Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Es scheint, als habe Berlin Beziehungsprobleme ... (Foto: Archiv)
Es scheint, als habe Berlin Beziehungsprobleme ... (Foto: Archiv)
Montag, 12.11.2012

Deutsch sein - eine Sache um ihrer selbst willen tun

Von Thomas Fasbender. Die am Freitag vergangener Woche, wenige Tage vor dem Besuch der Bundeskanzlerin in der russischen Hauptstadt, vom deutschen Parlament verabschiedete Russland-Resolution wird noch Staub aufwirbeln.

In schlichten Worten: Den Russen haben wir den Marsch geblasen. Chodorkowski, Magnitsky, Pussy Riot ... das ganze Sündenregister rauf und runter. Und das nicht in den dubiosen Hinterzimmern der Politik, sondern vor aller Öffentlichkeit und mit geschwellter Brust.

O wir stolzen Lehrmeister der Demokratie! Bringen wir den Russen also bei, was Modernisierung ist. Frisch zu Felde, wie die sieben Schwaben auf der Hasenspur und ohne Rücksicht auf Verluste.

Bei Russland-Aktuell
• Die Bundestagsresolution zu Russland
• Die Bundestagsdebatte dazu (ab Seite 89)
Dummerweise sind die Aussichten gering, dass die Freunde östlich des Bug sich von den Enkeln der Möchtegern-Eroberer beibringen lassen, wie man ihren Staat organisiert. Vor siebzig Jahren haben wir sie mit unseren Herrenmenschenrechten überfallen, heute reklamieren wir Menschenrechte in Resolutionen. Offensichtlich lernen wir nie.

Jedenfalls nicht aus den Erfahrungen des „Arabischen Frühlings“, in dessen Folge wir von Tripoli bis Damaskus statt moralisch mangelhafter, doch halbwegs stabiler Verhältnisse nurmehr gärendes Chaos vorfinden. Und auch nicht aus dem Umgang mit dem russischen Präsidenten Putin, dem mit Druck am wenigsten beizukommen ist.

Bei Russland-Aktuell
• Petersburger Dialog: Es ist Zeit für einen Neuanfang (23.10.2012)
• Pussy Riot: Putins klammheimliche Freude (21.08.2012)
• Putin: Wohin lenkt der "unverschnörkelte Staatsmann"? (08.05.2012)
• Pussy Riot: Ein Faustschlag ins Gesicht der Kirche (07.04.2012)
• Gerhard Schröder, Putin und die ganz falsche Demokratie (09.03.2012)
Aber geht es überhaupt um Realpolitik? Unsere Parlamentarier scheinen getrieben vom Wunsch, nicht als gefühllose Pragmatiker der Macht zu gelten. Erst recht nicht als Vertreter deutscher nationaler Interessen - das wäre vollkommen unerhört.

So fordert die Resolution auch eine EU-Russlandstrategie, die initiativ von Polen, Deutschen und Franzosen getragen wird. Was soll das werden, wenn‘s fertig ist? Noch so ein Ungeheuer, gebacken aus Worthülsen wie Modernisierung (elfmal im Resolutionstext) und Zivilgesellschaft (zehnmal)?

Was immer man davon halten mag, mit Blick auf Russland verfolgen die USA wenigstens eine Strategie, die nicht nur aus Hülsen besteht: NATO-Expansion in Osteuropa, NATO-Raketenschild und seit jüngstem ein permanentes Airforce-Kontingent in Polen. Auch einige amerikanische NGO in Moskau und anderen Städten gehören dazu. Wenn der Mann, der beinahe US-Präsident geworden wäre, Russland als Amerikas Feind Nummer Eins bezeichnet, tut der Kreml im eigenen Interesse gut daran, derartige NGO‘s mit Skepsis zu betrachten.

Zur amerikanischen (und nicht nur zur amerikanischen) Strategie gehört auch die strikte Einbindung Deutschlands in den westeuropäischen Verbund. Wir sollten nur nicht glauben, der Westen habe uns nach so vielen Sommer- und Wintermärchen als vollgültige Glieder seiner „Wertegemeinschaft“ schon akzeptiert.

Im Rahmen der geostrategischen „Grand Strategies“ figuriert Deutschland seit jeher als potentielles Risiko. Vor allem auf deutsche Neigungen in Richtung Russland reagiert die westliche politische Klasse allergisch. Rapallo, der ligurische Badeort, wo 1922 der Kooperationsvertrag zwischen der Weimarer Republik und der UdSSR unterzeichnet wurde, ist noch lange nicht vergessen.

Erst recht gilt das in Zeiten der Krise. Uralte Dissonanzen klingen bereits wieder durch, wenn Europa um den Weg in die Zukunft streitet.

Da passt es ins Konzept, dass die naiven deutschen Michels mit ihrem unstillbaren Sehnen nach Harmonie und Gerechtigkeit sich dem russischen Bären freiwillig entfremden. In den Hauptstädten unserer Alliierten wird die Bundestags-Resolution zufriedenes Lächeln wecken.

Dass die gesetzgebende Versammlung einer westlichen Macht die russische Innenpolitik rechtsgültig verurteilt, haben nicht einmal die Lobbies der Herren Chodorkowski, Amsterdam und Browder irgendwo zustande gebracht. Das sog. Magnitsky-Gesetz, das ein Einreiseverbot in die USA für eine Reihe russischer Amtsträger vorsieht, wurde vom amerikanischen Kongress bislang nicht verabschiedet. Zu groß ist die Sorge um die Wahrung der eigenen wirtschaftlichen und politischen Interessen.

Ein derart schäbiger Opportunismus ficht unsere wackeren Parlamentarier nicht an. Ihre Resolution ist zwar nur moralisches Masturbieren, Lustgewinn ohne Frucht. Aber schließlich sind sie gewählt, damit die Welt besser wird. Und deutsch sein heißt, eine Sache um ihrer selbst willen tun.


