Online video hd

Смотреть русское с разговорами видео

Официальный сайт медиатэк 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Neuer Streit um Flughafen Domodedowo
Weltwährungsfond: Kredite für Ukraine in Frage gestellt
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Das Bild sollte eigentlich der Vergangenheit angehören, doch nach dem Terroranschlag könnte sich die Gangart der Militärs in Tschetschenien wieder verschärfen (Foto: Tutow/.rufo)
Das Bild sollte eigentlich der Vergangenheit angehören, doch nach dem Terroranschlag könnte sich die Gangart der Militärs in Tschetschenien wieder verschärfen (Foto: Tutow/.rufo)
Mittwoch, 22.04.2009

Terror in Tschetschenien nach Ende des Antiterrorkriegs

Grosny. Der Antiterrorkrieg in Tschetschenien ist offiziell beendet, der Terror geht weiter. Ein Anschlag widerlegt Präsident Kadyrows Aussage, in der Republik sei die Lage ruhig und stabil. Drei Soldaten kommen ums Leben.

Nahe der Ortschaft Bamut im Kreis Achtschoi-Martan (westlich von Grosny) wurde ein Armee-Lkw beschossen. Der Lkw hatte Wasserzisternen an Bord. Die drei Soldaten, die den Lastwagen fuhren, kamen bei dem Anschlag ums Leben.

Soldaten ermordet und ausgeraubt


Die Täter hatten sich vermutlich in einem verlassenen Gebäude am Rande der Ortschaft versteckt. Als das Armeefahrzeug vorbeifuhr eröffneten sie das Feuer. „Ein Sergeant und zwei Soldaten starben an den erlittenen Verletzungen. Ihre Waffen wurden ihnen geraubt“, teilte ein Armeesprecher mit.

Bei Russland-Aktuell
• Tschetschenien: Terrorkampf beendet, Kämpfe fortgesetzt (17.04.2009)
• Anti-Terror-Krieg in Tschetschenien beendet (16.04.2009)
• Dubai beschuldigt Delimchanow an Jamadajew-Mord (06.04.2009)
• Tschetschenischer Ex-Feldkommandeur von Killer getötet (30.03.2009)
• Zu teuer? Tschetschenien wird für befriedet erklärt (26.03.2009)
Zwar versuchte ein mobiles Einsatzkommando des Verteidigungsministeriums, das die Schüsse gehört hatte, die Terroristen zu stellen, doch den Tätern gelang die Flucht. Bislang ist die Suche nach ihnen ergebnislos verlaufen.

Anti-Terror-Krieg vor einer Woche offiziell beendet


Erst vor sechs Tagen hatte Moskau offiziell den Anti-Terror-Krieg in der russischen Teilrepublik für beendet erklärt – zehn Jahre nach dem Einmarsch russischer Truppen in Tschetschenien. Vor allem Tschetscheniens Präsident Ramsan Kadyrow hatte immer wieder drauf gedrängt.

Böse Zungen behaupten, ihm sei mehr als allen anderen daran gelegen, dass sich die föderalen Truppen in ihre Kasernen zurückziehen. Auf diese Weise könne er sich die alleinige Macht in Tschetschenien sichern. Nach den Morden an den Jamadajew-Brüdern gibt es innerhalb Tschetscheniens keine von Kadyrow unabhängige Machtbasis mehr

Kadyrow sieht Tschetschenien als befriedet an


Kadyrow argumentiert hingegen mit der sich normalisierenden Lage im Kaukasus. Tschetschenien sei inzwischen ein Föderationssubjekt, wie alle anderen Republiken, Gebiete und Kreise auch, sagte er. Die Gruppierungen von Untergrundkämpfern seien vollständig zerschlagen, behauptete Kadyrow erst vor wenigen Tagen. Die Lage in der Republik sei stabil und könne durch nichts erschüttert werden.

Offenbar ist das Verteidigungsministerium da anderer Meinung. Erst vor zwei Tagen hatte der operative Stab der Kaukasus-Truppen in zwei Regionen Tschetscheniens erneut den Anti-Terror-Krieg ausgerufen. Begründung: Die Untergrundkämpfer seien wieder aktiver geworden, größere Sabotageakte seien geplant.

