Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Freitag, 20.04.2012

Punk-Provokateurinnen bleiben bis Ende Juni in U-Haft

Moskau. Die Frauen der Punk-Band „Pussy Riot“ müssen nun vier Monate Untersuchungshaft für ihr «Punk-Gebet» in der Christ-Erlöser-Kathedrale absitzen. Die drei jungen Frauen - zwei von ihnen Mütter - seien eine Gefahr für die Gesellschaft, urteilte gestern ein Moskauer Gericht.

Sie hatten Ende Februar vor dem Altar des orthodoxen Heiligtums ein Lied gegen Regierungschef Wladimir Putin gesungen - deshalb müssen drei junge Frauen bis Ende Juni in Untersuchungshaft bleiben.

Nadeschda Tolokonnikowa, Maria Aljochina - beide Mütter kleiner Kinder - und Jekaterina Samuzewitsch hätten «ein gut geplantes Verbrechen begangen», begründete Richterin Jelena Iwanowa am Donnerstag die Entscheidung. Zudem bestehe Fluchtgefahr.

Bei Russland-Aktuell
• Femen: Barbusiger Protest auf Kiewer Kirchturm (10.04.2012)
• Pussy Riot: Ein Faustschlag ins Gesicht der Kirche (07.04.2012)
• Kirche: Pussy Riot-Frauen keine „Gewissensgefangenen“ (04.04.2012)
• Gebet für "Pussy Riot" führt zu neuen Festnahmen (08.03.2012)
• Feministinnen lästern Gott in Christ-Erlöser-Kathedrale (21.02.2012)
Tolokonnikowa (25), Aljochina (24) und Samuzewitsch (29) von der feministischen Punkband Pussy Riot drohen wegen Rowdytums bis zu sieben Jahre Haft. Rechtsanwalt Mark Feigin kündigte an, Berufung einzulegen und notfalls bis vor den Menschengerichtshof in Straßburg zu ziehen. Die Organisation Amnesty International forderte die Freilassung der drei Frauen. Am Rande der Anhörung nahm die Polizei etwa zwei Dutzend Unterstützer der Band sowie einige Gegner fest.

Die Frauen hätten sich gegen die Gesellschaft gestellt, sagte Staatsanwalt Artjom Rantschenkow. Die Aktion habe die Gläubigen wütend gemacht und verdiene eine schwere Strafe. Das Gericht begründete die Fortsetzung der U-Haft auch mit dem Argument, dass den Frauen in Freiheit Gefahr durch „verbrecherische Übergriffe“ drohe.

Tolokonnikowa sagte: «Ich denke, wir haben alles richtig gemacht.» Sie wünsche ihren Verfolgern dasselbe Schicksal wie ihr. In ihrer Zeit im Gefängnis sei sie nicht verhört worden, sagte die Mutter einer vierjährigen Tochter. Sie fürchte ebenso wie Aljochina, die einen fünfjährigen Sohn hat, dass ihr die Behörden das Sorgerecht für ihr Kind entziehen.

Die Frauen sollen am 21. Februar in einer schrillen Performance ein «Punk-Gebet» in der Moskauer Christi-Erlöser-Kathedrale vorgetragen haben. Damit wollte die Gruppe vor der Präsidentenwahl am 4. März auf die enge Verbindung von Staat und Kirche in Russland aufmerksam machen.

(dpa)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

JohannGmelin 04.05.2012 - 18:19

Profit, Profit,.....

Den US-Amerikanern, geht es nur um Geld, Profit, Gewinn...
Das ist der \"Traum\" der US-Amerikaner seit ihrer Auswanderung aus Europa. Sozialverhalten, im europäischen Sinn, ist dieser ganzen Anhäufung von Individuen fremd. Dafür wird dann die \"mildtätigen Karte\" gezogen, um den Menschen die \"Hummanität\" dieses Systems vorzugaukeln.
Aber wie ich geschrieben habe, in Bezug auf das NOCH vorhandene und das niedergehende Industriepotential US-Europas und der USA, werden die Volkswirtschaften und gesellschaftlichen Entwicklungen der BRICS-Staaten und ihre Verbündeten entscheiden, ob das US-Modell des ewigen Profit, überleben wird. Gerade China und Indien sind auf Grund ihrer Bevölkerung zu einer nachhaltigen Wirtschaft verpflichtet. Das geht natürlich in beiden Ländern nicht von Heute auf Morgen und wird sich noch zeigen.
Die EU steigt hoffnungslos ab, in jeder Beziehung, ob Überalterung, Masseneinwanderung der Unterschichten dazu noch mnot moslemischen Hintergrund (Lawrow erwähnte ja schon vor einem Jahr sinngemäss, \"...dass Russland die Islamisierung Deutschlands, Frankreichs, Belgiens usw. sorgsam beobachtet\").
Dazu kommt der Verlust der Innovationsfähigkeit, siehe die BRD. Die BRD lebt von Erfindungen, welche im vorletzten Jahrhundert im Deutschen Reich getätigt wurden. Siemens (Elekrizität), Daimler (Autos) Aggregatebau (bedingt aus der ehemaligen Deutschen Schwerindustrie) usw.
Über den Rest der EU, braucht man nichts mehr zu schreiben, sondern nur Spanien usw. anschauen.
Die DDR wurde bewusst PLATTGEMACHT. Alfred Herrhaussen und Rohwedder, welche ein Konzept zur Erhaltung der industriellen Basis der DDR erarbeitet hatten, wurden kurzerhand ermordet. Die Taten wurden bis heute nicht aufgeklärt, angeblich die RAF.
WEM diese Morde vor 20 Jahren, wohl wunderbar in ihre Konzepte gepasst haben ?
Dreimal dürfen Sie Raten !


jich 02.05.2012 - 22:24

JohannGmelin

Ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt. Ganze Fabriken wurden für Peanuts verkauft und zu Diskotheken und Einkaufszentren für Oligarchen umfunktioniert.
Die überlebten Erzeugnisse aus der UdSSR-Zeit wurden bis in die 2000-er mitgeschleppt. Sprich die wenigen Betriebe, die überlebt haben, mussten weiterhin auf die alten Maschinen setzen, weil das Geld weder für Instandhaltung, noch für Upgrades reichte. Von Importen ausländischer Technologien braucht man da gar nicht zu sprechen.

Was die DDR angeht, möchte ich noch erwähnen, dass sie auch die langlebigsten Produkte herstellte. Kühlschränke oder Glühbirnen hatten rekordverdächtige Lebenszeiten, was gar nicht in die Philosophie der geplanten Obsoleszenz der westlichen Konsumgesellschaft passte. Was nützt es einem Hersteller 10.000 Glühbirnen in einem Jahr zu verkaufen, wenn diese 10 Jahre halten würden und somit den Bedarf danach eingrenzen würden? Deshalb wird heutzutage so gebaut, dass die Geräte kurz nach dem Ablauf der Garantie kaputtgehen, damit der Kunde weiter schön einkaufen muss.
Dass so etwas auf Ressourcen geht und keine Zukunft hat, vor allem wenn man den unaufhaltsamen Anstieg der Weltbevölkerung berücksichtigt, sollte jedem klar sein.


Ich kann da nur eine Pflichtdoku zu dem Thema empfehlen:

\"Kaufen für die Müllhalde\"von Arte
http://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA


JohannGmelin 02.05.2012 - 21:01

Sie können es nicht fassen....

