Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Im Nebel der Zukunft. Kreml in Moskau (Archiv/.rufo)
Im Nebel der Zukunft. Kreml in Moskau (Archiv/.rufo)
Freitag, 22.04.2011

Modernisierung und Restauration: Projekt Putin 2024

Thomas Fasbender, Moskau. Man kann Wladimir Putins vierstündige Rede vor der Duma am vergangenen Mittwoch als Auftakt eines eigenständigen Wahlkampfes gegen einen selbstbewusster werdenden Präsidenten interpretieren. Und es ist ebenso möglich,…

… dass beide nur weiter ihre jeweilige Rolle spielen und die Pole der Gesellschaft bedienen: den urbanen, wettbewerbsfähigen und zukunftsfrohen Teil, der im 21. Jahrhundert bereits angekommen ist, und die nostalgische Mehrheit, die zwischen den Stühlen sitzt und mit den Zeiten hadert. Eine Zustandsbeschreibung, die im übrigen nicht nur für Russland gilt.

Bei Russland-Aktuell
• Das Tandem und die Wahlen – Gerüchte und Realität (23.04.2011)
Die Trennlinie verläuft jedenfalls nicht so holzschnittartig, wie die ausländische Presse sie gerne hätte: dort die ewig gestrigen "Organe", hier das aufgeklärte städtische Unternehmertum. Mir sind in einer Woche begegnet: ein junger Journalist, der vehement gegen die Entfernung Lenins vom Roten Platz polemisierte, und ein Geheimdienstoffizier, dessen Überzeugung in den Worten gipfelte, Putin und Kadyrow gehörten beide vor Gericht gestellt.

Bei Russland-Aktuell
• Tandem-Freizeit: Medwedew tanzt, Putin spielt Eishockey (21.04.2011)
Herumgesprochen hat sich in weiten Kreisen auch schon, dass Dmitri Medwedew nicht im Jawlinskischen oder Chodorkowskischen Sinne pro-westlich ist – was ein Todesurteil für jeden russischen Politiker wäre –, und so bricht ihm nichts aus der Krone, wenn er ein wenig ungelenk zum Oldie-Hit American Boy die Beine schüttelt. Viel besser, als wenn er wie John Travolta über die Tanzfläche geglitten wäre.

Der eigentliche Unterschied zwischen Putin und Medwedew


Der eigentliche Unterschied zwischen den beiden liegt in der Medizin, die sie dem russischen Gemeinwesen verabreichen wollen. Wladimir Putin, ganz technokratisches Kind des 20. Jahrhunderts, glaubt an die Mischung aus Geld, Disziplin und straffer Organisation, das ganze fest umwickelt mit dem dicken Draht aus Stabilität und nationaler Einheit. Während seine Rezepte fatal an den Vorvorgänger Gorbatschow erinnern (der mit ähnlichen Grundsätzen den Kommunismus runderneuern wollte), lässt Medwedjew sich auf das Abenteuer Zukunft wenigstens ein.

Bei Russland-Aktuell
• Geht "Vorwärts Russland" nach rechts oder nach links? (19.04.2011)
• Des Volkes Stimme: Uneinig, wie das Tandem selbst (14.04.2011)
• Medwedew über Putin: „Gleiches Ziel, andere Methoden“ (12.04.2011)
• Medwedew-Berater: Präsident Putin bedeutet Stagnation (05.04.2011)
• Minister sollen Top-Jobs bei Staatskonzernen verlieren (31.03.2011)

Gesellschaft evolutioniert wie ein lebendiger Organismus


Er ist schon stärker vom Wassermannzeitalter geprägt und versteht, dass eine Gesellschaft eher einem lebendigen Organismus gleicht als einer Maschine, mit vielschichtigen Rückkopplungen und Fraktalen aus der Apfelmännchen-Welt. Auch die Menschheitsgeschichte ist Evolution, trial and error, heute und alle Zeit. Es gibt keine Modernisierung am Reißbrett; sie ist immer das Ergebnis eines gleichzeitigen Aufbruchs vieler hin zu ganz individuellen Zielen.

Lernen von Deng Xiaoping


Der Vater des chinesischen Quantensprungs, der große Deng Xiaoping, hat das genau verstanden: Was nottut ist, dass die Katze Mäuse fängt. Und das tut sie von ganz allein, wenn man sie nur lässt. Egal, welche Farbe sie hat.

Putins Ära ist die restaurative Phase, die unweigerlich auf jede Revolution folgt. Seine historische Leistung war bisher die Wiederherstellung der Staatsgewalt und die Eindämmung der Oligarchenwillkür. Auf der Negativseite bleiben der nur oberflächlich befriedete Nordkaukasus und die unerhörte Korrumpierung der staatlichen und gesellschaftlichen Eliten.

Bei Russland-Aktuell
• Medwedew auf Hainan: Dollars, BRICs und BRICS (16.04.2011)
Die perfekt inszenierte Hingabe an Kreuz und Doppeladler, das ganze VIP-Gehabe einer Schicht, die gerade noch davor zurückschreckt, sich als neue Aristokratie zu installieren, kombiniert sich mit solch hemmungsloser Bereicherung, dass die Pariser Bürger unter Louis Philippe – enrichissez vous! – erblasst wären vor Scham.

Und das Volk, das immer für dumm gehalten wird, aber nie ganz blöde ist, denkt sich seinen Teil, wenn es von den Milliardären aus der Datscha-Kooperative Osero und dem Judoklub Jawara-Newa hört.

Putins Ära mag vorüber sein, seine Schuldigkeit getan haben. Das heißt aber noch lange nicht, dass er wie Kaiser Diokletian freiwillig an die Peripherie zieht und Kohl pflanzt.

Der größte aller Restauratoren, der Österreicher Metternich, hat nach dem Ende des Wiener Kongresses dreißig Jahre lang regiert.

Das Projekt Putin 2024, ob Hoffnung oder Schreckensbild, lebt fort.


Die russische Übersetzung dieses Artikels ist hier >>>


Thomas Fasbender lebt seit 1992 in Moskau, ist Geschäftsführer der CHECKPOINT RUSSIA und mit regelmässigen Kommentaren auf
Russland-Aktuell präsent.





Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 22.04.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177