Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Mildes Märzwetter gibt es vorerst nur in Rest-Europa: In Russland - hier Wyborg nahe der finnsichen Grenze - bleibt vorerst der Winter Herr der Lage (Foto: spz/.rufo)
Mildes Märzwetter gibt es vorerst nur in Rest-Europa: In Russland - hier Wyborg nahe der finnsichen Grenze - bleibt vorerst der Winter Herr der Lage (Foto: spz/.rufo)
Mittwoch, 27.02.2013

Von wegen Frühling: Russland steht Kältewelle bevor

Moskau. Am Wochenende soll es im europäische Russland wieder richtig eisig kalt werden – bis an die 20 Grad minus. Dabei gilt der 1. März gemeinhin im Land als inoffizieller Frühlings-Beginn.


Schwer zu sagen, wer sich in Russland diese weit verbreitete Definition der Jahreszeiten ausgedacht hat: Nicht der Lauf der Sonne und die Tag- und Nachtgleiche, sondern einprägsame Kalenderdaten bestimmen hier, wann die einzelnen Jahreszeiten beginnen: Frühlingsbeginn ist am 1. März, der Sommer hält am 1. Juni Einzug, am 1. September wird es herbstlich und ab 1. Dezember spricht man vom Winter.

Das bedeutet perfekte Ordnung: Jede Jahreszeit erhält drei Monate – unabhängig von der Witterung, welche ja auch noch recht stark von den jeweiligen Klimazonen abhängt – erst recht in einem Risenland wie Russland.

Milde zum Winter-Ende, Eiseskälte zum Frühlingsbeginn


Wie wenig diese Kalender-Bürokratie taugt, zeigt sich jetzt wieder: Gegenwärtig ist es zum „Winterausklang“ angenehm mild und Schnee und Eis tauen zumindest in den Mittagsstunden aktiv. Der Wetterbericht für heute und morgen verspricht für St. Petersburg 3 Grad plus und für Moskau sogar 5.

Bei Russland-Aktuell
• Schneeräumen per Photoshop kostet Präfekt den Job (08.02.2013)
• Medwedew offiziell: keine Rückkehr zur „Winterzeit“ (07.02.2013)
• Ein Jahr bis Sotschi: Putin übt harte Manöverkritik (07.02.2013)
• Zu teuer: Wintertourismus in Petersburg nimmt ab (17.01.2013)
• Petersburger Tauwetter: Tod und Gletscherpfützen (02.01.2013)
Prompt am ersten März-Tag soll dann allerdings eine Kältewelle übers Land rollen: In der Nacht auf Samstag werden die Temperaturen nach den gegenwärtigen Prognosen auf Werte um die minus 15 Grad absacken – weiter im Osten, etwa in Tatarstan können es auch minus 20 Grad werden.

Und dann soll es für einige Tage auch noch mal richtig kalt bleiben: Nachts um die 15 Grad Frost, tagsüber Erwärmung bis auf minus 5 Grad. Das „blaue Band“, das der Frühling laut Eduard Mörike angeblich durch die Lüfte flattern lässt, muss in Russland also vorerst als eiskalter Wind interpretiert werden.

Absurd: Am wärmsten ist es am Ort der Winterspiele


Wem das für einen Frühlingsbeginn unerträglich erscheint, der sollte sich schnell nach Krasnaja Poljana verfügen: Dort verspricht der Wetterbericht momentan geradezu Mallorca-mäßige 16 Grad plus.

Aber auch das ist schon wieder ein Problem: Krasnaja Poljana ist ein Wintersportort! Just auf seinen Pisten in den Bergen hinter Sotschi sollen nächstes Jahr vom 7. bis 23. Februar die Olympischen Winterspiele abgehalten werden.

Bei solchen Temperaturen können die Olympioniken auch gleich mit Wasserski auf die Pisten gehen. Und die Schneekanonen dienen als Duschen gegen den Schweiß.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

rokothoffi 27.02.2013 - 10:52

Von wegen Frühling: Russland steht Kältewelle bevor

Liebe Leute, von wegen ausgedachte Jahreszeiten. es gibt den astronomischen und den kalendarischen Jahreszeitenwechsel, auch in Deutschland. Öfter mal Wetter im Morgenmagazin schauen. war nicht ganz so böse gemeint :)


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 27.02.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru