Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть армянское видео

Официальный сайт hauteecole 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Kein Striptease mehr auf Russlands Flughäfen nötig
Wahlverstöße in Astrachan: Viel, aber unbedeutend
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Dr. Eisenfaust gab seine Antwort im Ring. Obwohl der Gegner trotz Oktoberfeststimmung ungewöhnlich kampfbetont auftrat (Foto: newsru.ua)
Dr. Eisenfaust gab seine Antwort im Ring. Obwohl der Gegner trotz Oktoberfeststimmung ungewöhnlich kampfbetont auftrat (Foto: newsru.ua)
Montag, 20.02.2012

Klitschko und der Rüpel – Frechheit siegt nicht immer

München. Während die Wintersportler im Freien dick eingepackt der Kälte trotzen, stehen sich in der der Olympiahalle zwei halbnackte Männer gegenüber. Keiner wollte fallen, Klitschko siegt nach Punkten.

Das Hotel in München war ihm zu laut, da weilte er dann doch lieber beschaulich am Tegernsee. Und anstatt sich im Kraftraum zu quälen, geht er dann auch lieber mit den einheimischen Kindern zum Rodeln. Er ist schon ein lustiger Typ, dieser Derek Chisora. Wenn es nur nicht gerade um seinen Beruf, das Profiboxen, geht.

Statt der gewohnten Verbalattacken im Vorfeld eines Boxkampfes bietet er lieber gleich Handfestes. Er, der sich schon vor Wochen Witali Klitschko als „die schlimmste Pest“ vorstellte. Bei einem Pressetermin in München rutschte ihm die Hand aus und Chisora versetzte Klitschko seine erste Ohrfeige. Der gab sich cool, sah es einfach nur „weibisch“.

Ein Rüpel, eine genervte Gattin und offene Kleider bis zum Nabel


Auch dem Klitschko-Bruder Wladimir blieb er nichts schuldig. Unmittelbar vor dem Kampf spuckte ihm der kleine Wüterich direkt ins Gesicht. Dessen Schwägerin Natalie findet Chisoras unrühmliches Gehabe mittlerweile eh nur noch widerlich.

Auch sie sitzt auf den teuren Plätzen bei diesem Schaulaufen der Münchner Schickeria. Stars, Sternchen und ihre ganzen „Adabeis“, wie sie in München genannt werden, warten sehnsüchtig auf ihren Auftritt beim Sehen-und-gesehen-werden. „Herrlichste Bedingungen“ verkündet der Veranstalter, will heißen, die Münchner Olympiahalle ist ausverkauft.

Die Sprüche sind geklopft, die Show könnte eigentlich beginnen. Könnte, wenn der 28-jährige, in Simbabwe geborene Engländer endlich aus seiner Kabine käme. Tut er aber nicht und uns bleibt die Zeit, uns mit Witali Klitschkos Politikerkarriere zu befassen.

Angehender Politiker vs. Giftzwerg


Genau wie sein russischer Box-Kollege Nikolaj Walujew will er sich ganz der Duma seines Landes widmen, nachdem er die Handschuhe an den Nagel gehängt hat. Als Erstes will Klitschko die Vetternwirtschaft bei der Vergabe der Bauaufträge für die Fußball-Europameisterschaft 2012 in der Ukraine aufdecken. Kosten von ursprünglich kalkulierten 3,2 Mrd. Euro sind auf 11,5 Mrd. Euro angeschwollen.

Bei Russland-Aktuell
• Neurochirurg: Vitali Klitschko hat Parkinson-Symptome (04.11.2011)
• Klitschko kritisiert Prozesse gegen Opposition in Kiew (08.07.2011)
• Dr. Eisenfaust kann den Haymaker doch nicht ummähen (04.07.2011)
• Klitschko: Weltmeister mit Blitz-KO gegen den Schatten (21.03.2011)
• Die Klitschkos – das doppelte Lottchen im Boxring (18.10.2010)
Derek Chisora hat sich nun doch noch entschlossen, in den Ring zu kommen. Ja er ist wirklich putzig. Sein Auftritt im Stile eines Darth Vaders passt irgendwie zur Jahreszeit – Helau. Klitschko dagegen läutet AC/DCs „Hells Bells“ und los geht’s. Die Sympathien in München sind längst vergeben.

