident?

Stichwahl oder nicht - das ist die Frage


Ob der seit zwölf Jahren führende Moskauer Machtpolitiker aber noch so stark ist, ohne eine Stichwahl in den Kreml zurückzukehren, das ist aus Sicht von Beobachtern wohl die noch spannendste Frage im Rennen um die Präsidentschaft. Vor allem die Opposition, die zuletzt bei den größten Straßenprotesten seit Putins Amtsantritt mehr als 100.000 Menschen allein in Moskau mobilisiert hatte, erwartet zumindest eine Stichwahl.

«Die Opposition besteht darauf, dass die Gesellschaft einen Sieg Putins in der ersten Wahlrunde einfach nicht glauben wird», schreibt die Zeitung «Nesawissimaja Gaseta» am Mittwoch. Doch wie viele andere Blätter muss sie einräumen, dass mit dem Ausschluss des prominenten liberalen Oppositionspolitikers Grigori Jawlinski ein «wichtiger Spieler» aus dem Rennen sei.

Jawlinski-Ausschluss trübt Sauberkeit der Wahl


Jawlinskis Partei Jabloko hatte die Entscheidung der Wahlleitung, ihn nicht zuzulassen, als «politisch motiviert» kritisiert. Der Rauswurf des bei Bürgerrechtlern beliebten Kandidaten diene dazu, Putin den Sieg im ersten Wahlgang zu sichern, heißt es fast in allen Kommentaren. Zwar hatte Putin selbst mehrfach bekräftigt, er sei selbst an einem ehrlichen Wahlergebnis interessiert, um das Ausmaß des gesellschaftlichen Rückhalts abzuschätzen.

Bei Russland-Aktuell
• Wahlkommission gibt Kandidat Prochorow grünes Licht (25.01.2012)
• Kandidat Jawlinski scheidet aus - Unterschriften unecht (23.01.2012)
• Wahl-Umfrage: Putin erreicht wieder über 50 Prozent (20.01.2012)
• Putins Webseite: Parolen und Rücktritts-Aufforderungen (12.01.2012)
• Putin: keine Teilnahme an Teledebatten vor der Wahl (12.01.2012)
Doch wieder einmal machen sich Zweifel breit, ob die Abstimmung demokratisch abläuft. Die «Nesawissimaja Gaseta» berichtete auf ihrer Titelseite, dass die Wahlkommission in der Millionenmetropole St. Petersburg ihren Mitarbeitern ganz offen Geldprämien bis zu 50 Euro verspreche, sollte das Ergebnis gleich in der ersten Runde feststehen. Auch die unabhängige russische Wahlbeobachterorganisation Golos beklagte erneut Druck von außen.

Wahlkampf: Putin tourt durch die Provinz


Während sich die Opposition, Künstler und Menschenrechtler für die nächsten Großdemonstrationen für ehrliche Wahlen am 4. Februar rüsten, reist der Wahlkämpfer Putin durch das Land. Er lässt sich als begeisterter Judoka mit Kindern beim Wettkampf zeigen, von Kohle-Kumpeln mit einem Putin-Lied feiern und verspricht Studenten in Tomsk, dass Russland keine Diktatur werde.

Konkurrent Sjuganow trieb schon Jelzin in die Enge


Umfragen und Politologen sehen Putin nach einem Stimmungstief der vergangenen Wochen zunehmend wieder auf der Siegerspur. Die Wirtschaftszeitung «Wedomosti» meint, dass sich die liberal gesinnten Wähler, die Putin ablehnten, nach dem Rauswurf Jawlinskis nun am ehesten auf Prochorow oder den Politiker Sergej Mironow von der linkskonservativen Partei Gerechtes Russland konzentrieren könnten.

Auf Rang zwei hinter Putin sehen Umfragen momentan Kommunistenchef Gennadi Sjuganow, der 1996 schon einmal Kremlchef Boris Jelzin in eine Stichwahl gezwungen hatte. Im Rennen ist zudem wieder der Rechtspopulist Wladimir Schirinowski von der nationalistischen Liberaldemokratischen Partei Russlands. Er gilt wie kein anderer als Unterstützer der Kremlpolitik - und damit als chancenlos.

Menschenrechtlerin Alexejewa: Wahl "nicht legitim"


«Die Protestbewegung hat momentan keinen einigenden Führer», schreibt die Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa von der Moskauer Helsinki-Gruppe in einem Beitrag für die Boulevardzeitung «MK». «Die Kandidaten sind so ausgewählt, dass Putin garantiert gewinnt.»

