Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть hd видео

Официальный сайт pharma-24 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Medwedew schlägt Weltfinanzkonferenz in Moskau vor
Putin in Krisenregion: Unternehmer haben Verantwortung
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Gebaut wird in Sotschi - allerdings hat das wenig mit Olympia zu tun (Foto: Ballin/.rufo)
Gebaut wird in Sotschi - allerdings hat das wenig mit Olympia zu tun (Foto: Ballin/.rufo)
Mittwoch, 03.06.2009

Kreml spart bei Vorbereitung auf Olympia in Sotschi

Sotschi. Russlands Regierung kürzt den Haushalt für die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele in Sotschi um fast 500 Mio. Euro zusammen. Ein Finanzierungsloch sei trotzdem nicht zu befürchten, versichern die Behörden.

In Sotschi ist man von Olympia schon lange nicht mehr überzeugt. Direkt nach der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) die Spiele 2014 nach Sotschi zu verlegen, gab es einen wahren „Hype“ auf Grundstücke in und um den Schwarzmeerkurort herum. Am Ende setzten sich durch, wer „Beziehungen“ hatte; am besten direkt in den Kreml.

Keine Euphorie in Sotschi


Die Einwohner von Sotschi hingegen sind meist leer ausgegangen, einige mussten sogar ihre Häuser räumen, um Platz zu schaffen für „Olympia-Objekte“. Von denen ist aber bisher in der Stadt nichts zu sehen. Statt dessen sind eine Reihe von Luxus-Appartments in Strandnähe entstanden.

Bei der Suche nach Sponsoren für das Sportereignis hat sich die Regierung in der Vergangenheit ebenfalls schwer getan. Bei den Großsponsoren mussten zumeist staatliche Unternehmen wie Rostelekom, Rosneft und Sberbank einspringen. Die Regierung musste zudem Schwierigkeiten einräumen, bei Bauten, die von privaten Investoren übernommen werden sollten. Viele Objekte sind im Verzug.

Bei Russland-Aktuell
• Kreml gewinnt Bürgermeisterwahlen in Sotschi deutlich (27.04.2009)
• Boris Nemzow will Bürgermeister von Sotschi werden (12.03.2009)
• Sotschi: Erste Sponsoren für Olympische Spiele gefunden (21.01.2009)
• Ist Doping ein Phänomen des russischen Sports? (10.02.2009)
• Russische Skispringer mit Aufwind zu Olympia-2014 (16.02.2009)

Regierung spart


Umso erstaunlicher kommt jetzt die Mitteilung, dass die Regierung das Budget für Olympia, da angeblich von privater Seite aus mehr in die Olympischen Objekte investiert werde. Vize-Premier Dmitri Kosak erklärte, dass aus dem föderalen Haushalt 20 Mrd. Rubel (470 Mio. Euro) weniger in die Olympiavorbereitungen investiert werden als geplant. Sein Kollege Alexander Schukow will in den nächsten beiden Jahren knapp 3 Mrd. Rubel für das Organisations-Komitee einsparen. Und die Sparwut könnte sogar noch weiter gehen:

„Vorläufige Untersuchungen haben gezeigt, dass wir aus dem föderalen Haushalt zwischen 2009 – 2014 nicht weniger als 20 Mrd. Rubel einsparen können. Es gibt noch Möglichkeiten, die Ausgaben zu optimieren. Ich bin sicher, dass diese Varianten zur Ausgabenoptimierung in Kürze öffentlich gemacht werden und im Maßstab noch deutlich höher sein werden“, sagte Kosak.

Privatinvestoren springen ein


Insgesamt liegt der Aufwand für die Olympiavorbereitung offiziellen Schätzungen nach bei rund 200 Mrd. Rubel (4,7 Mrd. Euro), wobei bislang der Staat die größere Rolle bei der Finanzierung auf sich nehmen wollte – 118 Mrd. Rubel (3 Mrd. Euro). Am Gesamtbudget werde sich nichts ändern, versprach Kosak, da Privatinvestoren nun verstärkt in die Bresche springen.