@jich 02.05.2012 - 13:55
Unterschied Russland – Deutschland
Russland hat seine Industrien aus der Sowjetzeit, mitgeschleppt. Dadurch ist auch die ERFAHRUNG in den Firmen erhalten geblieben ! Auch gerade in der CNC-Zeit, ist es wichtig, auf die ERFAHRUNG langjähriger Fachleute NICHT zu verzichten !
Im jetzigen Deutschland, wurde ja wesentlich mehr aufgegeben. Die Textil – und Schuhindustrie, war nur der Anfang. Danach kam die Feinmechanisch – optische Industrie (Wo sind die ganzen ehemaligen Hersteller von Photoapparaten, Feldstecher usw. ?)
In der DDR wurde dies nach dem Anschluss an die BRD nachgeholt. Die ganze DDR wurde im Prinzip plattgemacht. Zu DDR-Zeiten belieferte die DDR mit knapp 17 Millionen Menschen, den ganzen Ostblock und darüber hinaus, mit Feldstecher, Zielfernrohre, Refraktometer, Nivelliergeräte usw. Alles kam vom ehemaligen VEB Carl-Zeiss-Jena. Nicht zu vergessen die Landmaschinen des ehemaligen DDR-Kombinates „Fortschritt“, wie Mähdrescher, Kartoffelvollerntemaschinen, Traktoren (ZT-300) usw.
Ebenso hatten die Werkzeugmaschinen aus der DDR einen Weltruf und wurden in nicht wenigen BRD-Firmen eingesetzt. Ob vom Kombinat Heckert aus Kar-Marx-Stadt (Aussteller auf allen Messen in Hannover vor 89, EMO, Hannovermesse usw.), Drehmaschinenwerk Leipzig usw.
Trifft natürlich für die gesamte Textilindustrie im Raum Zittauer Gebirge usw., sowie für viele Firmen des Schwermaschinenbau in Magdeburg, usw. ebenfalls zu.
In der „Alten BRD“ begann die Grossverlagerung der Industrie, pünktlich zum „Anschluss“ der DDR an den Vasallenstaat BRD. Ab dieser Zeit verschwanden bis auf Reste, die Textil- und Lederwarenindustrie, gefolgt von der Werkzeugindustrie (Handwerkzeuge, Schneidwerkzeuge etc.).

Infolgedessen, verschwanden aber auch die Maschinenhersteller, für diese Industriezweige, bis auf Reste. Ob das Hersteller für Webstühle, Spinnmaschinen oder Schuhmaschinen, die Ausrüstungs-Industrie folgte zwangsläufig dem Endprodukt. Dasselbe gilt für die aus der BRD ausgelagerte Möbelindustrie, wobei aber Polen und die anderen Ost-Länder, da ausser der Tschechoslowakei, kaum nennenswerter Maschinenbau vorhanden ist ! (Ungarn war Bus-Hersteller im Ostblock, IKARUS).

Die weitere Folge, war ein Schrumpfen des Werkzeugmaschinenbaus, besonders auch in Westdeutschland ! Der grösste Deutsche Werkzeugmaschinenhersteller ist GILDEMEISTER aus einem Konglomerat bestehend von ehemaligen Firmen (Max-Müller, Deckel, MAHO usw.) mit 6000 MA.
Wo sind heute Pittler, Naxos, NORTE, Diskus, Alz-Metall, Fritz-Werner usw. Dasselbe trifft auf die Druckmaschinenhersteller zu (siehe MAN-Roland), Kunststoffmaschinenhersteller usw.

Aber um nochmals auf den Punkt zu kommen. Letztes Jahr bestätigten mir ehemalige Mitarbeiter von Zeiss-Jena, dass ihre Erfahrungen nach 30 Jahren, da die Fertigung eingestellt wurde, nicht mehr weitergegeben werden können.
Dann kommt natürlich noch dazu, dass das nicht auf Naturwissenschaften und Technik ausgerichtete desolate westdeutsche Schulsystem, auch in der ehemaligen DDR nach 21 Jahren schon seine, irreparablen Spuren hinterlassen hat.
Bedingt auch durch die millionenfache Zuwanderung ungebildeter Schichten aus der ganzen Welt, schrumpft natürlich in nächster Zeit noch viel schneller, auch das geistige Potential der ehemaligen Deutschen Ingenieure, Wissenschaftler, Techniker usw. Der „Geistige Pool“ wird durch die Bevölkerungsentwicklung kleiner, Masse ersetzt NICHT Klasse usw. trifft aber in ähnlicher Form auch für Frankreich, Spanien, Griechenland, Portugal usw. zu. Wenn auch aus anderen Gründen. Die einzige Ausnahme, ist die Schweiz, welche in dieser Richtung in ihrem Sondermaschinenbau eine gewisse Kontinuität besitzt.
Alleine diese Problematik der EU insgesamt (die USA ist ein gesondertes Thema für sich, da im unaufhaltsamen Fall), wird die Bedeutung der gesamten EU schwinden lassen. Die sind nach dem erfolgreichen Übergang des wissenschaftlichen Mittelpunktes nach China und Indien, so etwas ähnliches wie „Obervolta mit SUV-Premiumautos“ !!
China ist schon mehrerer Jahre der grösste Maschinenhersteller der Welt. Die Sparten, welche sie noch nicht besetzt haben, Grossfräsmaschinen, kaufen sie zu (Schiess-Aschersleben, Waldrich Coburg, FIAT), im Baumaschinengewerbe genauso.
http://www.byjc.cc/index.asp

Dieser Übergang USA-EU zu China-Indien ist so ähnlich wie vor 130 Jahren, Grossbritanien zum damaligen Deutschen Reich !
Aus diesem Grund, ist auch Russland ein Gewinner, da es seine Relevanten Firmen und Industriezweige, sich erhalten hat. (Ingenieurausbildung China – Indien gegenüber USA – EU ?)


JohannGmelin 02.05.2012 - 20:59

Sie können es nicht fassen....

@jich 02.05.2012 - 13:55


jich 02.05.2012 - 13:55

Lesen, Verstehen und Interpretieren

Lesen:
Sie haben geschrieben, dass die Tatsache, dass Technologien usw in Russland importiert werden, anstatt diese dort zu bauen, eine Folge des Mangels von geistigen Ressourcen sei.

Verstehen:
Ich habe lediglich ironisiert ein ähnliches Beispiel aus Deutschland in der Blütezeit der Globalisierung gebracht, bei dem man Ihrer Logik nach, Deutschland nicht über geistige Ressourcen für eine Textilindustrie verfügt.

Interpretation: Beide Beispiele sind keine Folgen von Mangel von geistigen Ressourcen. Stattdessen zeigen sie umso mehr, wie in der modernen Wirtschaft über Profit entschieden wird, welche Industrien an welchen Standorten überleben dürfen und welche nicht. In Deutschland konnte man wegen Konkurrenzdrucks die Textilindustrie nicht retten.
Kleines Opfer, denn in Russland dagegen, wurden tausende von Betrieben und Teilweise über Jahrzehnte aufgebaute und durchaus konkurrenzfähige Industriebereiche wie Maschinenbau geschlossen.
Alles mit der Begründung \"Imports sind günstiger und von höherer Qualität\".
Dass die Imports nicht ´günstiger´ waren, sah man daran,
dass das UdSSR-Erbe beispielsweise des Maschinenbaus weiterhin durch das Russland der 90-er und den Anfang 2000-er mitgeschleppt wurde.
Was Sie also heute in Russland seit 2006 sehen, sind lediglich die positiven Tendenzen der Wirtschaft, wo langsam aber sicher nicht nur wert auf ´höhere Qualität´ gelegt wird, sondern diese auch den Wachstum des Binnenmarktes bestätigt, da man sich solche Imports neuerdings leisten kann.

Dass man nebenbei auch wert darauf legt, die verlorenen Industriebereiche wiederzubeleben sieht man beispielsweise auf der Seite http://sdelanounas.ru/


Cello 02.05.2012 - 10:46

Lesen, Verstehen und Interpretation

@jich

Wo den bitte sollte ich nachstehendes verfasst haben?????