Die 84-Jährige meint, dass heute vor allem «moderne Städter» enttäuscht seien. Und sie meint, dass diese Wahlen nicht «legitim» seien.

(Ulf Mauder, dpa)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 25.01.2012
Zurück zur Hauptseite







Warum tankt der gute Mann in Schräglage? Weil er aus Polen kommt und im russischen Gebiet Kaliningrad das Benzin nur halb so viel kostet wie daheim. So passen noch ein paar Liter mehr in den Tank. Mit der Einführung des visafreien kleinen Grenzverkehrs im Juni wird der Sprit-Tourismus im ehemaligen Ostpreußen noch deutlich zunehmen. (Topfoto: Plath/.rufo)




Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
Neueste Umfrage: Petersburg gibt Putin nur 34 Prozent
Thema der Woche
Wahlkampf Dossier: Wer wird warum im März Präsident?
Kopf der Woche
Reuiger Sünder Putin will radikal reformieren
Moskau
Neue-alte Linke: Spaltung überwinden, Einheit im Protest
Kommentar
Russische Lehren aus dem Arabischen Frühling
Kaliningrad
Grüner Korridor an der visafreien Grenze nach Polen
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Montag, 30. Januar
19:03 

Deripaska vs. Tschernoi: Mein Geld ist nicht ergaunert

18:24 

Moskauer Sexual-Serienmörder bekommt lebenslang

18:05 

Alles Walzer oder was – der Russische Ball in Wien

17:17 

Moskauer Lehrer sollen am 4. Februar zur Pro-Putin-Demo

16:21 

Patriarch Kirill: Treffen mit dem Papst ist unmöglich

15:31 

Neueste Umfrage: Petersburg gibt Putin nur 34 Prozent

14:16 

Reuiger Sünder Putin will radikal reformieren

11:51 

Neue-alte Linke: Spaltung überwinden, Einheit im Protest

11:19 

Russische Lehren aus dem Arabischen Frühling

10:08 

Putin für Reichensteuer, Privatisierung und Privatrente

09:01 

Richtiger Winter in Fernost: 50 Grad minus

01:01 

Russland Geschichte: S-13 versenkt Wilhelm Gustloff

Sonntag, 29. Januar
09:55 

Russland Geschichte: Peter II. stirbt, Tschechow geboren

Samstag, 28. Januar
01:02 

Russland Geschichte: Brodsky gestorben, Anna I. geboren

Freitag, 27. Januar
18:37 

Petersburger Abgeordneter mit 3 Kilo Haschisch erwischt

17:45 

Raumkapsel undicht: Flug zur ISS wird verschoben

17:03 

Wirtschaftsforum Davos erörtert Russland beim Frühstück

15:46 

Putins Bruder Opfer der Belagerung von Leningrad

14:51 

Prochorows Wahlkampf: Er will Anti-Putin werden

12:38 

Grüner Korridor an der visafreien Grenze nach Polen

11:59 

Neue Wahl-Umfrage sieht Putin bei 49 Prozent

10:29 

Petersburger Hafen räumt Zufahrten mit Atomenergie

09:34 

Mord beim Volleyballspielen: Ein Toter in Naltschik

01:01 

Russland Geschichte: Lenin, Miss-Wahl, Mozart, Auschwitz

Donnerstag, 26. Januar
18:57 

Putin will Gastarbeiter strenger kontrollieren

18:04 

Erstklässler spielt Spiderman – und knüpft sich auf

17:19 

Sonnenwind soll Ursache für Phobos-Grunt-Debakel sein

15:53 

„Ultrapolare Kälte“ strömt ins europäische Russland

14:54 

Visafrei shoppen für Russen, billig tanken für Polen

12:56 

Kandidat Prochorow legt seinen Reichtum offen

10:24 

Zwei deutsche Ärzte werden Timoschenko untersuchen

09:48 

4. Februar: Oppositionsmarsch in Moskau ist genehmigt

01:01 

Russland Geschichte: Wende in Stalingrad, Sturz Trotzkis

Mittwoch, 25. Januar
19:01 

Putin geht wahlkämpfen - Wähler fürchten neuen Betrug

18:33 

Boris Akunin – vom Krimiautor zum Oppositionsführer

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

Смотреть видео онлайн

Смотреть kino онлайн