Der 40-jährige Grandseigneur des Schwergewichts, Boxer des Jahres 2011, gibt sich betont lässig. Dr. Eisenfaust wartet erst einmal ab. Chisora hingegen, der wollte Klitschko ja mit Ansage in der achten Runde auf die Bretter schicken, strampelt sich eins ab. Es bleiben ihm ja nur noch sieben Runden bis zu seinem Versprechen.

Bierzeltboxen an Fasching auf höchstem Niveau


Ab der Dritten klapperts dann aber auch schon ganz ordentlich im Karton. Der kleine Giftzwerg zappelt permanent herum, weil er genau weiß, bleibt er stehen, fällt er um. Der Kiewer Stadtratsabgeordnete hat ganz schön an seinem Herausforderer zu arbeiten. Die 12.500 in der Halle begrüßen seine Konter mit frenetischem Jubel.

Ende Januar bekam das boxende Brüderpaar Klitschko von der Münchner Faschingsgesellschaft „Narrhalla“ den Karl-Valentin-Orden 2012 verliehen. Für ihr „komödiantisches Talent“ wie es heißt. Chisora schaut derweil nicht gerade so aus, als fände er Klitschkos Prügel, die er sich gerade einfängt, besonders lustig.

Der Lütte ist nissig! Obwohl er ungestüm scheinen mag, hat er seine Deckung gut im Griff. Aber er muss enorm lange Wege gehen, um den langen Armen Klitschkos nicht im Weg zu stehen. In „seiner“ Achten versucht es der Giftzwerg mit Körpertreffern von hinten auf den Rücken seines Gegners.

Die Erfahrung zählt


Hilft aber auch nichts. Ein alter Klitschko ist eben wie ein gereifter alter Wein, man muss den Mund nicht zu voll nehmen, um sein volles Bukett zu entfalten. Dennoch bringt ihn Chisora an seine Grenzen. Trotz seiner großen Klappe überrascht er, im Gegensatz zu seinen Vorgängern auf die Anwärterschaft für den Titel, auch boxerisch.

Mittlerweile sind wir in der zehnten Runde angekommen und jeder schenkt jedem ein paar ein. Es sind ganz schön wilde Aktionen, die inzwischen die beiden da im Ring aufführen. Die Zeit drängt, die Treffer werden nun ungenau. Und dann ist endlich Schluss.

Die Ringrichter beraten sich kurz, Chisora pöbelt weiter und die Olympiahalle kocht. Dann ist es amtlich: Witali Klitschko gewinnt einstimmig nach Punkten gegen Derek Chisora, der Weltmeistertitel bleibt in der Familie. Es war ein hartes Stück Arbeit, denn der Engländer hat sich wider Erwarten dann doch recht ordentlich verkauft.

 So sehen Sieger aus. Witali Klitschko trägt seinen Weltmeister-Gürtel weiterhin. (Foto: newsru.ua)
So sehen Sieger aus. Witali Klitschko trägt seinen Weltmeister-Gürtel weiterhin. (Foto: newsru.ua)

Ein Klitschko verliert einfach nicht


„Er war ein sportlich guter Gegner“, sagt Witali Klitschko, „aber menschlich habe ich jeden Respekt vor ihm verloren!“ Das sieht auch sein Bruder so – so richtig leiden kann ihn niemand, den eigentlich ganz lustigen Typen, der nur seine Klappe nicht halten kann, wenn es ums Geschäft geht.

Klitschko ist nunmehr seit 2003 ungeschlagen. Der Vorsitzende der ukrainischen Oppositionspartei Udar (Schlag) behält weiterhin seinen WBC-Gürtel, den auch schon die Boxlegende Muhammad Ali einst um den Bauch hatte. Ein Klitschko verliert halt eben einfach nicht. Chisora dagegen geht fürs Erste ins Gefängnis und nicht über Los, weil er nach dem Kampf noch David Haye verprügeln wollte. Allerdings war er da schon wieder in Zivil und das kam nicht gut an. Auch nicht beim Boxverband, der will ihn jetzt deswegen ausschließen.