.....Deutschland fehle es an GEISTIGEN Ressourcen um weiterhin eine Textilindustrie zu betreiben wäre genau so lächerlich, wie Cellos Original-Aussage ......


jich 01.05.2012 - 23:18

@JohannGmelin

Sehe ich auch so. Jedoch wollte ich auf etwas Anderes anspielen. Mitte der 90er wurde in unserer Stadt die komplette Textilindustrie wegen Konkurrenzunfähigkeit mit dem asiatischen Markt schließen müssen und verursachte somit einen Verlust von tausenden Arbeitsplätze. Daraus zu schlussfolgern, Deutschland fehle es an GEISTIGEN Ressourcen um weiterhin eine Textilindustrie zu betreiben wäre genau so lächerlich, wie Cellos Original-Aussage auf die ich ironisiert habe.


JohannGmelin 01.05.2012 - 18:34

Die Absteiger...

@jich
Russland muss sich doch nicht rechtfertigen, dass es viele Konsum – und Investitionsgüter importiert.
Aufgrund der riesigen Landesausdehnung und der vergleichsweise geringen Bevölkerung, welche auch hauptsächlich in einigen Ballungszentren konzentriert ist, wäre eine flächendeckende Strukturierung wie in der EU oder im Küstenbereich uns angrenzende gebiete Chinas, unmöglich.
Der Ausbau der Infrastruktur im Verkehrs, Energie-, Kommunikationsbereich usw. läuft doch jetzt schon in die richtige Richtung.
Der stellvertretender Ministerpräsident Chinas hat doch jetzt erst in Moskau mit Igor Iwanowich Shuwalow, die verstärkte Kooperation in allen Bereichen besprochen. Das ist der richtige Weg von Russland, verstärkt mit China in allen Bereichen zusammen zuarbeiten.
Habe letzte Woche in der BRD die Hannovermesse besucht und mir einen Überblick, vor allem der chinesischen Firmen gegenüber den deutschen Firmen versucht zu verschaffen.
China kann alles liefern, auch in der verlangten Qualität. Ob mechanische Teile, elektrische Teile, Schaltanlagen, Steuerungen, Energiebereich, Rohstoffherstellung, einfach alles.So viele Mittelständler aus Deutschland, habe ich noch nie auf chinesischen Ständen gesehen.
Ausserdem war auch Indien vertreten mit seinen Erzeugnissen, kleiner wie China aber ähnliches Spektrum. In den Bereichen, wo China noch Nachholbedarf sieht, kauft China einfach Firmen aus Deutschland dazu. Letztes Beispiel der Betonpumpenhersteller „Putzmeister“. Vom viel gerühmten Deutschen Maschinenbau, war auf der Hannovermesse nicht viel zu sehen. Der noch grösste deutsche führende Hersteller Gildemeister, hat doch in China auch schon ein Werk.
China und Indien mit ihren unerschöpflichen menschlichen Ressourcen, sowie Russland mit seinen Energie- und sonstigen Ressourcen, ergänzen sich optimal mit Brasilien und Südafrika, im Rahmen der BRICS.
Seit meinem letzten Kommentar vom 22.04. hat sich ja die wirtschaftliche Lage verschiedenster EU Staaten nochmals dramatisch verschlechtert. Die Anzahl der Pleitestaaten wird ja immer länger.
Und so ein Modell Wirtschaftsmodell der „Neoliberalen Heuschreckenphilosophie“, soll das richtige für Russland sein ?
Noch ein interessantes Interview, warum der deutsche Eigentümer der Firma „Putzmeister“, seine Firma an einen chinesischen Staatsbetrieb verkauft hat und nicht an „US-Investoren“. Ob der ein „Kommunist“ ist ? Der mag die „US-Unternehmer“ irgendwie nicht.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,830214,00.html


Cello 01.05.2012 - 16:45

Wissenschaft(Bildung) und andere Maengel


@jich

An Ihrer Ergaenzung gibt es Nichts zu dementieren, denn das ist Fakt!!! Meiner Meinung nach hat dies aber weniger Etwas mit der Wissenschaft(Bildung) und Mangel an geistigen Ressourcen zu tun, dann schon eher mit einem „amerikanisiert idiotischen Modetrend und Kult“, welcher bei weitem nicht nur in Deutschland zu finden ist, sondern rund um den Globus!! Interessanterweise zielen einige Werbeslogans im russischen TV (z.B. Volkswagen und irgend eine Biersorte) auf germanisierte Werbeslogans, ist Ihnen moeglicherweise auch schon aufgefallen!!!!


jich 01.05.2012 - 14:44

Geht man jedoch durch die Strassen, Einkaufszentren, oeffentliche Einrichtungen, Restaurant usw. trifft man ausschliesslich auf importierte Produkte und Geraetschaften, was fuer mich soviel heisst, dass Russland trotz des immens finanziellen Reichtums (Re

Vollkommen korrekte Schlussfolgerung! Ich möchte ihre Lebensweisheit jedoch durch Folgendes ergänzen: Ähnlich wie Sie sehe ich, wenn ich durch deutsche Stadtzentren gehe, überall ausschließlich englischsprachige Werbeplakate und Geschäftsnamen, was für mich heisst, dass die geistigen Ressourcen der Deutschen, trotz der immens reichen Geschichte der Wissenschaft(Bildung) leider Mangels geistiger Ressourcen nicht mehr ausreicht, qualitativ hochstehende Ergebnisse in eigener Sprache herzustellen!


Cello 27.04.2012 - 07:07

Zahlenflut und Wirtschaftsaussichten...

...welche natuerlich nicht so erfreulich,jedoch auch nicht zu dementieren sind. Doch diese, wie hier von einem Kommentarschreiber populistisch zu nutzen, zeugt offensichtlich auf Ablenkung der eigenen wirtschaftlichen Probleme und Gefahren. Meines Erachtens, als „Ottonormalverbraucher“, zu welchem ich mich ueberdies auch zaehle, gibt es weit wichtigere oekonomisch und zukunftsorientierte Faktoren! „Der Binnenmarkt“! Als selbst seit 6 Jahren in Russland lebender Westler hat man natuerlich ein besonderes Augenmerk auf Produkte und Technologien des taeglichen Bedarfs fuer den privaten Normalgebrauch! Geht man jedoch durch die Strassen, Einkaufszentren, oeffentliche Einrichtungen, Restaurant usw. trifft man ausschliesslich auf importierte Produkte und Geraetschaften, was fuer mich soviel heisst, dass Russland trotz des immens finanziellen Reichtums (Ressourcen), leider aber Mangels geistiger Ressourcen unfaehig ist, solche qualitativ hochstehende Erzeugnisse herzustellen!! Bestaetigt wir dies auch durch die Aussenhandelsbilanz minus Rohstoffexporte, denn daraus wir gut ersichtlich, welche wirtschaftliche Faehigkeiten und Leistungen das eigene Land fuer den Binnenmarkt erzeugt!!!


Ekaterina 25.04.2012 - 01:19

Muttersein als Schutz vor Strafe für die Schändigung der russisch-orthodoxen Kirche?

Ich finde es echt schwer Artikel zu dem Thema zu lesen, nach dem ich in den Nachrichten gesehen hatte was passiert ist.