Russische Übersetzungen >>>
Thomas Fasbender lebt seit 1992 in Moskau und ist mit regelmäßigen Kommentaren auf Russland Aktuell präsent.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Cello 30.11.2012 - 12:52

Ja, Sie duerfen

@Uwe Niemeier

Auch Ihr \" Ja, sie haben \" Nachreichung sei verdankt! Meine Gedanken schweiften schon eher in die Richtung mit dem Zusammenbruch der SU betreffend hohem Anteil an Wohneigentum, denn rein aus wirtschaftlicher Sicht fand ich nie eine passende Erklaerung, wie Sie und @gerd nun praesentiert haben.


Uwe Niemeier 30.11.2012 - 12:07

... darf ich, Cello, noch etwas nachreichen?


... zum Thema Eigentumswohnung in Russland. Ich kenne mich dort ein klitzekleinesbißchen aus.
Anfang der 90er Jahre, unmittelbar nach dem Zusammenbruch der SU und dem Aufbau der neuen Gesellschaft in Russland, wurden alle Wohnungen zur Privatisierung ausgeschrieben. Die darin lebenden Bewohner konnten diese für \"eenen Appel un nen Ei\" kaufen, d.h. es ging nur um wenige Rubel Bearbeitungsgebühr. Viele (nicht alle) nutzen die Gelegenheit und wurden somit Eigentümer einer Schrottmobilie. Durch Verkauf (mit Gewinn) konnten sich dann viele eine bessere Wohnung (Neubau) leisten. Also es findet ein ständiger qualitativer Prozess im Wohnungswesen statt. Und daraus resultiert eben der vergleichsweise hohe Anteil an Wohneigentum in Russland, im Vergleich zu Deutschland.


Cello 30.11.2012 - 11:52

Etwas dazugelernt

@gerd

Erstmal besten Dank fuer Ihre aufschlussreiche und informative Auflistung betreffend Dschungel in den Eigentumsverhaeltnissen.

Nun verstehe ich auch, weshalb der Anteil an Wohneigentum %tual recht hoch ist versus EU-Staaten.

Ich empfinde Ihre Frage absolut nicht als indiskret und voellig normal. Antwort: Ja ich lebe permanent seit Januar 2007 in RU (Ekaterinburg). 2005 bis 2007 eher sporadisch. Allerdings weise ich daraufhin, dass ich mich beruflich bedingt doch oft im Ausland (vorwiegend Region Asien) befinde. Ueber den Daumen gepeilt so ca. 5-6 Mt. pro Jahr, dies jedoch nie an einem Stueck.


gerd 30.11.2012 - 11:33

Cello zu stempel

Stempel (Propiska) = Feste Meldeanschrift
Registratia = temporäre Meldesanschrift
Eigentümer = beim Katastereingetragene Eigentümer

Wenn Ihre LP eine Dowerenost geben musste war Sie eingetragene Eigentümerin.

Ja in RU ist es nicht unüblich das eine Wohnung mehrere Eigentümer hat. S. Immobilienangebote in den Grossstädten insbesondere Moskau.
Ihr ist oft die Propiska für Moskau oder Region Moskau die Vorausetzung. Ein Raum oder 1/20 einer wügnung stehen sehr oft zum Verkauf.

Eine indiskrete Frage sei mir erlaubt, leben Sie in Ru oder halten sich oft dort auf?


Cello 30.11.2012 - 09:57

Ein Dankeschoen meinerseits

@gerd

Da ich kein Buerger eines EU-Staats bin, sind mir die Preise nicht present. Meine Aussage stuetzte sich auf die nachfolgende Quelle

http://www.e1.ru/news/spool/news_id-379218.html

Im Angesicht dessen ist im Ural also per 01.07.2013 unter zusaetzlichem Kaltwasserpreisaufschlag

http://news.mail.ru/inregions/ural/66/economics/11134332/?frommail=1

mit %tual (ich denke in einem Familien-Haushaltbudget fuehlbaren Mehrausgaben) zu rechnen. Ob diese nun gerechtfertigt sind oder nicht entzieht sich meinen Kenntnissen. Beinahe unumgaenglich und denkerisch logischerweise wird dies zu einer weiteren Preiserhoehung der Warm- und Heizkosten fuehren, denn bekanntlich erfolgt die Warmwasseraufbereitung vielfach mit Gas. Doch auch da gaebe es Alternativen, denn Schwarzabfall ist in Russland ja auch ein Thema. Weshalb also nicht Kehrichtverbrennungsanlagen erstellen? (Das es solche in RU gibt ist mir bekannt)! Die Oekologie der Luftreinheit wuerde es verdanken, dies aber auch nur wen genuegend Russfilter den Ausstoss absorbieren. Viele Staedte leiden bekanntlich enorm unter der Luftverschmutzung und bleifreies Benzin ist immer noch eher die Raritaet. Eigentlich auch unverstaendlich bei eigenen Raffinerien.

Ich gehe mit Ihnen voellig einig, was die Deffinition in RU von Eigentum anbelangt. Mir erscheint dies ein nach Goodwille arbeitender Gummiparagraphen!

\" Stempel \"? Handelt es sich hiermit um das notariell beglaubigte Dokument in welchem die Namen der Eigentuemer ersichtlich sind?

Bsp: Meine Lebespartnerin musste fuer den Verkauf der Wohnung (muetterlicherseits) die Einwilligung geben, dass Mama diese alterhalber veraussern konnte. Wen dem so ist, dann hat oder haette ja moeglicherweise eine Wohnung / Cottage mehrere Eigentuemer?

Dem Rest Ihres Kommentar kann und muss ich \" LEIDER \" nur sehr \" NACHDENKLICH \" zustimmen!


gerd 30.11.2012 - 08:20

Cello Danke für die Antwort

Bei dem prozentualen Anstieg stimme ich Ihnen zu.

Gänzlich falsch bezeichne ich jedoch die Aussage das die Kosten selbst bei einer Steigerung von weiteren 15% die in der EU übersteigen werden. Ich zahle Energie und Wasserkosten in 3 Ländern NL, D und RU und muss sagen das RU mit Abstand das billigste Land ist.

Bei dem Wohnungseigentum haben wir wohl eine andere Definition, allgemein wird es so definiert:
Eigentum an einer Wohnung innerhalb eines bestehenden oder noch zu errichtenden Wohngebäudes.

