Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Altstar Andrej Schewtschenko von Dynamo Liew feiert mit der Ukraine ein Fußballfest. (Foto: sovsport.ru)
Altstar Andrej Schewtschenko von Dynamo Liew feiert mit der Ukraine ein Fußballfest. (Foto: sovsport.ru)
Dienstag, 12.06.2012

2:1 gegen Schweden: Ukraine feiert ein Fußballfest

Kiew. Am vierten Tag der Fußball-EM durfte endlich Co-Gastgeber Ukraine den Ball treten. In Kiew kam es zum „Duell der Giganten“ Ibrahimovic und Schewtschenko. Heraus kam ein unerwarteter, aber verdienter Sieg der Ukraine.

Die drei Tore fielen innerhalb von zehn Minuten. In der 52. geht Schweden durch einen Treffer von Superstar Zlatan Ibrahimovic (AC Mailand) zunächst in Führung. „Schewa“, der seine große Glanzzeit ebenfalls bei Milan hatte, gleicht in der 55. Minute aus und legt in der 62. das Siegtor nach – beide Male trifft er mit dem Kopf.

Bei Russland-Aktuell
• 4:1 – Russland startet fulminant in die Fußball-EM (09.06.2012)
• Unpatriotische EM: viele Russen fiebern gegen Russland (07.06.2012)
• Timoschenko-Tochter wirbt für EM in der Ukraine (31.05.2012)
• Kiewer Krankenhaus räumt seine Betten für die EM (30.05.2012)
Nach einer schwachen ersten Hälfte zeigten die Gastgeber nach der Pause eindeutig die bessere Partie und gewannen verdient gegen enttäuschende Schweden. Damit hat die Ukraine das Außenseiter-Spiel der Gruppe D für sich entschieden. Im ersten Match des Tages hatten sich England und Frankreich 1:1-Unentschieden getrennt.

Das Spiel der beiden Mannschaften war die erste offizielle Begegnung überhaupt, vorher war man sich nur drei Mal in Testspielen begegnet. In der ukrainischen Nationalelf spielten gestern auch zwei alte Bekannte aus der Bundesliga mit – Andrej Woronin, der inzwischen in Russland agiert, und Anatoli Timoschtschuk vom FC Bayern München.

Das Olympia-Stadion in Kiew war gestern bis auf den letzten Platz ausverkauft, es herrschte eine Super-Stimmung. Das Fußballfest fühlte sich an, als wollten die Ukrainer sich entschädigen für die vielen Probleme und Sorgen, die es im Vorfeld der Europameisterschaft im Lande gab (und immer noch gibt).

Als wollten die Menschen einerseits den „Janukowitschs“ und „Timoschenkos“ und andererseits den „Menschenrechtsaposteln“ in Westeuropa eine Abfuhr erteilen und ihnen allen deutlich sagen: „Wir feiern König Fußball!“ Sie haben es sich verdient.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 12.06.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177