Wieso ist in diesem Artikel eigentlich kein Bild von dem \"Auftritt\" der Gruppe? Ich glaube manche sind sich einfach nicht im klaren wie schändlich und unfassbar das anzusehen gewesen sein muss. Mir fällt grade kein Wort ein was hart genug ist um die Tat dieser Gruppe zu beschreiben.
http://medwedew.de/wp-content/uploads/2012/03/priot.jpg

Wieso steht in diesem Artikel auch nichts von der Aufenthaltsgenehmigung in Kanada, die diese Gruppe zuvor erworben hat mit den entsprechenden Ausweisen und ihrem vorhaben dort hin zu fliegen?
Protest gegen Putin? Eine andere eigene Meinung?
1.) Ich halte es eigentlich nicht für Notwendig zu wiederholen, das Putin die Wahlen deutlich gewonnen hat. Und alle Indizien, die darauf hinweisen, dass die Wahlen Manipuliert wurden, sind beim genaueren Betrachten unglaubwürdig und stammen von europäischer oder amerikanischer Seite. Würden europäische Länder – geschweige denn Amerika zu lassen, dass andere Länder sich derart in ihre Wahlen einmischen und diese in dem Ausmaß verfolgen, bis zu überprüfen dürfen?
2.) Zum Thema Meinungsfreiheit: Sollte nicht am besten noch Pädophilie legalisiert werden? Wer legt denn schon fest was Normal ist... jeder sollte ja seine Meinung und seine Vorlieben haben dürfen ;). Wir sind ja alle so „zivilisiert“! Wie sind ja „demokratisch“!
Wir achten Religionsfreiheit, liebe Muslimen baut Deutschland voll mit Moschees, wir achten eure Religion, sollte auch Deutschland irgendwann Muslimisch werden, wir akzeptieren das! Das Deutschland ein christliches Land ist, ist völlig unwichtig und wenn euch unsere Kirchenglocken bei euren Gebeten stören, so sagt uns das und wir finden eine gemeinsame Lösung. Die Rechte von Muslimen wie auch von Homosexuellen sind uns wichtiger – wir sind ja demokratisch!
Und das eine Musikband eine Kirche in Russland schändigt, ist doch nicht so schlimm, das soll ihnen vergeben werden, denn die Religion und der Respekt gegenüber den gläubigen Orthodoxen in Russland ist doch nicht so wichtig wie, dass die Armen Mütter dieser Musikband zu ihren Kindern können. In Deutschland ist beim Gericht natürlich auch das Erste was man tut, zu fragen: „Haben sie Kinder?“ Und wenn das in Russland nicht gemacht wird, liegt das natürlich an dem bösen Putin!

„Damit wollte die Gruppe vor der Präsidentenwahl am 4. März auf die enge Verbindung von Staat und Kirche in Russland aufmerksam machen.“
1.) Nun die orthodoxe Kirche hat nicht so eine Vorgeschichte wie die Katholische, dass man ein Problem damit haben sollte.
2.) Die russische Mentalität basiert einfach noch mehr auf alten Werten (meiner Ansicht nach nicht Negatives): Als eine Parade für Homosexuelle in Muskau stattfinden sollte, wurde diese von der Bevölkerung – ich wiederhole: von der Bevölkerung (nicht von der Polizei, nicht von dem bösen Putin!) niedergeschlagen. → Die Bevölkerung will gar nicht, DIESE „Demokratie“, die wir hier haben. Ich finde zu Recht → was wird aus einem Kind, dass mit zwei Müttern oder zwei Vätern aufwächst? Sollte nicht jedes Kind die Möglichkeit haben wie es von der Natur vorgeschrieben ist mit einer Mutter und einem Vater aufzuwachsen? Kennt jemand die psychische Wirkung auf ein Kind durch eine Erziehung in einer homosexuellen „Familie“?

Ich könnte so fortfahren, doch letztendlich.. will ich einfach noch Mal daran erinnern, dass man nicht alles was die Medien sagen einfach so hinnehmen sollte und wenn man davon ausgeht, dass der mittlere Lebensstandard in Russland geringer ist, als der in Deutschland, was ich gar nicht bestreiten will.... so finde ich sollte jeder, dem das als eins der ersten Dinge, wenn er Russland mit Deutschland oder Europa vergleicht, in den Sinn kommt noch Mal drüber nachdenken: Sind Materielle Dinge das Wichtigste?


jich 22.04.2012 - 21:48

JohannGmelin

Warum überfordern Sie den lieben Stoll so mit Zahlen und Fakten? So etwas braucht er doch nicht, um ein Urteil bilden zu können :)

´Neidisch oder ist es eigenes Unvermögen, dass Russland leider immer wieder scheitern lässt.´

´Die Russen dürften doch nicht dümmer als Amerikaner, Japaner usw. sein.
Also woran liegt es ??´

´Putin ist auf große Wirtschaftshilfe durch die westliche Staatengemeinschaft, einschließlich USA angewiesen.´

´Alle zugänglichen Daten sprechen von großen ökonomischen Schwierigkeiten für Russland in den nächsten Jahren´

´Mir ist es zu blöd die Wirtschaftszahlen Ihres und der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland aufzuzählen. ´

´Alle Daten sprechen gegen Russland. Ich mache hier Schluss, denn ich lasse mich nicht auf Ihr Niveau runter ziehen, denn da sind Sie unschlagbar. ´

Solls Zitate lassen Herrn Stuartpett wie ein Genie aussehen :D Vor allem die Behauptung mit der benötigten westlichen Wirtschaftshilfe :D


JohannGmelin 22.04.2012 - 20:03

Die US und EU Bankrotten...

Hier mal die neuesten Zahlen aus dem US-Überseegebiet, genannt EU.
Sie stammen NICHT aus dem Kreml, sondern original aus der US-Freundlichen Deutschen Zeitung „Die WELT“ vom 21.04.12
Besonders interessant die Grafik, mit verschiedenen Vergleichszahlen !http://www.welt.de/wirtschaft/article106211525/Deutschlands-besten-Export-Kunden-geht-es-blendend.html
Hier ein paar Auszüge:
Russland Wachstum = 4,01 % Arbeitslose = 6%
China Wachstum = 8,23 % Arbeitslose = 4%

Das sind die Beiden Staaten, in denen laut „US-Ökonomie“, die Lebensverhältnisse der Menschen eminent verbessert werden müssen.

Jetzt ein paar Zahlen aus der EU und USA
Frankreich Wachstum = 0,48 % Arbeitslose = 9,93%
Spanien Wachstum = -1,48 % Arbeitslose = 24,2 %
Italien Wachstum = -1,91 % Arbeitslose = 9,5 %
USA Wachstum = 2,11 % Arbeitslose = 8,16%

Tendenz überall weiter fallend, auch in der BRD. Wenn die Reichen der Welt, die „Premium-Autos“ der BRD nicht mehr kaufen, wird es auch da finster.
In der BRD sind von 8 Millionen in der Industrie Beschäftigten, nach BRD-Kennzahlen, ein JEDER 6. von der Automobilbranche abhängig. Also ca. 1,5 Millionen in der BRD voll vom Automobil, einem Produkt, welches über 100 Jahre alt ist und in der jetzigen Form, sich nicht mehr weiter entwickeln wird.
Zählen wir dazu die Masse der Beschäftigte, welche in Billigländern der EU wie Rumänien usw. die Reifen, Motore usw. herstellen für die BRD-Montagewerke, kann ein jeder ausrechnen, welche „Mono-Wirtschaft“ sich in der BRD entwickelt hat.
Eine holländische Zeitung fasste es vor Tagen zusammen, „Der Exporterfolg Deutschlands beruht auf Erfindungen und Entwicklungen, welche schon lange zurückliegen“.
Also, dem Auto, dessen Lebenszyklus mit Verbrennungsmotor, langsam an sein Ende kommt.

Aus derselben Zeitung: „Top-Investor John Paulson wettet gegen Deutschland. Hedgefonds-Manager rechnet mit Zuspitzung der Euro-Krise.“
http://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article106200787/Top-Investor-John-Paulson-wettet-gegen-Deutschland.html

Und jetzt empfehlen die Apologeten der „Finanzindustrie“, eines kollabierenden Wirtschaftsmodells, darin sind sich alle seriösen Ökonomen einig, Russland soll so werden wie diese Pleitestaaten einschliesslich USA ?