Das mit den jungen Leuten ist ein bekanntes Problem, auf Grund des fehlenden rechtlichen Hintergrunds für Vermietungen und der kriminellen Vermietungspraxis (Mangel an Mietwohnungen, es gibt in RU halt keinen Mietwohnungsbau)

Dem mit der Registrierung muss ich leider auch widersprechen, Registrierung begründet keinerlei Rechtsanspruch, ja ist oftmals nicht ausreichend für eine Arbeitsaufnahme. Ich denke Sie meinten den sogenannten \"Stempel\"

Das RU in Bezug auf Versprechungen , Wahlaussagen sicher Täuscht ist unbestritten. D ist aber keinen Deut besser, ich bekomme jedesmal das Kotzen wenn ich auf den Steuerbescheiden das Wort \"Soligaritätszuschlag\" lese. Laut dem damaligen Kanzeler (Kohl) sollte der nur für 5 Jahre sein.
Sein Stasiziehkind und Nachfolgerin behauptet heute noch er würde benötigt.

Was hat RU denn an Alternativen zu bieten? Kasparov oder Schirienovski? Solange in den Köpfen der Menschen in RU kein Wandel stattfindet, gutes Beispiel Ihr Installateur, wird sich nicht viel ändern.


Cello 30.11.2012 - 06:24

Zentralabflussrohrueberpruefung

Just 45 Minuten zuvor klingelte es an meiner Tuer und wie am Informatiosbrett im Eingangsbereich veroeffentlicht, erschienen 2 Klempner Zwecks Ausfuehren der angekuendigten Kontrolle des Haupt kanalisationsabflusses, welcher sich im Nasszellenbereich, also innerhalb der Wohnung befindet. (8 Jaehriges Mehretagenhaus, Backstein man ueberlege sich das KnowHow der Sanitaer Ingenieure und Architekten). Einer der Zangenmafiosi habe ich keinen Eingang gewaehrt, denn er baumelte foermlich den Waenden entlang und seine Ausduenstung glich die einer Bierbrauerei. Lokale Ortszeit: 09:20 Uhr. Auf meine Intervention, erwiederte der 2 Klempner, dass dies in Russland nicht der Abnormalitaet entspreche, vor Arbeitbeginn ein Glaeschen Vodka und ein Bierchen zu sich zu nehmen. Die visuelle Installations- und Arbeitsqualitaet bestaetigt dies dann auch.


Stoll 30.11.2012 - 05:59

@29.11.2012 22:48 gerd.

Wenn man etwas partout nicht verstehen will.....


Cello 30.11.2012 - 04:48

@gerd

Ueberpruefen Sie Ihre eigenen Kommunalkosten seit 2005 bis dato und Sie werden erkennen, dass die Kosten wahrlich explodierten, es sei den, dass diese Kostenanstiege regional stark varieren.

Was den Prozentsatz anbelangt:

Wie Sie sicherlich wissen, ist der Besitz von Eigentum in Russland anders geregelt. Sobal ein Kind eines Elterpaars in der elterlichen Wohnung registriert ist, ist es defacto Eigentuemer/in!

Unter Eigentuemer/in meinerseits und Aussage, verstehe ich nach Nachfrage in meinem Umfeld nur gerade eine Person wirklich eine eigene Wohnung als sein Eigen nennen kann. Also anders formuliert, das Geld (Eigenkapital) fuer die Anzahlung 20 oder 25 % je nach Bank selbst erwirtschaftet hat und den anderen Anteil ueber Hypo finanziert.

9 von deren 10 leben in den Wohnungen, Cottages der Eltern oder Verwandten.


gerd 29.11.2012 - 22:48

@cello ein frage

Gestatten Sie mir eine Frage
Bei den Energie, Heiz und Wasserkosten so wie bei dem Prozentsatz der Wohnungseigentümer, sprechen Sie da von Russland.
Entweder verstehe ich trotz 3 x lesen die Sinndeutigkeit nicht oder ich bin immer in einem anderen Russland.


Cello 29.11.2012 - 16:08

Es ist bald Christkind..

@Holger Eekhof

..deshalb meine Frage an Sie und was fuer weitere naive Wuensche haben Sie an den inexistenten Weihnachtmann?

- wird Russland in weiteren 10 Jahren in der Lage sein, seiner Bevölkerung einen - auch im Vergleich zu EU - Ländern - überdurchschnittlichen Lebensstandart zu garantieren. -

Rumaenien ist auch ein EU-Land genauso wie Bulgarien. Dieser Standart wird hoffentlich zu ueberbieten sein in den naechsten 10 Jahren, wenn er nicht schon ueberboten ist.

Zur Erinnerung:

2004 wird jeder Einwohner von Russland halb so viel für Heizung und Strom bezahlen, als heute.
2005 wird jeder Einwohner von Russland ein Teil von der Nutzung der Naturressourcen erhalten.
2006 wird jeder Arbeit in seinem Beruf haben.
2008 wird jede Familie eine Eigentumswohnung haben, die würdig des 3.Jahrtausends ist.
Bis 2008 werden Tschetschenien und Nordkaukasus zu «Mekka» des russischen Tourismus.
Bis 2010 werden die Autobahnen «Sankt-Petersburg - Anadyr», «Tokyo - Wladiwostok» gebaut.
Bis 2017 wird Russland zum Marktführer in Sachen Weltpolitik und –Wirtschaft

Wurde mal von derselben Partei prognostiziert, welche einige Jahre zuvor dem gleichen Quaksalber auf das Podest des Praesidenten verhalf!

