Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Die Prügelei in Scheremetjewo endete blutig für beide Beteiligten und in einem weiteren Skandal (Foto: TV)
Die Prügelei in Scheremetjewo endete blutig für beide Beteiligten und in einem weiteren Skandal (Foto: TV)
Freitag, 01.03.2013

VIP-Schlägerei im Flughafen endet blutig ohne Sieger

Moskau. Erneut machen Russen Randale beim Fliegen. Eine Schlägerei zwischen einem Gazprom-Manager und einem Anwalt in Scheremetjewo endete mit einer gebrochenen Nase und zwei Anklagen.

Der Zwist zwischen den beiden Fluggästen soll bereits in Italien begonnen haben. Laut Sergej Kusemin, Anwalt eines der Beschuldigten im Korruptionsfall um das russische Verteidigungsministerium, drängelte sich der betrunkene Gazprom-Manager beim Einchecken in Rom vor und fluchte grob. Auf seine Forderung sich zu benehmen, sei er angegriffen worden. „Er schlug und schrie: Ich bring Dich um und reiß Dir den Kopf ab, wenn wir nach Moskau kommen“, schildert Kusemin seine Version.

Schlag mit voller Kraft


Im Flugzeug blieb es glücklicherweise ruhig, dafür prallten die Streithähne nach der Landung in Scheremetjewo wieder aufeinander. „Ich bin mit meinen Taschen gegangen, als er mich ins Gesicht geschlagen hat…Als Reaktion habe ich ihn dann geschlagen. Mit voller Kraft“, so Kusemin.

Bei Russland-Aktuell
• Internationaler Haftbefehl gegen betrunkenen Passagier (19.02.2013)
• Flugzeugrandalierer droht lange Haftstrafe (08.02.2013)
• Moskau diskutiert Strafen für Randalierer im Flugzeug (05.02.2013)
• Randale im Flieger: Verbot für Duty-Free-Flaschen? (04.02.2013)
• Randale im Flieger: Verbot für Duty-Free-Flaschen? (04.02.2013)
Sein Gegner Igor Mukan, Direktor der kasachischen Gazprom-Tochter KasRosGas, schildert den Vorfall anders. Demnach habe Kusemin ihn im Flugzeug belästigt und ihn als Dieb bezeichnet. In Scheremetjewo habe er Anzeige erstattet, doch nach dem Verlassen des Reviers sei er tätlich von Kusemin angegriffen worden. Mit einer gebrochenen Nase musste er ins Krankenhaus.

Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung


Tatsächlich haben beide Kontrahenten sich gegenseitig angezeigt wegen Körperverletzung. Wer recht hat, ist schwer nachzuvollziehen. Alle Zeugen des Vorfalls sind verschwunden, auch die Kameras in Scheremetjewo sollen angeblich zur Tatzeit ausgeschaltet gewesen sein.

Der Vorfall ist nur einer von vielen in der letzten Zeit. Aufsehen erregte ein betrunkener Passagier, der eine Aeroflot-Maschine notzulanden und die Passagiere umzubringen drohte, und einen Steward verprügelte. Während der Täter unbehelligt an seinen Urlaubsort in Ägypten kam, musste ein anderer Russe auf dem Flug nach Thailand die Heimreise antreten.

Zwischenlandung wegen Randalierer


Er hatte im Flieger betrunken so gewütet, dass der Pilot die Maschine in Taschkent zwischenlanden musste, um den Rowdy an die Luft zu befördern. Laut Aeroflot-Direktor Witali Saweljew sind bei der Fluggesellschaft über 1.800 Fluggäste schon so auffällig geworden, dass sie registriert wurden. Die Mitnahme kann ihnen Aeroflot allerdings nicht untersagen, dazu fehlt die gesetzliche Grundlage.

Die Disziplin an Bord lässt bei vielen russischen Fluggästen zu wünschen übrig: Sicherheitsbestimmungen werden nicht beachtet, so ist das vorzeitige Aufstehen nach der Landung oder die Benutzung von Handys während der Start- und Landephase häufig zu beobachten. Auch dass der übermäßige Genuss von Alkohol während des Flugs verboten ist, hat sich offenbar immer noch nicht bei allen herumgesprochen.

Allerdings betrifft dies nicht nur Russen: Auch der ehemalige ukrainische Innenminister Juri Luzenko geriet schon in die Schlagzeilen, weil er in betrunkenem Zustand auf dem Flughafen Frankfurt randalierte



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Cookie 01.03.2013 - 13:22

Kusemin

Ein Gewisser Wladimir Solowiow hat in seiner Radiosendung sich mit diesem Thema beschäftigt er hat die Zeugen befragt und diese sind auch nicht verschwunden. Diese sagen Aus dass sie die Version von Kusemin nicht bestätigen können Aeroflot-Mitarbeiter sagen aus das Mukan nicht betrunken war dies bestätigte auch der Narkologe. Und während der Sendung musste auch Kusemin zugeben das der Mukan nicht betrunken war genauso musste Kusemin zugeben das keine Bodygards auf Mukan in Moskau gewartet haben. Die Zeugen Sagen aus das Kusemin in Italien dem Mukan gesagt hatte dieser soll seine Fresse halten und das es dann in ein Streitgespräch ausartete.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 01.03.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177