Ein Schelm wer denkt, „die Angloamerikanische Finanzindustrie braucht Russlands Rohstoffe, um ihren Bankrott und den Bankrott der europäischen Kolonien zu verhindern“ ? (Da sind aber noch viel mehr Faktoren beteiligt)


jich 21.04.2012 - 19:01

Muahahahahaha, na dann auf Nimmerwiedersehen! War mir ein Vergnügen, einen anderen russophoben Holzkopf mit unbequemen Fakten meckernd in die Flucht zu schlagen.
Denken Sie an mich wenn Sie nach Ihrem nächsten Albtraum ´Die Russen kommen!´-schreiend aufwachen! *g*

Aber freuen Sie sich zumindest, darauf dass das nächste Rettungspaket mit Ihren Steuergeldern an Griechenland oder Spanien gehen wird und nicht nach Russland :D


Stoll 21.04.2012 - 14:50

jich, Sie schaffen es einfach nicht. Ihre verzweifelten Versuche Russland eine Wirtschaftsgroßmacht zu nennen sind vergeblich. Alle Daten sprechen gegen Russland. Ich mache hier Schluss, denn ich lasse mich nicht auf Ihr Niveau runter ziehen, denn da sind Sie unschlagbar. Träumen Sie weiter vom mächtigen Russland.


jich 20.04.2012 - 22:19

Stoll

>Auswanderern in den letzten 3 Jahren finden
>Sie im Artikel von Russland Aktuell
>vom 12.04.2012.

Nun, da muss ich Sie leider enttäuschen. Diese Geschichte ist mir bekannt. Dieser Artikel zitiert ´Experten´, die die Zeitung Wedomosti zitieren, die wiederum ein mißinterpretiertes Zitat vom opposiotinellen Sender Echo Moskvy aus der Sendung ´Dura Lex´ vom 15.01.2011, in dem Sergej Stepashin sagt, dass seit 1917(!) eine Million und 250 Tausend Auswanderer Spezialisten Russland verlassen haben. Den Teil mit 1917 hat man schnell ausgelassen und die falsche Zahl schnellstmöglich im Internet verbreitet. Tatsächlich SINKT die Zahl russischer Auswanderer!
In voller Länge Nachzulesen hier:
http://translate.google.com/translate?sl=&tl=en&u=http%3A%2F%2Fnstarikov.ru%2Fblog%2F9961
Da gibt es auch eine schöne Tabelle mit den offiziellen Zahlen!
Aber der Fall ist ein klares Beispiel, wie die liberalen und ach so unterdrückte Medien maßlos über Russland lügen und längst widerlegte Falschaussagen deswegen weiterhin rumgeistern und für Verwirrung sorgen können.


> Außerdem ist es doch wohl logisch,
>dass ein Volk von etwa 140 Millionen mehr Autos kaufen
>können als ein Volk von 80 Millionen.
Aber nur wenn von den 143 Millionen mindestens 80 Millionen Russen mehr Geld für den Autokauf ausgeben können(Export-Effekt) als 80 Millionen Deutsche.
Ansonsten wären ja Ihrer Logik nach China, Indien und andere Länder mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ein mindestens genauso lukrativer Automarkt wie Deutschland!


>Doch gibt es da gewaltige Qualitätsunterschiede zwischen
>einem Lada und einem VW Golf.
Genial! Nur komisch, dass in einem Lada-Werk auch ausländische Marken zusammengebaut werden! Ebenso wird auf der 2. Seite des Artikel darauf eingegangen, welche Marken das sind... Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!


>Mir ist es zu blöd die Wirtschaftszahlen Ihres und
>der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland aufzuzählen.
Moment mal, jetzt reden wir also doch nur noch über Deutschland und nicht mehr über Europa? Natürlich ist es Ihnen zu blöd. Immer wenns für Ihre Argumentation keine Fakten gibt, wechseln Sie entweder das Thema, ignorieren meine Fragen oder greifen in die Klischeekiste! Große Klasse!


>Fakt ist, dass unser Lebenstandard höher als der der Russen ist.
Und wo habe ich das bestritten?

> Nun zu den Künstlerinnen, die in Deutschland oder
>Frankreich mit einer Ermahnung oder geringen Geldstrafe
>davon gekommen wären.
Oder ein paar hundert Sozialstunden, was ich für eine gute Bestrafung in diesem Fall halte.


>Doch mit totalitären Elementen regierte Länder
>haben immer größere Schwierigkeiten mit Künstlern jeder Art.
Und was könnte Ihrer Meinung nach eine Erklärung dafür sein?


>Sie jich wollen sich also hinstellen und den Menschen erklären
>was Kunst zu sein hat oder ob es überhaupt Kunst ist.
Nun machen Sie mit Ihren Strohmannargument mal halblang! Ich habe Ihnen konkrete Fragen gestellt und nach Ihrer Meinung gefragt, mehr nicht. Statt diese Fragen zu beantworten werfen Sie mir erfundene Anschuldigungen vor die Nase?
Daraus schlussfolgere ich, dass die Fragen ins Schwarze getroffen haben!

>Wer gibt Ihnen das Recht dazu ?
Und wer geibt Ihnen das Recht zu behaupten:

>Freie Künstler gibt es nur in freien Ländern.
?
Ahnungslosigkeit, Strohmannargumente, Heuchelei und Arroganz sind doch immer wiederkehrende Merkmale bei den selbsternannten Russlandexperten hier :)


>Zu jeder Zeit haben die Regierenden Angst
>vor den Künstlern gehabt, weil sie die Macht
>der Worte und die Kunst an sich gefürchtet haben.
Genau! Deswegen werden in Deutschland Beispielsweise Alben von Eisregen oder Rammstein indiziert und verschwinden von den Ladentheken. Von Beschlagnhamungen und somit Kriminalisierung von Filmklassikern rede ich erst gar nicht!


>Kunst kann Menschen bewegen und tut es auch immer wieder.
Nun gut, vorausgesetzt Sie halten die 2 geposteten Links für Kunst.
Was bewegt sich denn bei Ihnen, wenn Sie sehen, wie eine junge Mutter in Anwesenheit Ihres kleinen Sohnes sich in einem Supermarkt mit einem toten Huhn befriedigt und dies filmen lässt?



>Warum werden in China viele Künstler eingesperrt ?
Der nächste Themawechsel? Sind Ihnen schon die Klischees über Russland ausgegangen und Sie müssen deshalbf auf China umspringen?
Wie langweilig :D


>Weil sie aus ihrer sich die Wahrheit sagen,
>das System bloß stellen oder einfach so leben wollen.
Nicht schlecht. Da ich mich mit chinesischen Künstlern genauso schlecht auskenne, wie Sie, schlage ich vor bei den Themen Russland und ´Fotzen-Randale´ zu bleiben!

Dass ich auch Themen wechseln kann(aber fließender), hier mal paar Denkanstöße zum Thema Ungleichheit innerhlab der EU und ihr möglicher Untergang:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/spanische-krisenfluechtlinge-in-deutschland-wenn-du-dir-sicher-bist-dann-geh-1.1333827
Spanier fliehen vor der 23%-Arbeitslosigkeit nach Deutschland!
Hier sehe ich Ihre 1,3 Millionen Auswanderer schon bald in Erfüllung gehen! :D


Stoll 20.04.2012 - 19:35

jich, die Antworten zu Putins Leistungen und den 1,3 Millionen
Auswanderern in den letzten 3 Jahren finden Sie im Artikel von Russland Aktuell vom 12.04.2012.
Außerdem ist es doch wohl logisch, dass ein Volk von etwa 140 Millionen mehr Autos kaufen können als ein Volk von 80 Millionen. Doch gibt es da gewaltige Qualitätsunterschiede zwischen einem Lada und einem VW Golf.
Mir ist es zu blöd die Wirtschaftszahlen Ihres und der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland aufzuzählen. Fakt ist, dass unser Lebenstandard höher als der der Russen ist. Da können Sie sich noch so auf die Hinterbeine stellen. Es ist einfach so.
Nun zu den Künstlerinnen, die in Deutschland oder Frankreich mit einer Ermahnung oder geringen Geldstrafe davon gekommen wären.
Doch mit totalitären Elementen regierte Länder haben immer größere Schwierigkeiten mit Künstlern jeder Art. Sie jich wollen sich also hinstellen und den Menschen erklären was Kunst zu sein hat oder ob es überhaupt Kunst ist. Wer gibt Ihnen das Recht dazu ? Freie Künstler gibt es nur in freien Ländern. Zu jeder Zeit haben die Regierenden Angst vor den Künstlern gehabt, weil sie die Macht der Worte und die Kunst an sich gefürchtet haben. Kunst kann Menschen bewegen und tut es auch immer wieder. Warum werden in China viele Künstler eingesperrt ? Weil sie aus ihrer sich die Wahrheit sagen, das System bloß stellen oder einfach so leben wollen.