Wie ist dies noch mit Heizung, Strom und Wasserkosten. Wurden diese der Wahlen 2012 wegen nicht um einige Monate jahreinwaerts verschoben, so dass sich den die 2 malig 6% nicht negativ auf die Wahl auswirken koennten?
Ist doch erfreulich, habe soeben die Quittungen fuer Energie (August 2005 bis Okt 2012) durchgesehen und kam auf eine wahrhaftige Erhoehung von 76%! In diesem Fall muesste nun 114% Reduktion einsetzen, damit die Haelfte von 2004 erreicht wuerden.
Was erhoeht sich naechstes Jahr per 1. Juli in ganz Russland ausgenommen 2 Regionen um 15%? Und entspricht somit einen hoheren Endverbraucherpreis als das die EU-Endverbraucher bezahlen
Haben heute, also 6 Jahre spaeter als prognostiziert wirklich alle Arbeit in ihrem angestammten Beruf?
In meinen Freundes- und Kollegenkreis hat nicht einmal 10% eine Eigentumswohnung, geschweige den ein Cottage! Und von Evroremont kann bei den wenigen Eigentuemer auch nicht bei allen die Rede sein und was soll ueberhaupt eine Aussage wie 3. Jahrtausend bedeuten. Evroremont in Russland ist weit entfernt von EU-Standart in den alten EU-Staaten.
Der russische Wintertourist ist doch bis dato eher im Westen anzutreffen Austria, Schweiz und Deutschland.
Ist der Spatenstich fuer die obenerwaehnte Autobahn schon erfolgt?
5 Jahre bleiben noch Zeit bis zum Topleader in Welt- Politik und Wirtschaft, warten wir es ab

Ist der Quaksalber und sein Regime nicht in der Lage Versprechen gegenueber seinem Volk nur Ansatzweise in Zahlen (80%) zu halten..

Kennen Sie das Sprichwort \" Ehrlichkeit waehrt am Laengsten \"!


Holger Eekhof 29.11.2012 - 14:59

Modernisierung a la russe

@ Cello

Ich muß gestehen, von musikalischen Aktivitäten habe ich keine Ahnung - als waschechter Kulturbanause - im Sinne des westeuropäischen Kulturbegriffs. Ich bleibe lieber beim Essen.

Für mich assoziiert sich das Wort Kultur eher auf das kultivieren - und darunter verstehe ich sehr langfristig angelegte Projekte, die es dem Menschenkinde ermöglichen, mit weniger Einsatz von Ressourcen wie Zeit, Arbeit, Kapital und Hirn höhere Ernten zu erwirtschaften als eben ohne Kulturmanagment. Manche bezeichnen dieses Kulturmanagment auch mit dem neumodischen Wort Modernisierung.

Und nun frage ich mich, von welcher nicht stattfindenden Modernisierung hier die Rede ist. In meinen Augen würde ich \"von einem großen Sprung nach vorn\" sprechen, wenn vom Russland der letzten 10 Jahre die Rede ist - nur ohne die Opfer, die andere Staaten bei ihren sportlichen Aktivitäten produzieren. Blumige Bewegungen inklusive.

Russland ist langsam aber sicher in der Lage, wieder zu einem stabilisierenden Faktor zu werden, weil es in der Lage ist, die Grundbedürfnisse seiner Bevölkerung zu befriedigen.
Sollte Russland sich auf dem eingeschlagenen Weg weiter fortbewegen, wird Russland in weiteren 10 Jahren in der Lage sein, seiner Bevölkerung einen - auch im Vergleich zu EU - Ländern - überdurchschnittlichen Lebensstandart zu garantieren.

Das hierzu hauptsächlich angewendete Mittel: Die persönliche Gier einzelner Individuen. Ein relativ gewagtes Unternehmen, das aufgrund der individuell angehäuften Ressourcen auch ungewöhnlicher Kontrollmechanismen bedarf, wenn es als transitorische Regierungsform erfolgreich abgeschlossen werden soll. Und das es sich dabei um ein transitorisches Modell handelt, ist offensichtlich, denn ohne Putin kein Putinismus.

Russlands einziges Problem derzeit: Es gibt keine reale organisierte politische Kraft, die stark und willens genug erscheint, in einer Post- Putin Ära diesen Weg fortzusetzen. Seine augenblicklichen, öffentlich sichtbaren Unterstützer und Wegbegleiter werden - systembedingt - politisch verbrannt sein.

Und genau darin liegt die Krux. Schafft er es, eine politisch (meinentwegen auch zivilgesellschaftlich) aktive Masse aufzubauen, die personell und materiell in der Lage sein wird, Russland vor echter Autokratie und Kleptomanie zu schützen?
Oder schafft er es, innerhalb seines jetzigen Apparates potentielle Nachfolger heranzuführen, die auch nur annähernd an seine politische Strahlkraft heranreichen - ohne das eben diese sich im Sinne des Projekts zuvor selbst verbrennen müssen?

Denn nur diese beiden Möglichkeiten hat das Wölfchen, wenn er Rußland und die Russen auch weiterhin vor den echten Wölfen schützen will.

Dem einen steht der gesunde Phlegmatismus der Masse in guten Zeiten, dem anderen das aktuell erforderliche System mit seinen systemimmanenten Schwächen gegenüber.

Um einen solchen Job anzugehen, muß man zumindest Überzeugungstäter, wenn nicht gar ein politischer Optimist sein, und damit schließt sich der Kreis zum Artikel wieder: eine Sache um ihrer selbst tun - Russe sein.




Cello 29.11.2012 - 04:28

"geigen oder trompeten"

@ Holger Eekhof

Waehlen Sie was Sie wollen, auch duerfen Sie mir den \" Marsch blasen \", diesen jedoch lediglich auf Papier und in den Online-Medien! :)

Spass beiseite. Wie Sie richtig erkannt haben, sind meine Beitraege auch noch ein wenig durchdacht, moeglicherweise die Interventionen weniger, das gibt es sicher auch einmal, doch ich werde versuchen, diese in Zukunft besser unter der \" Selbstkontrolle \" zu verfassen, oder die Zweideutigkeit des Inhalts einschraenken, dies hoffe ich zur Freude der \" deep sensibility\'s \"!

Haette ich das Nonfood weggelassen, dann waere ja die Tatsache nicht bestaetigt gewesen. Gut das Sie den Feierabend mit Perogi beginnen (En Guete meinerseits), denn moeglicherweise haette ich Sie bei Pelmini als Plagiatsschlemmer bezichtigen muessen.

Was Ihre Aussage betreffend Ressourcen Autarkie anbelangt stimme ich Ihnen zu, doch im Gegensatz zu der russischen Modernisierung sind weltweit doch zunehmend Erfolge (keine Ahnung, weshalb alle immer auf Deutschland einschiessen) zu verbuchen. Also nicht nur Geplaenkel a la Duma und dies seit mehr als 10 Jahren.

