Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Pussy Riot-Frau Tolokonnikowa hofft auf einen neunjährigen Haftaufschub. (Foto: livejournal)
Pussy Riot-Frau Tolokonnikowa hofft auf einen neunjährigen Haftaufschub. (Foto: livejournal)
Mittwoch, 17.10.2012

Pussy Riot: Haftaufschub wegen minderjährigen Kindern?

Moskau. Die Anwälte der beiden zu 2 Jahren Lager verurteilten Frauen von Pussy Riot wollen einen Haftaufschub beantragen, solange deren Kinder nicht das 14. Lebensjahr erreicht haben. Die Kinder sind jetzt 4 und 5 Jahre alt.

Verteidiger Nikolai Polosow erklärte am späten Dienstabend in Moskau, der Antrag liege dem Bezirksgericht vor, das am 17. August das Urteil wegen „Rowdytums aus religiösen Motiven“ gesprochen hatte. „Das wäre ein humaner Akt gegenüber Nadeschda und Maria und ihren Kindern“, so Polosow.

Bei Russland-Aktuell
• Pussy Riot: Gericht lässt eine von drei Frauen frei (10.10.2012)
• Kreml: Verbot von „Jesus Christ Superstar“ Dummheit (01.10.2012)
• Pussy Riots wollen Friedensnobelpreis für ihre Anwälte (28.09.2012)
• Sacharow-Preis für Pussy Riot? – Das geht zu weit! (14.09.2012)
Tolokonnikowas Tochter Gera ist vier Jahre alt, Aljochinas Sohn Filipp fünf. Kommt der Antrag durch, müssten die Frauen erst in neun bzw. zehn Jahren ihre Haft antreten.

Damit bleiben die beiden Musikerinnen vorerst in Untersuchungshaft. Ihre Verlegung in eine Strafkolonie kann erst nach einem neuen Verdikt erfolgen. Laut Polosow werden Tolokonnikowa und Aljochina heute ihrerseits einen Antrag auf Haftaussetzung stellen.

Ob der Erfolg haben wird, ist völlig offen. Die Richter hatten unlängst auf einer Pressekonferenz erklärt, die minderjährigen Kinder hätten beim Urteilsspruch bereits zu einer Strafminderung beigetragen. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre Haft beantragt.

In der russischen Gerichtspraxis ist ein Haftaufschub aber durchaus möglich. Für Aufsehen hatte 2011 der Fall der Tochter eines hohen Beamten im sibirischen Irkutsk gesorgt, die mit ihrem Auto eine Frau totgefahren und eine zweite lebensgefährlich verletzt hatte.

Ihre dreijährige Strafe wurde auf 14 Jahre ausgesetzt, solange ihr damals gerade geborenes Kind nicht das 14. Lebensjahr erreicht hat.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

[w.] 19.10.2012 - 15:07

Dies wäre menschlich_wünschenswert!

Zu hoffen ist, dass der Menschlichkeit der Vorzug gegeben wird. Beharren auf formal \"korrektem\" Strafmaß schadet letztlich der Glaubwürdigkeit der Justiz UND des Regimes, und dem Glauben nicht weniger.


Royaler 17.10.2012 - 12:57

Jetzt aber Medwedew

Herr Präsident a.D.
Wir warten auf Dich!


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 17.10.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177