jich 20.04.2012 - 18:33

Stoll

Ehem, haben Sie noch was zum Schutz der Vorzeige-Mütter von Pussy Riot zu sagen(Sie wissen schon, zum eigentliche Thema)? Waren die zwei alten Aktionen der Mitglieder Kunst-tauglich oder war das eher Reeper-Bahn Schmuddel-Videothek-Material der extremen Art?
Würden Sie mit Ihrer schwangeren Frau im Namen des Aktivismus und der Kunst eine Orgie in der Öffentlichkeit veranstalten?
Wie würden Sie es finden, wenn Sie mit Ihren Kindern beim Einkaufen im Supermarkt auf eine ´demokratische Aktivistin´ beim Geschlechtsakt mit einem toten Huhn treffen würden? Was muss das Kind dieser Aktivistin fühlen wenn Fotos von dieser Aktion irgendwann mal bei Mitschülern auftauchen?
Wäre die Gesangs-Aktion von Pussy Riot in einer Synagoge oder in einer Moschee vorstellbar gewesen?


>Sie mögen ja bei uninformierten Russen Eindruck schinden,
Uniformierte Russen? Welche Randgruppe genau sollen denn das sein?
Warum sollten Russen auf mich angewiesen sein.
Millionen russische Urlauber reisen nach Europa und können sich leicht selbst ein Bild machen. 60 Millionen haben einen Internetzugang, um sofern sie wollen konkrete Zahlen nachrecherchieren und vergleichen zu können.

>aber ich lebe lieber im ´untergehendem Deutschland´, als in Russland.
>Der Lebensstandard ist in Deutschland viel höher als in Russland,
Moment mal, wo habe ich denn geschrieben, dass Deutschland untergehe?
Wollen Sie mir etwa ein Strohmannargument zuschieben?
Sie müssen sich schon entscheiden, ob Sie Deutschland oder die EU mit Russland vergleichen wollen. Denn die Lebensstandards in der Gruppe der sogenannten PIIGS-Staaten oder in den osteuropäischen ´Neo-Demokratien´ ala Rumänien unterscheidet sich doch erheblich.



>obwohl Russland doch alles hat, was es zum Leben braucht.
>Doch seit Jahrzehnten kraxelt Russland dem höheren Lebensstandard
>Westeuropas hinterher und wird es auch weiterhin.
Ehem Sie müssen schon konkret werden.
1) Exisitiert das Land erst seit 2 Jahrzehnten in der Form
2) Sehen wir hier ganz gut, wann die scheinbar unaufhaltsame Degradation aufhörte und es mit dem ´hinterherkraxeln´ überhaupt losging:
https://en.wikipedia.org/wiki/File:Russian_economy_since_fall_of_Soviet_Union.PNG
Fakt ist: Den Russen gehts so gut wie seit den 70ern nicht mehr
Noch Fragen, Kienzle?



>1,3 Millionen Russen haben ihr Heimatland in den letzten paar Jahren verlassen,
>weil sie nicht mehr von Putin gegängelt werden wollten.
´Paar Jahre´? Darf ich mal fragen wieviel das als Zahl geschrieben wird?
Und 1,3 Millionen ist auch eine Zahl, die ich in Frage stelle. Laut der offiziellen Statistik haben seit 2000 etwa 220000 Russen das Land langfristig verlassen.
Den Link habe ich zwar gerade nicht zur Hand, aber Sie haben ja auch nicht unbedingt eine Quelle angegeben.
Mal eine interessante Tatsache am Rande, Russland ist weltweit nach den USA das Einwanderungsland Nr.2! Wie könnten Sie das erklären?

>Es gehen immer die Besten, denn ohne gute Ausbildung,
>Mobilität und Mut zum Risiko wird man auch im Westen nichts.
Diese Weisheit eines Captain Obvious ist nicht zu widerlegen!



>Wenn mit Absicht bestimmte Zahlen nicht verstanden
>werden wollen ( Autozulassungen ),
>zeigt es mir nur die Armseligkeit der Argumente.
´Im laufenden Jahr könnten die Russen mehr Autos kaufen als Deutsche, schätzen Experten des Gladbacher Center of Automotive Management, insgesamt 3,2 Millionen Stück. Anfang 2012 legte der Absatz um ein Viertel zu, deutlich stärker als erwartet.´
http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/automarkt-russen-auf-der-ueberholspur/6439226.html
Aber ist nicht nicht der Rede wert, ich verlange schon keine Entschuldigung ;)


>Nicht die Russen sind Schuld am geringeren Lebenstandard,
>sondern das System was die Russen daran
>hindert all ihre Fähigkeiten auszuleben.
Schon in der Naziprpaganda während des 2.WK lautete es in den Flugblättern:
´Wir sind nicht gegen das russische Volk, sondern gegen das kommunistische System. Schließen Sie sich uns an und es wird Ihnen nichts psssieren!´
Zeiten vergehen, aber die Propaganda bleibt die selbe, nicht wahr?


>Das hat das westliche System dem
>zum großen Teil noch immer sowjetischen
>System voraus.
Interessant. VIVA UdSSR?

>Putin ist auf große Wirtschaftshilfe durch die westliche
>Staatengemeinschaft, einschließlich USA angewiesen.
Wirtschaftshilfe? In welcher Form denn?

>Das sagen auch russische Ökonomen.
Zumindest ein Name dieser bestimmt ganz ganz ganz vielen Ökonomen, wäre interessant zu erfahren. Kennen Sie einen?

>Der vor ein paar Tagen hier erschienene
>Artikel spricht doch Bände.
Muss ich verpasst haben. Haben Sie den Link noch zu Hand?

>Und wenn schon die eigenen Ökonomen
>Putins Ankündigungen der Phantasie
>entsprungen vorwerfen,
>dann ist es mit der Wirtschaftskraft Russlands nicht weit her.
Das stimmt allerdings! Habe etwas Ähnliches im Ufologenforum gelesen! :)


>Alle zugänglichen Daten sprechen von großen
>ökonomischen Schwierigkeiten für Russland in den nächsten Jahren.
>In diese Zahlen wird das russische System mit eingerechnet.

>Rechtssicherheit, Korruption, Bildung usw. sind für Investoren entscheidente >Kennziffern und da sind einige Länder Russland mittlerweile weit voraus.
Stichwort, Stichwort, Stichwort, keinerlei Erläuterung?
Einige ungenannte Länder und Europa sind Russland voraus?

>Ich möchte betonen, dass ich nicht die Menschen
>in Russland verurteile oder mich über sie erheben.
>Ich verurteile, wie auch immer mehr Russen das herrschende System,
Selbstverständlich. Wie es schon in den Flugblättern der Nazis geschrieben stand! :)


>Das aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.
Genau! Bei komplexen Themen reicht es als Argumentation Stichworte zu nennen und sich Clichees und Hollywoodfilme zu bedienen und schon hat man die Wahrheit(tm) auf seiner Seit erwiesen! Wen interessieren da schon langweilige Graphen und Statistiken aus vertraulichen Quellen, wenn man ganz klar fühlt und somit weiß, dass Putin böse und Russland deswegen leidet?


>Doch viele russische Auswanderer würden lieber
>im westlichen Ausland leben, als in ihrem Heimatland.
Ein altes russisches Sprichwort heisst: ´Es ist überall schön, wo wir nicht sind´

>Das hat Gründe und in der kommenden
>Zeit dürfte Russland noch mehr Auswanderer haben.
Ganz im Gegenteil: In der kommenden
Zeit(geschätzte 2 bis 200 Jahre) dürfte Russland noch mehr Einwanderer haben und dagegen keinerlei Auswanderer!!!!!!1111111
Quelle: ´Brauche ich nicht zu nennen. Ist doch allgemein bekannt!´

>Wie gesagt, es gehen immer die Besten.
Wo haben Sie das gesagt?