Das die ganze EU ein administrativer und kopflastiger S..laden voller Buerokraten ist, ist Nichts neues. In Russland ist es aber keinen Deut besser, es sei denn man verabschiedet im Eilzugstempo (@gerd richtig lesen nicht im Elektrischkatempo) Neue Gesetze zugunsten des Machterhalts.


Holger Eekhof 28.11.2012 - 21:48

Vom Weg abgekommen .. oder von der Rolle sein...

Leider hat man diese unselige Resolution eben doch zur Kenntnis genommen, und nicht einfach abgeheftet. Und was geschieht: Der vorgebliche Westen fängt gleich danach wieder damit an, diesmal auf EU - Ebene. Das Trauerspiel wird wohl in mehreren Akten gegeben werden.
Wobei auf der EU - Ebene inzwischen Institutionen hin und her und vor und zurück miteinander vermengt werden, es erscheint als wahre Pracht.

Als kleines Kind habe ich mich immer gewundert, warum denn meine schöne Knete nachdem ich lang genug damit herumgespielt habe, eben nur noch ein grauer Haufen Dreck war. Von der einzelnen Farbenpracht, die einen fasziniert hat, die auch die Phantasie angeregt hat, eben etwas buntes zu bauen, nun, da war dann nichts mehr, was anregend war.. eben nur noch ein einziger grauer Haufen - den wirklich keiner mehr gebrauchen kann.

Soviel zum Thema ob Russland uns brauch.. technologisch? Ja, vielleicht, aber ...

Und um unserem Cello ganz klar die Meinung zu geigen: Warum nur haben Sie dieses Nonfood eingesetzt, ansonsten hätte ich ihnen zu Recht widersprechen dürfen.. und nun fröhlich meinen Feierabend mit russischen Teigtaschen - Perogi oder wie auch immer, natürlich viel zu teuer - einleitend, verbleibe ich voller Hochachtung.

PS: Von einer ressourcenmäßigen Autarkie träumt man - unter anderem der Deutsche an sich, auch nicht erst seit gestern :)


Cello 28.11.2012 - 08:21

Ist wohl eher ironisch gemeint..

@Uwe Niemeier

..dies mit

- und weil er keine Konkurrenz mehr hatte, hat er schlechte Qualität geliefert. -

denn Konkurrenz gab es schon vor und nach 1990 zur genuege. Ich denke, dass ich Ihnen keine Laender nennen muss! Und was die Qualitaet bis auf ein paar wirklich wenige Ausnahmen anbelangt, liefert er nach wie vor weiterhin unzufriedenstellende Erzeugnisse und ist ohne den Westen und deren Technologie bis auf Weiteres auch nicht in der Lage solche herzustellen. Russlands Zukunft ist mit Sicherheit mehr vom Westen abhaengig als umgekehrt, den wie Sie sicherlich wissen, wird in den westlichen Staaten mit Hochdruck an einer Ressourcenunabhaengigkeit gearbeitet, wie auch in China. Als Beispiele: Wind-,Wasser-,Solar-Geothermie-, Schiefergas-, Photovoltaik- gewinnung und energie! Russland ruht sich weiter auf den Lorbeeren aus, waehrend sich Konkurrenzstaaten in den BRICS den Arsch aufreissen um den Anschluss nicht zu verpassen, oder zumindest zu reduzieren. Nur ein Beispiel: \" Sapsan \" beweist doch offensichtlich, dass Russland bis heute noch nicht in der Lage ist eine solche Hochgeschwindigkeitseisenbahn in wirklich eigener Produktion herzustellen, obwohl im Uralgebiet solche Fabriken vorhanden sind. Gegenteilig werfen Sie mal einen Blick nach China, welche glaube ich zu Wissen vor ca. 8 Jahren ein Exemplar von Bombardier kaufte und dieses dann in kuerzester Zeit nachbaute, obwohl ich die Plagiatherstellung absolut nicht unterstuetze. Doch zeigt es uns ganz offensichtlich, dass die russische Regierungsmentalitaet und ihre Strategie nie und mimmer aufgehen wird. Qualitaetserzeugnisse (Nonfood) russischer Herkunft fuer den taeglichen Bedarf des Ottonormalverbrauchers existieren bis dato nicht. Dies beweist auch die Aussenhandelsbilanz und ihr Produktesegment.


Uwe Niemeier 28.11.2012 - 06:58

... nee, nee, nee, Cello ...

... bitte meine euphorische Berichterstattung zu Kaliningrad nicht so interpretieren, dass wir hier im Paradies leben. Wir sehen von hier aus noch nicht mal die Eingangstür zum Paradies. Aber den Weg dahin versuchen wir zu pflastern. Zur Zeit sind wir auf der Suche nach Sand, Pflastersteinen, Steinsetzern und einer geeigneten Trasse für diesen Weg ...

Zu Ihrer Bemerkung über die Rollenverteilung auf dieser unfriedlichen Welt.

Jedes Land (und auch jeder Mensch) will eine Rolle im Leben spielen. Die zu spielenden Rollen wechseln dabei. Manchmal war Deutschland der Schmied und der Rest der Welt der Amboß. Nach 1945 haben sich zwei Schmiede gegenseitig Konkurrenz gemacht. Ab 1990 (spätestens), gab es nur noch einen Schmied - und weil er keine Konkurrenz mehr hatte, hat er schlechte Qualität geliefert.

Das Russland insgesamt bei weitem nicht die Rolle in der Welt spielt, welches es spielen könnte, ist klar. Hier meine ich keine \"Machtrolle\". Ich würde mir wünschen, das alle Staaten von so einem \"Machtstreben\" ablassen und z.B. im Rahmen der UNO (ja, bitte nicht lachen - man wird doch mal träumen dürfen) sich mit all den materiellen, finanziellen, moralischen usw. Ressourcen für eine vernünftige Welt ohne Elend einsetzen.

Russland hat noch soviel Arbeit im eigenen Land zu leisten, es gibt so viele unerledigte Dinge, es gib viel Ineffektives - lassen Sie uns unaufgeregt und sachlich daran arbeiten.