Es war ein durchaus unterhaltsamer Abend. Witali schaut müde aus, Natalie ist glücklich und wir sind heilfroh, dass nicht wir verprügelt wurden…



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 20.02.2012
Zurück zur Hauptseite








Normalerweise dient eine "Fortotschka" zum Lüften. Im Falle dieser Erdgeschosswohnung an der Uliza Mira in St. Petersburg bringt das technisch modifizierte Klappfensterchen aber Geld statt Frischluft herein - "für Futter für die Katzenfamilie", wie das Plakat erklärt. Den wohlgenährten Tieren ist jedenfalls die Aufmerksamkeit der Passanten gewiss. (Topfoto: Deeg/.rufo)






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
Petersburg: Tunnel unter der Newa wird nicht gebaut
Kopf der Woche
Ukraine: Inhaftierte Julia Timoschenko im Hungerstreik
Thema der Woche
Deripaska verlässt Top-10 der russischen Milliardäre
Moskau
Moskauer Duma debattiert umstrittenes Schwulengesetz
Kommentar
Einiges Russland auf der Suche nach neuem Leitwolf
Kaliningrad
AirBerlin nimmt Kaliningrad wieder in Flugplan auf
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 26. April
01:03 

Russland Geschichte: Die Katastrophe von Tschernobyl

Mittwoch, 25. April
18:52 

Dt. Wirtschaftsverbände für Visafreiheit in Europa

18:20 

Rust erinnert sich mit Humor an Kremlflug vor 25 Jahren

17:47 

Autoindustrie im Aufschwung: jeder siebte PKW aus SPb.

16:21 

EU-Botschafter kehren nach Minsk zurück – Tauwetter?

15:14 

Petersburg: Tunnel unter der Newa wird nicht gebaut

13:54 

Politiker fordert Scharia für Russlands Moslems

12:55 

Chodorkowski schreibt Programm für Sozialdemokraten

11:36 

Rockmusiker Schewtschuk beklagt Auftrittsverbot

10:37 

Kein Striptease mehr auf Russlands Flughäfen nötig

08:43 

Mann ernährt sich einen Monat lang von Schnee und Heu

01:03 

Geschichte Russland: Begegnung an der Elbe

Dienstag, 24. April
19:08 

Hungerstreik in Astrachan beendet: Schein trinkt Saft

18:33 

Parteien-Boom: Sozialdemokratische Partei formiert sich

16:46 

Ukraine: Inhaftierte Julia Timoschenko im Hungerstreik

15:56 

Putin wird Parteivorsitz bei „Einiges Russland“ abgeben

14:18 

Oligarch Usmanow übernimmt Mehrheit bei Megafon

13:34 

Medwedew macht Kampf gegen Armut zur Hauptaufgabe

12:09 

Weißrussland will seine Airline an Aeroflot verkaufen

11:28 

Putin bekommt doch keinen Schwiegersohn aus Südkorea

10:26 

Wahlverstöße in Astrachan: Viel, aber unbedeutend

08:53 

Sibirien: Polizist überfährt Fußgänger und flüchtet

01:03 

Russland Geschichte: Schirinowski habilitiert sich

Montag, 23. April
19:00 

Satirischer Film löst Touristenflut nach Kasachstan aus

18:12 

Sibirien: Wildgewordene Straßenbahn macht PKW platt

17:42 

Deripaska bekennt kriminelle Praktiken der 90er Jahre

16:21 

Massengebet für die orthodoxe Kirche stößt auf Kritik

14:54 

Frühlingsbeginn mit Retro-Tram und Künstler-Happening

13:36 

Chodorkowski will kein Begnadigungsgesuch einreichen

10:58 

Kleine Menschen und große Kunst kämpfen gegen Krebs

09:47 

Sibirische Anomalie: Schneesturm u. Waldbrände zugleich

08:03 

Moskau: Nachtklub im Keller eines Wohnhauses abgebrannt

01:02 

Geschichte Russland: Perestroika beginnt, Jelzin tot

Sonntag, 22. April
01:03 

Russland Geschichte: Lenin hat Geburtstag

Samstag, 21. April
13:58 

„Jugend debattiert“ – Moskau hat die Nase vorn!

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео hd онлайн