Stoll 20.04.2012 - 16:50

jich, Sie mögen ja bei uninformierten Russen Eindruck schinden, aber ich lebe lieber im \\\\\\\" untergehendem Deutschland \\\\\\\", als in Russland. Der Lebensstandard ist in Deutschland viel höher als in Russland, obwohl Russland doch alles hat, was es zum Leben braucht. Doch seit Jahrzehnten kraxelt Russland dem höheren Lebensstandard Westeuropas hinterher und wird es auch weiterhin. 1,3 Millionen Russen haben ihr Heimatland in den letzten paar Jahren verlassen, weil sie nicht mehr von Putin gegängelt werden wollten. Es gehen immer die Besten, denn ohne gute Ausbildung, Mobilität und Mut zum Risiko wird man auch im Westen nichts. Wenn mit Absicht bestimmte Zahlen nicht verstanden werden wollen ( Autozulassungen ), zeigt es mir nur die Armseligkeit der Argumente. Nicht die Russen sind Schuld am geringeren Lebenstandard, sondern das System was die Russen daran hindert all ihre Fähigkeiten auszuleben. Das hat das westliche System dem zum großen Teil noch immer sowjetischen System voraus. Putin ist auf große Wirtschaftshilfe durch die westliche Staatengemeinschaft, einschließlich USA angewiesen. Das sagen auch russische Ökonomen. Der vor ein paar Tagen hier erschienene Artikel spricht doch Bände. Und wenn schon die eigenen Ökonomen Putins Ankündigungen der Phantasie entsprungen vorwerfen, dann ist es mit der Wirtschaftskraft Russlands nicht weit her. Alle zugänglichen Daten sprechen von großen ökonomischen Schwierigkeiten für Russland in den nächsten Jahren. In diese Zahlen wird das russische System mit eingerechnet. Rechtssicherheit, Korruption, Bildung usw. sind für Investoren entscheidente Kennziffern und da sind einige Länder Russland mittlerweile weit voraus.\\r\\nIch möchte betonen, dass ich nicht die Menschen in Russland verurteile oder mich über sie erheben. Ich verurteile, wie auch immer mehr Russen das herrschende System, was sie in ihrer Entfaltung behindert. Das aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Doch viele russische Auswanderer würden lieber im westlichen Ausland leben, als in ihrem Heimatland. Das hat Gründe und in der kommenden Zeit dürfte Russland noch mehr Auswanderer haben. Wie gesagt, es gehen immer die Besten.


jich 20.04.2012 - 14:40

Nun gut, habe mir nochmal paar Minuten Zeit genommen:

>manche Schreiber hier einen Traum von der Größe Russlands träumen
Und manch einer träumt davon höchstens in Albträumen und leugnet die Realität, die darauf hindeutet.

>in den kommenden Jahrzehnten auch nicht erfüllen wird.
Da sehe ich ebenso den Wunsch als Vater des Gedanken.

>Atombomben, Gas und Öl sollen die Grundpfeiler
>Russland zur angestrebten Größe sein ?
Atombomben? :) Ist das Ihr Ernst?
Weltall? Flugzeugindustrie?Hightechinsdustrie? Bauindustrie? Automobilindustrie?


>Gas und Öl gibt es für die USA
Deshalb setzt man dort auf das ach so erfolgreiche Fraking?

>auch in anderen Teilen der Welt.
Mittlerer Osten?


>Freiheit für die Menschen im eigenen Land,
>so zu leben wie man es sich selbst
>gestalten will gehört dazu.
Diese Weisheit hätte ein 7-jähriger nicht besser formulieren können!


>Das hat die USA stark und zur einzigen Supermacht gemacht,
Komisch und ich in all meiner Naivität dachte immer das läge an dem Korrupten Geldfälscher-System namens US-$...



>deren Wirtschaftspotential mehrere Male so groß ist,
>als Russland es je erreichen wird.
Jau das Potential ist riesig. Sobald man die Kleinigkeit namens Staatsschulden
begleicht. Wie winzig waren diese noch mal?

>Der Wirtschaftsraum der EU hat ein Bruttosozialprodukt,
>dass in etwa dem der USA entspricht.


>Wer redet da noch vom absteigenden Ast.
Die Fakten: https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsschuldenkrise_im_Euroraum

>Neidisch oder ist es eigenes Unvermögen,
Was sich wodurch äußert?

>Liegt es nicht vielleicht auch am russischen System,
>dass die Anläufe immer vergeblich waren.
Nun bitte mit Beispielen...

>Also woran liegt es ??
Rhetorische Fragen würdige ich keiner Antwort

>Wie viel gefälschte Prozent in den 63 kann heute
>nicht mehr nachgewiesen werden,
>da die einzelnen Zahlen nicht veröffentlicht >wurden.
Achja? Da wissen Sie aber mehr als ich. Was sind Ihre Quellen nochmal?


>Doch das die Zahl der Protestler im wachsen begriffen ist,
>kann niemand mehr abstreiten.
Ganz im Gegenteil: http://www.aktuell.ru/russland/politik/protest_stimmung_schmilzt_demos_storniert_bis_1_mai_4355.html

>Ach ja, der russische Automarkt ist dank
>der größeren Bevölkerungszahl gewachsen.
Komisch und ich dachte russische Bevölkerung würde ständig schrumpfen?
Und ich dachte schon das läge an höhrem Einkommen der Russen...


>Die Zulassungszahlen russischer PKW in Deutschland sind sehr, sehr gering.
Mir gings um die Verkauszahlen.

>Was Künstler fabrizieren oder machen,
>darüber will ich mir kein Urteil erlauben.
Gut, also erkennen Sie die von mir geposteten Links als Kunst an?


>Doch wenn Mütter wegen ein paar Liedern
>für Monate ins Gefängnis müssen,
>dann sagt das sehr viel über Putins Herrschaftform aus.
Dass Sie Mütter sind und wohlwissend was sie erwartet trotzdem das Gesetz brechen, sagt lediglich aus, um was für Mütter es sich dabei handelt.
Genauso wie das Feiern einer Orgie im schwangeren Zustand.


>Worte sind eben auch Waffen und davor hat Putin einfach Angst.
Deswegen stellt er sich jährlich live für über 4 Stunden der Presse und antwortet ausführlich auf alle Fragen, auch auf die von Reuters, AP, AFP, DPA usw


jich 20.04.2012 - 14:15

Stoll

Hat sich das Thema Pussy Riot für Sie erledigt?


Stoll 20.04.2012 - 14:08

Wie viel gefälschte Prozent in den 63 kann heute nicht mehr nachgewiesen werden, da die einzelnen Zahlen nicht veröffentlicht wurden. Doch das die Zahl der Protestler im wachsen begriffen ist, kann niemand mehr abstreiten.
Ach ja, der russische Automarkt ist dank der größeren Bevölkerungszahl gewachsen. Wenn alle anderen russischen PKW Hersteller betrachtet werden, dann produziert Russland nach westlichen Maßstäben Autos, die sich nur über einen niedrigen Preis verkaufen lassen. Die Zulassungszahlen russischer PKW in Deutschland sind sehr, sehr gering. Das sagt doch wohl sehr viel über die Konkurenzfähigkeit russischer Autos aus.
Was Künstler fabrizieren oder machen, darüber will ich mir kein Urteil erlauben. Doch wenn Mütter wegen ein paar Liedern für Monate ins Gefängnis müssen, dann sagt das sehr viel über Putins Herrschaftform aus. Worte sind eben auch Waffen und davor hat Putin einfach Angst.