Cello 28.11.2012 - 05:21

Uebereinstimmende Punkte

@Paulsen-Consult

Ihr Kommentar entspricht in vielen Punkten der traurigen Tatsache.

http://de.rian.ru/security_and_military/20121127/265016797.html

Natuerlich waeren die Russen nur allzugerne \"Chef in der Welt\", dass ist wohl unumstritten und nicht zu uebersehen und zu ueberhoeren. Doch dazu braucht es gluecklicherweise ein wenig mehr als nur die von der Natur zugeteilten Ressourcen. Es braucht auch die Ehrlichkeit einer Regierung, welche die Faehigkeit besitzt die Human Ressourcen und das Human Kapital zu estimieren und zugleich zu stimmulieren. Und genau daran scheitern jegliche Versuche den grossen Rueckstand von Technologie und Infrastruktur aufzuholen, oder gar wett zu machen. Da nuetzt weder die im 3 monatlichen Turnus wiederholten und zu Recht erkannten fehlenden Indikatoren der Modernisierung

http://de.rian.ru/politics/20121126/265006056.html

welche, mal von den einem Quaksalber zittiert wird und beim naechsten Turnus von einem anderen. Wie heisst es doch so schoen: \" Viele Koeche verderben den Brei \"!

Das mag womoeglich von dem Kommentarverfasser aus der Sonderwirtschaftszone Kaliningrad anders interpretiert und verstanden werden, doch Russland besteht nun einmal nicht nur aus dieser, wie auch nicht nur aus dem Grossraum Moskau!


Paulsen-Consult 27.11.2012 - 23:02

Schöner Artikel für eine deutsche Diskussion,

die in Russland niemanden interessiert. Die Russen interessieren sich überhaupt nicht so sehr für Deutschland. Sorry Kränkung: Sie interessieren sich für die USA. Bestenfalls brauchen uns die Russen um technologisch mit den Vereinigten Staaten auf Augenhöhe zu kommen. Amerikaner sind die neuen globalen Herrenmenschen, nicht Deutsche.
Man könnte jetzt mal raten, wer noch gerne Chef in der Welt wäre? Einfach mal russische Stimmen dazu hören, schon weiss man es.
Kurzum, schön Jungs, dass wir mal drüber geredet haben, aber unsere Angela ist genauso relevant wie die ungeliebte Resolution ihrer Parteigenossen. Pubs.
Ich bin übrigens auch für Sicherheit mit Russland und vor den Vereinigten Staaten, aber nur solange Russland hübsch in der zweiten Reihe bleibt. Das aber darf man den Russen nicht erzählen, die wollen genauso an den imperalistischen Machthebel, wie Obama.
Gleichberechtigter Kooperationismus ist eine reine EU-Erfindung.


Stoll 15.11.2012 - 06:22

Bei vielen Bürgern in Deutschland wird die Bundestags-Resolution ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zaubern. Weit ab von jeder Bevormundung wollen die Deutschen, dass russische Bürger ihre Meinung frei äußern, ohne Angst für ihre Überzeugungen demonstrieren können und nicht vom eigenen Staat als feindliche Agenten bezeichnet zu werden, wenn man sich für die eigene Zivilgesellschaft einsetzt. Russland verlangt in den verschiedensten Gremien als gleichberechtigtes Mitglied behandelt zu werden. Doch muss man sich dann auch an die Spielregeln halten. Hat die russische Bevölkerung in den vergangenen 90 Jahren nicht genug Blutzoll zahlen müssen, weil die eigene Regierung sie zu Millionen in den Gulags umbrachte und verhungern lies. Haben sich die Russen nach dem mörderischen Krieg mit Hitlerdeutschland mit unglaublich hohen Opferzahlen, nicht das Recht erkämpft, endlich in einer freien und menschlichen Gesellschaft ihr Leben ohne Bevormundung von selbsternannten Herrschern zu gestalten. Die Bundestagsresolution kommt zum richtigen Zeitpunkt und mit der nötigen Schärfe. Denn immer mehr Russen fragen sich, warum es trotz allen Reichtums mit ihrem Land nicht entscheidend vorwärts geht. Statt dessen immer mehr Drangsalierungen, Verbote und Bevormundungen durch die Wahlfälscher und ihrer Helfershelfer. Dagegen die Stimme zu erheben ist nicht nur unser Recht, sondern gleichzeitig eine moralische Unterstützung für die russischen Oppositionellen.


Uwe Niemeier 15.11.2012 - 05:42

… eine Sache der Gewöhnung, Holger Eekhof,

natürlich habe ich Ihren Kommentar gelesen und bin mit Ihren Gedanken in Richtung „Sicherheit“, „Visa“ usw. einverstanden. Mein Problem ist nur, dass ich in der letzten Zeit sehr viele Zuschriften bekomme – öffentlich und per direkter email-Post. Ich versuche alles zu beantworten und vieles zu kommentieren – aber man schafft nicht alles. Auch ich gebe mir mit meinem BLOG bei Russland-Aktuell oder im Forum oder an anderer Stelle immer Mühe und war enttäuscht, wenn die Reaktionen nur mässig waren. Aber alles eine Frage der Gewohnheit und von den Lesern nicht böse gemeint.

Ich warte nun auf den morgigen Tag und hoffe auf ein kluges Verhalten beider Seiten. Meinerseits gibt es gewisse Gedanken für den Fall, das die Wellen hochschlagen. Das Deutschland einen neuen Koordinator für Russland benötigt ist klar. Dieser neue Koordinator muss Russland nicht lieben, aber seine Aufgabe ist es zu koordinieren, also zusammenzuführen und nicht zu trennen oder „Gesprächspausen“ zu organisieren.


Cello 15.11.2012 - 04:03

@Holger Eekhof 14.11.2012 - 21:24


Werter Hr. Eekhof, wie so oft im Leben gibt es unterschiedliche Interessen der Menschen, sei dies beim Aroma einer Eiscreme, oder aber bei der Auswahl eines neuen fahrbaren Untersatzes. Auch die Parteian- oder zugehoerigkeit ist eine Selbstentscheidung eines jeden Einzelnen, wie also auch das lesen von Kommentaren. Also um es gleich auf den Punkt zu bringen, habe ich die ersten paar Worte Ihres Beitrags gelesen und aus Desintresse des Inhalts abgebrochen. Bitte haben Sie Verstaendnis, springen Sie nicht aus dem Fenster, vom Dach oder vor die Metro, Auto usw. Einfach am Boden bleiben und sich am Leben erfreuen. Freundliche Gruesse und einen schoenen Tag wuenscht Cello


Holger Eekhof 14.11.2012 - 21:24

Verzweiflung naht....