Allerdings gehörte der Kreis Achtschoi-Martan, wo sich der Anschlag nun ereignete, nicht zu den als gefährlich eingestuften Gebieten. Eine ganz normale russische Region ist Tschetschenien noch lange nicht. Das Attentat ist ein überflüssiger Beweis dafür.




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Mittwoch, 22.04.2009
Zurück zur Hauptseite






In Sotschi, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014, wird am Sonntag ein neuer Bürgermeister gewählt. Die Wahlen für diesen Schlüsselposten wurden - wie kaum anders zu erwarten - von zahlreichen Skandalen begleitet. (Foto: sochi2014.com)

Schnell gefunden
Klamme Oligarchen
Gas-Transitkonflikt und Folgen
Krise in der Ukraine
Putins Anti-Krisenprogramm
Russland, Georgien, Ossetien ...




Die Top-Themen
Kopf der Woche
Lebedew will Blue Wings verkaufen und greift Lufthansa an
Moskau
Kultur im Zentrum der Düsseldorfer Wirtschaftstage
Kommentar
Bekommt Deutschland dank RWE Gas aus Turkmenistan?
St.Petersburg
Inszenierter Mord: Polizei foppt Auftraggeber
Thema der Woche
Anti-Terror-Krieg in Tschetschenien beendet
Kaliningrad
Kaliningrad gedenkt der Erstürmung Königsbergs
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Samstag, 25. April
00:03 

Geschichte Russland: Begegnung an der Elbe

Freitag, 24. April
18:58 

Russland am Wochenende: Wahlen in Sotschi

18:21 

Elternstreit um dreimal entführtes Kind bald beigelegt?

16:58 

Yukos-Prozess: Spanischer Zeuge belastet Anklage

15:14 

Petersburg: Hyundai-Zulieferer trotzen der Krise

14:20 

Eishockey-WM startet mit Spiel Deutschland-Russland

13:36 

Lebedew will Blue Wings verkaufen und greift Lufthansa an

12:45 

NATO-Manöver in Georgien: Russland setzt auf Dialog

11:39 

Weißrussland: Hundeliebhaber tötet Pärchen im Wald

10:29 

Neuer Streit um Flughafen Domodedowo

09:47 

Weltwährungsfond: Kredite für Ukraine in Frage gestellt

09:02 

Georgien: Karotten statt Abendbrot für Saakaschwili

00:03 

Russland Geschichte: Schirinowski habilitiert sich

Donnerstag, 23. April
18:43 

Riga: Putin, Medwedew und Lawrow wollen in den Stadtrat

18:20 

Russische BIP-Daten immer finsterer: Minus 9,5 Prozent

17:25 

Pleitekandidat GAZ angeblich an Opel interessiert

15:31 

Kultur im Zentrum der Düsseldorfer Wirtschaftstage

14:43 

Matwijenko: Großes Wirtschaftsforum diesmal ohne Pomp

13:14 

Zebrastreifen: Höhere Strafen sollen Fußgänger schützen

11:03 

Stufenplan: Armenien und Türkei kommen sich näher

09:56 

Beslan-Opfer werden von der "Schul-Steuer" befreit

08:59 

Enormer Zuwachs der Internetnutzung in Russland

00:02 

Geschichte Russland: Beginn der Perestroika

Mittwoch, 22. April
19:14 

Clinton: Obama will Diplomatie und Militär kombinieren

18:41 

Russland morgen: Außenminister Lawrow in Pjöngjang

18:31 

Panzer blockieren heute Abend das Moskauer Stadtzentrum

17:48 

Inszenierter Mord: Polizei foppt Auftraggeber

16:55 

Medwedew: Frauen in der Armee sind willkommen

15:57 

Russischer Präsident eröffnet sein LiveJournal im Internet

15:18 

KulturKontakt Austria feiert Puschkinskaja-10 in Wien

13:31 

Transrussia – „Die Stimmung ist überraschend gut“

12:17 

Verwirrung um freigelassene Yukos-Anwältin Bachmina

10:36 

Terror in Tschetschenien nach Ende des Antiterrorkriegs

10:01 

Moskau: Statt Frühling Frost - zumindest nachts

08:53 

Fußball: Arschawin mit Viererpack zum Helden in England

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell

В хорошем качестве hd видео

Онлайн видео бесплатно