Stoll 20.04.2012 - 13:49

Ein Blick auf die wirtschaftliche Rangliste in der Welt zeigt, dass manche Schreiber hier einen Traum von der Größe Russlands träumen, der sich in den vergangenen Jahrzehnten nicht erfüllt hat und sich in den kommenden Jahrzehnten auch nicht erfüllen wird. Atombomben, Gas und Öl sollen die Grundpfeiler Russland zur angestrebten Größe sein ?
Dazu gehört doch wesentlich mehr. Gas und Öl gibt es für die USA auch in anderen Teilen der Welt.
Freiheit für die Menschen im eigenen Land, so zu leben wie man es sich selbst gestalten will gehört dazu.
Das hat die USA stark und zur einzigen Supermacht gemacht, deren Wirtschaftspotential mehrere Male so groß ist, als Russland es je erreichen wird.
Der Wirtschaftsraum der EU hat ein Bruttosozialprodukt, dass in etwa dem der USA entspricht. Wer redet da noch vom absteigenden Ast.
Neidisch oder ist es eigenes Unvermögen, dass Russland leider immer wieder scheitern lässt.
Liegt es nicht vielleicht auch am russischen System, dass die Anläufe immer vergeblich waren. Die Russen dürften doch nicht dümmer als Amerikaner, Japaner usw. sein.
Also woran liegt es ??


jich 20.04.2012 - 13:40

utoritär geführtes Land, was immer mehr in den wirtschaftlichen Absturz treibt.

Reden Sie gerade nicht zufällig über die EU? Falls Sie Russland meinen kann ich Ihnen den folgende Links ans Herz legen:

https://en.wikipedia.org/wiki/File:Russian_economy_since_fall_of_Soviet_Union.PNG

https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/fields/2004.html#rs

http://www.cnbc.com/id/33242464/The_World_s_Biggest_Gold_Reserves?slide=8

https://en.wikipedia.org/wiki/Timeline_of_the_Russian_economy#1992

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_foreign-exchange_reserves#List_of_states_by_foreign-exchange_reserves

US treasuries:
http://cnsnews.com/news/article/israel-has-dumped-46-percent-its-us-treasury-bills-russia-95-percent

Currency reserves:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_foreign-exchange_reserves#List_of_states_by_foreign-

https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/rs.html :

GDP (purchasing power parity):
$2.373 trillion (2011 est.)
country comparison to the world: 7

Unemployment rate:
6.8% (2011 est.)
country comparison to the world: 71
7.5% (2010 est.)

Public debt:
8.7% of GDP (2011 est.)
country comparison to the world: 125

viel Spaß bei Kennenlernen der unbekannten Fakten. Achja schon gehört, dass der russische Automarkt dieses Jahr den deutschen überholen wird?


jich 20.04.2012 - 13:29

Wenn drei junge Frauen eine Gefahr für die Gesellschaft sind

Hier sind frühere Aktionen der jungen Frauen von \"Fotzen-Randale\":

-http://zvezdochettt.livejournal.com/81027.html Orgie im höchst-schwangerem Zustand als Protest gegen Dmitri Medwedew

http://www.popblogs.ru/2010/07/25/novaya_skandalnaya_aktsiya_gruppi_voyna_poshto_pizdili_kuru_ili_skaz_o-2-6100
vaginales Einführen eines toten Huhns (wegen???)


Genießen Sie diesen Akt von Aktivismus und Zivilgesellschaft, Herr Stoll.


Auf \"Schnauze voll von Putin\" werde ich aus Zeitgründen nicht eingehen. Wahlsieg mit 63% spricht für sich. Da können Sie Ihre Zauberphase wiederholen so oft Sie wollen...


Stoll 20.04.2012 - 12:49

Millionen Russen wollen ein anderes System und besser leben

Die enge Verflechtung zwischen Staat und Kirche missfällt sehr vielen Russen nicht nur den Aktivistinnen von \"Pussy Riot\", aber sie trauen sich den Missstand anzusprechen. Man hat Angst die enge Verflechtung aufzuzeigen, denn die Staatsgewalt reagiert sehr brutal auf Wahrheiten, die im öffentlichen Raum vor Millionen ausgesprochen werden. Russland ist keine Demokratie im westlichen Sinn, sondern ein autoritär geführtes Land, was immer mehr in den wirtschaftlichen Absturz treibt. Da dienen brutale Vorverurteilungen und Urteile zum Machterhalt und Angst machen. Doch viele Russen haben die Schnauze voll von Putin und durch immer mehr Demonstranten verfliegt auch die Angst vor Putins brutalen Unterdrückungsmethoden.


Stoll 20.04.2012 - 09:37

Wenn drei junge Frauen eine Gefahr für die Gesellschaft sind, dann hat das Gericht mehr zu Berühmtheit dieser drei Frauen beigetragen als alle Medienkampagnen der Welt.
Der dadurch gesteigerte Bekanntheitsgrad wird es den gelenkten Gerichten in Zukunft immer schwieriger machen für diese Künstlerinnen Strafen zu verhängen. Doch diese Voraussicht kann man von sturen und dumpfen Beamten nicht verlangen, die einem sowjetischen Bestrafungsmodell anhängen.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 20.04.2012
Zurück zur Hauptseite








In ganz Russland wird der 9.Mai, der Tag des Sieges und des Kriegsendes mit Militärparaden begangen. Auf dem Roten Platz in Moskau wurden u.a. auch moderne S-400 Luftabwehrraketensysteme gezeigt. (Topfoto: Foto: TV)



Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Ukraine Monitor
06.10.2015Rebellen setzen Kiew unter Zugzwang
17.09.2015Ukraine verhängt Sanktionen gegen Journalisten
07.09.2015Revolte bei den Rebellen in Donezk
01.09.2015Frieden in der Ukraine hat ein anderes Kaliber
12.08.2015OSZE-Mission im Donbass-Gebiet beschossen
09.08.2015OSZE-Beobachtermission in Donezk wird brenzlig
31.07.2015Russland blockiert UN-Resolution zum Boeing-Abschuss
03.07.2015Moskau kritisiert Boeing-Abschussbericht
02.07.2015Das Minsker Auslegungsabkommen für die Ukraine
29.06.2015Transnistrien: Lunte an neuen altem Pulverfass
19.06.2015US-Senat stimmt Waffenlieferungen für Ukraine zu
18.06.2015Poroschenko feuert Geheimdienstchef in der Ukraine
16.06.2015Stillstand bei Friedensverhandlungen für Ukraine
26.05.2015Transit-Blockade für russische Truppen in Transnistrien
06.05.2015Expertenbericht: Boeing-Katastrophe ein Schuss von Buk

www.ukraine.aktuell.ru
Dossier und
Nachrichtenüberblick >>>

Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>


Fast alles über
Fussball in Russland

14.07.2015Moskau sagt Fabio Capello Ciao
10.07.2014Botschaft lädt zur Live-Übertragung des WM-Finals ein
27.06.2014Russland verpasst Achtelfinale gegen Deutschland
12.09.2013Petersburg bewirbt sich um Fußball-Europameisterschaft
15.08.2013Russland blamiert sich bei WM-Qualifikation in Nordirland
13.06.2013Fußball-EM U21: Deutschland schlägt Russland
18.04.2013Ex-Fußballstar Arschawin randaliert betrunken in London
12.04.2013Chelsea: Abramowitschs 90 Mio. Euro und ein Halbfinale
08.04.2013Zenit-Stadion eröffnet 2015 – 6 Jahre später als geplant
05.04.2013Europa-Cup: Abramowitschs Chelsea schlägt Rubin Kasan
03.04.2013Zenit-Arena: Stadionbau hängt wieder in der Luft
21.03.2013Kadyrows Schimpftirade im Stadion – Grosny darf alles?
15.03.2013Kasan muss gegen Abramowitschs Club Chelsea ran
15.03.2013Europa Liga: Kasan weiter, Zenit scheitert an Basel
22.02.2013Machatschkala wirft Hannover 96 aus der Europa League

Mehr Fussball bei www.fussball.aktuell.ru >>>

Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>

Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>



Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177