Unklar ist noch, welche Investoren derzeit das nötige Kleingeld haben, um sich für Olympia zu engagieren. Die Regierung stellte klar, dass es sich dabei nicht um staatliche Holdings handle. Allerdings gibt es eine Reihe großer Unternehmen, die offiziell nicht staatlich sind, aber als „staatsnah“ gelten (Bsp. Surgutneftegas, Lukoil) und ihre Unternehmenspolitik oft mit dem Kreml abstimmen.




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Mittwoch, 03.06.2009
Zurück zur Hauptseite






Den Teilnehmern des Internationalen Wirtschaftforums in St.Petersburg bläst ein strammer Westwind ins Gesicht. Aber das ist in diesen Breitengraden noch keine Krise, sondern eher der Normalfall. (Foto: Mrozek/.rufo)

Schnell gefunden
Klamme Oligarchen
Gas-Transitkonflikt und Folgen
Krise in der Ukraine
Putins Anti-Krisenprogramm
Russland, Georgien, Ossetien ...

Die Top-Themen
Kaliningrad
Kurische Nehrung: Vom Naturparadies zum Freizeitpark?
St.Petersburg
St. Petersburg: Duran Duran und Staus im Dauerregen
Kommentar
Russland - Das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten
Thema der Woche
GAZ will bis zu 180.000 Opel-Pkw in Russland bauen
Moskau
Archangelskoje: Jazzfestival vor den Toren Moskaus
Kopf der Woche
Ab nach Sibirien: Reichster Russe Prochorow zieht um
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Samstag, 6. Juni
00:03 

Russland Geschichte: Puschkin-Denkmal in Moskau

Freitag, 5. Juni
18:55 

Lukaschenko: Weißrussland will sich nicht verkaufen

18:16 

Ukraine druckt Geld, um Gasschulden zu begleichen

17:15 

Medwedew schlägt Weltfinanzkonferenz in Moskau vor

16:22 

Kurische Nehrung: Vom Naturparadies zum Freizeitpark?

15:54 

Innenminister von Dagestan bei Hochzeit ermordet

14:50 

Neue Anzüge behindern Weltraumspaziergang

13:41 

Putin in Krisenregion: Unternehmer haben Verantwortung

12:29 

St. Petersburg: Duran Duran und Staus im Dauerregen

12:23 

Schröder: Überzogener Optimismus ist fehl am Platz

12:05 

Russland nicht mehr gegen Europäsche Energiecharta

11:41 

Airline Blue Wings hebt wieder ab: neue Ziele anvisiert

10:15 

Entlassene Stewardess von DalAvia begeht Selbstmord

09:01 

Medwedew: Staatsholdings könnten privatisiert werden

00:03 

Geschichte Russland: Tausend Jahre Taufe

Donnerstag, 4. Juni
19:22 

Das Petersburger Wirtschaftsforum und die Krise

18:55 

Russland kauft Opel für über 300 Mio und verkauft wieder

18:24 

Russland tritt möglicherweise bis Ende 2009 WTO bei

18:01 

Strassenblockade wirkt: Putin verspricht Hilfe f. Provinz

16:33 

Antifaschistischer Film schon zum zweiten Mal verboten

15:02 

Aeroflot fliegt bald auch von Moskau nach Dresden

14:03 

Sicherheitsstufe Rot bei Petersburger Wirtschaftsforum

13:21 

Magna will neben Opel auch alle GM-Aktiva in Russland

11:20 

Moskau: Unwetter, Sturm und Sturzregen gut überstanden

11:14 

Wirtschaftsforum: Abramowitsch kommt ohne Yacht?

10:25 

Geschichtsfälschungskampf treibt seltsame Blüten

09:00 

Baturin lässt Ordensburg in Bagrationowsk brennen

00:03 

Russland Geschichte: Brussilow-Offensive

Mittwoch, 3. Juni
19:07 

Russland morgen: 13. Weltwirtschaftsforum beginnt

18:42 

Gas für Ukraine: Für Mai stehen 500 Mio. Dollar aus

17:23 

Schmiergelder: Russen geben noch mehr als vorher

15:44 

Russland in Friedfertigkeit an achtletzter Stelle

15:03 

Nissan schon unzufrieden mit Werk in St. Petersburg

13:37 

Politkrise in Moldawien: Parlament wird aufgelöst

12:48 

Kreml spart bei Vorbereitung auf Olympia in Sotschi

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell

Смотреть онлайн бесплатно

Онлайн видео бесплатно