Lieber Herr Stoll, liebes Cello, lieber Paulsen, und vor allem lieber Herr Niemeier... bitte reagieren Sie.. Ich gestehe ja freiwillig, ja ich war mal in der CDU, und ja, dort wird Unsinn geredet, aber müssen Sie mir das gleiche Schicksal zugedeihen lassen wie dem CDU Redner??? So unsinnig war mein Kommentar dann doch nicht. Vor allem habe ich die Hälfte im Köcher gelassen, um auf Ihre Haue reagieren zu können...

Und was geschieht, ich schreibe einen Kommentar und keiner reagiert - heisse ich etwa Schockenhoff, ich fühle mich zutiefst gedemütigt. Bitte tun Sie mir dies nicht an - ich habe Haue von beiden Seiten erwartet.. also bitte!!!


Holger Eekhof 13.11.2012 - 15:22

Wie immer ... DANKE!

Herr Faßbender, vielen Dank.

Doch glauben Sie wirklich, das dem deutschen Michel eine unstillbare Sehnsucht nach Harmonie und Gerechtigkeit in die Wiege gelegt wurde? Ein Blick zurück in die politische Praxis, und schon reduziert sich dieser Charakterzug des deutschen Michels auf eine relativ kurze Zeitspanne.
Ich hoffe jedenfalls, das sich solche Resolutionen des Bundestages der Aufmerksamkeit erfreuen werden, die Ihnen zukommt. Sie wird zur Kenntnis genommen werden und abgeheftet werden.
Denn wen interessiert es in Russland tatsächlich, was verschiedene berufsmäßige Politiker so von sich geben, wenn der Tag lang ist? Maximal den Stab der politischen Entscheidungsträger, denn diese werden dazu verdonnert, Resumees abzuliefern, und zwar kurz, prägnant, und vor allem darauf abgestellt, wie der eigentliche Tenor zu verstehen ist.
Und in diesem Sinne sieht die Resolution und ihre Diskussion in den - zugegebenermaßen für mich - relevanten Fragen wie folgt aus - in vier Zitaten:

Wir müssen in der Visafrage deutlich weiter gehen, als wir es bisher getan haben.

Viele in Europa meinen, wir brauchen Sicherheit vor Russland. Wir in Deutschland vertreten sicherheitspolitisch die Auffassung: Wir brauchen Sicherheit mit Russland.

Russland ist unabdingbar für eine gesamteuropäische Friedensordnung.

Wir, Russen und Deutsche, führen diese Debatte ... auf der gleichen moralischen Grundlage.

Dies sind jetzt zwar Zitate der FDP und CSU Redner, aber sie fassen den Tenor recht gut zusammen, wenn wir den argumentativen Unsinn des SPD - Redners (wie z. B. 0,7 % Prozent der Bevölkerung eines Landes sind in der Lage, eine legitimierte (sic!!!) Opposition zur Regierung zu wählen) und den stets gerne wieder verwendeten 3 K´s (KGB, Kreml, Korruption) der Rednerin der Grünen absieht.

Zur Unterhaltung noch ein angeblich tradiertes Zitat in der Rede Gauweilers, Original laut Gauweiler angeblich vom Dezember 1180:

\"Wer hat die Deutschen zu Richtern über die Völker gesetzt? Wer hat diesen rohen und brutalen Leuten das Recht gegeben, nach ihrem Belieben einen Fürsten über die Häupter der Menschenkinder zu setzen?\"
angeblich von John von Salisbury, Jurist des Bischofs von Canterbury, später Bischof von Chartre, Verfasser des Policraticus (einer Mahnschrift an die Pflichten der Regierenden), und vor allem: Schüler des Petrus Abaelard, einem der geistigen Urheber Europas.
Nur leider verstarb John von Salisbury bereits am 25. Oktober 1180.
Daraus ersehen Sie, lieber Herr Faßbender, das der deutsche Besserwessi über eine sehr viel längere Tradition verfügt als angenommen und auch nicht wirklich an ein Gutmenschentum gekoppelt ist. Es ist schlichtweg schlimmer: Er wird Sie noch aus dem Grabe heraustreiben :)


Uwe Niemeier 13.11.2012 - 10:31

... na, da habe ich wohl ...

... Wasser in die Elbe getragen. Das ganze Portal ist ja sehr umfangreich und ich dachte nur, das irgendein Detail, wie z.B. das Forum übersehen wird. Das es hier auch einen angeschlossenen BLOG gibt, habe ich auch erst vor wenigen Wochen entdeckt, obwohl ich Russland-Aktuell nun schon ...zig Jahre lese und im Forum seit April vergangenen Jahres bin. Ja, richtig, Cello, den Betreibern und Moderatoren auch mal ein Dank. Russland-Aktuell mit all den angeschlossenen \\\\\\\"Ortschaften\\\\\\\" ist bekannt, beliebt, diszipliniert und ich behaupte ganz einfach mal, das jemand der sich in Russland tummeln will - egal aus welchen Gründen - sich mit Russland-Aktuell einfach am besten vorbereiten kann - eben weil das Gesamtportal vielseitig ist.


Cello 13.11.2012 - 10:17

Ihre Anfrage

@Uwe Niemeier

Vielen Dank fuer Ihre Aufmerksamkeit und Information. Ich bin bereits seit April 2009 registriertes Mitglied und schreibe auch ab und an mal ein Kommentar. Den registrierten Bereich moechte ich keinesfalls missen, denn der Zugang zu individuellen Themen ist absolut super. Deshalb ein freundliches Dankeschoen an alle registrierten Mitglieder, welche bis anhin eine so informative Themenbibliothek aufgebaut haben und natuerlich auch ein gebuehrenden Dank an das ganze Redaktions - und technisches Team von Russland Aktuell, wie auch Ihnen Herr Uwe Niemeier zu Ihrem persoenlichen und interessanten Blog betreffend Kaliningrad!


Uwe Niemeier 13.11.2012 - 09:52

... mal eine Frage an ...

Stoll, Cello und andere die hier kommentieren. Hier gibt es angeschlossen ein Forum. Die Möglichkeiten Gedanken und Meinungen auszutauschen sind dort wesentlich besser, ja bequemer als hier unter den Artikeln. Ich kommentiere auch gerne unter den Artikeln von Russland-Aktuell, aber im Forum gibt es wirklich mehr Möglichkeiten sich zu tummeln. Vielleicht registrieren Sie sich dort?


Stoll 13.11.2012 - 09:44

@Cello,

Danke für die freundlichen Grüße. Freut mich immer wieder Ihre guten Beiträge zu lesen.
Jich ist ja wohl nur noch stiller Leser. Schade, denn es hat auch Spaß gemacht, sich mit ihm zu streiten.
Ihnen auch noch eine schöne Woche.
Ebenfalls schöne Grüße an Paulsen-Consult,dessen Beiträge ich sehr schätze.


Cello 13.11.2012 - 08:41

@Stoll

Exakt darauf zielte meine Intervention. Danke fuer die URL-Angabe! Freundlicher Gruss und schoenen Tag wuenscht Ihnen Cello


Stoll 13.11.2012 - 08:24

http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn#Sowjetische_Propaganda


Stoll 13.11.2012 - 08:16

@13.11.2012 7:16 Cello,---obwohl tausende unschuldige Soldaten von dem UDSSR-Regime niedergemetzelt wurden!---

Waren das nicht sogar zehntausende polnische Soldaten, Offiziere, Geistliche, Adlige und Führungskräfte Polens, die auf Befehl Stalins ermordet wurden?


Cello 13.11.2012 - 07:16

@Dietmar aus Dresden

Und wo bleibt die russische Demut gegenueber Polen??? Darueber schreiben Sie Nichts, obwohl tausende unschuldige Soldaten von dem UDSSR-Regime niedergemetzelt wurden!


Stoll 13.11.2012 - 00:21

Viele DDR Bürger haben sich gewünscht, dass der Westen bei aller wirtschaftlichen Zusammenarbeit auch die Unterdrückung der DDR Opposition anspricht und das sehr deutlich. Auch durch diese auch immer wieder veröffentlichten Mahnungen an die DDR Oberen, haben den Menschen im Gefängnis DDR immer wieder und mehr Mut gemacht. Es hat also gewirkt.
Ebenso muss mit den Unterdrückern in Russland verfahren werden und das auch mit einer sehr deutlichen Ansprache, der von Deutschland zu verurteilenden, brutalen und rechtswidrigen Unterdrückung der russischen Opposition. Leisetreterei ist da fehl am Platz. Der 2. Weltkrieg ist Geschichte. Es werden heute viele Menschen eingesperrt verurteilt und gefoltert. Russland wird Dauerangeklagter beim Menschengerichtshof bleiben und auch verurteilt werden. Nur ein demokratisches Russland, ob mit oder ohne Putin ist ein verlässlicher Partner. Der Druck aus Deutschland nimmt deshalb zu, weil immer mehr Forenschreiber und Blogger im Net auch Druck auf Merkel ausüben, dass sie die Fehlentwicklungen in Russland anspricht. Der Druck wird ehr noch zunehmen und das ist gut so.


Dietmar aus Dresden 12.11.2012 - 19:13

Deutsch sein - eine Sache um ihrer selbst willen tun

Am Deutschen Wesen soll nun endlich auch Russland genesen !!Diese Kanzlerin sollte es doch aber besser wissen.Als stramme FDJ-lerin im Lande Lenins hatte sie doch auch kein Problem mit dem damaligen Herren im Kremel.Heute hat sich bei Frau Merkel schon fast ein zwanghafter Reflex herausgebildet Russland nach Art des deutschen Schulmeisters zu belehren.Fehler jedoch,wie die Verurteilung Russlands im Georgienkrieg, werden nicht eingeräumt oder vielecht mal ein Wort der Entschuldigung in der Öffentlichkeit gesagt.Demut,aus der Schuld der Verbrechen der Deutschen im 2.Weltkrieg in Russland und an Millionen sowjetischer Bürger,sollte den Umgangston mit Russland prägen,so wie es seit Jahrzehnten im Verhältniss mit Israel Normalität ist.
Danke Herr Fasbender für diesen Artikel !! Senden Sie diesen bitte schnellstens in Kanzleramt zu Händen Frau Merkels.Nur so als Denkanstoß vor ihrem Flug nach Osten.
Dietmar Groschischka
Dresden


xy 12.11.2012 - 18:54

Herren-Menschenrechte

Doch Herr Faßbender, die Ex-Herrenmenschen haben gelernt, denn sie setzten sich nun für Menschenrechte ein und nicht nur für Machtpolitik.
Ihr Vergleich Menschenrechte mit Herrenmenschentum ist abartig, so dumm können sie gar nicht sein.
Wenn Ihnen die konsequente US-Politik lieber ist als die deutschen Weltverbesserer, dann gratuliere ich Ihnen, aber ich glaube nicht, das es wirklich so ist.


Uwe Niemeier 12.11.2012 - 17:28

... danke Herr Fasbender,

für Ihren Beitrag, der mir aus dem Herzen spricht. Nehmen Sie es mir bitte nicht übel, wenn ich, um mich mit meinem Kommentar kurz zu fassen, hier den Link zu meinem BLOG, auch zu genau dem Thema einstelle: http://www.blog.aktuell.ru/2012/11/12/die-gedanken-sind-frei/
Ich denke, dass sich die Bundesrepublik Deutschland mit dieser Resolution im wahrsten Sinne des Wortes einen Bärendienst erwiesen hat. Die Resolution ist Papier – nicht mehr und nicht weniger. Nur dieses Papier ist brenzlig und ich will mir gar nicht vorstellen, wenn es in Brand gerät. Wer wird dann löschen? Der Russland-Koordinator? Die Russen werden ihn an keine Wasserquellen lassen. Und es sollte mich auch nicht wundern, wenn man bald einen neuen Feuerwehrmann (eh, ich meine Koordinator) benennt.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 12.11.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177