Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть крупно видео

Официальный сайт panajotov 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Fernsehkanal zensiert Parodie auf Präsidententanz
Russland gehen die eigenen Arbeitskräfte aus
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Der Todesfall im Zug mobilisierte die russischen Gesundheitsbehörden (Foto: tv/newsru)
Der Todesfall im Zug mobilisierte die russischen Gesundheitsbehörden (Foto: tv/newsru)
Donnerstag, 16.04.2009

Tote Chinesin im Zug: Lungenentzündung oder SARS?

Moskau/Kirow. Der Tod einer Chinesin in einem Zug aus Ostsibirien hat in Russland die Angst aufkommen lassen, dass das seit fünf Jahren besiegte ansteckende SARS-Virus wieder umgeht – oder eine ähnliche Krankheit.

Die 24 Jahre alte Chinesin gehörte zu einer Gruppe von Gastarbeitern, die im Gebiet Kaluga nahe Moskau in einer Gärtnerei arbeiten sollen. Die Wanderarbeiter reisten in drei Dritte-Klasse-Waggons, die in Tschita an einen Zug aus Blagoweschtschensk angehängt worden waren.

Gestern früh starb die 24 Jahre alte Frau während der Fahrt. Zuvor hatte sie über hohes Fieber geklagt. Ihre Leiche wurde an der Station Sujewka in Nordrussland aus dem Zug geholt.

Seuchenalarm in Kirow


Einige Stunden später, der Zug hatte inzwischen die Regionalmetropole Kirow erreicht, reagierten die Behörden mit einem medizinischen Großeinsatz auf den Vorfall: Alle 53 Mitreisenden sowie die beiden Schaffner des betroffenen Waggons mussten aussteigen und wurden mit einem Bus in ein Krankenhaus gefahren, wo sie sich jetzt unter Quarantäne befinden.

Alle beteiligten Helfer trugen dabei Schutzanzüge und Atemmasken, denn es steht der Verdacht im Raum, dass der Todesfall auf eine hoch gefährliche atypische Lungenentzündung zurückgeht, wie sie das 2002 und 2003 umgehende SARS-Virus verursacht hatte. Damals hatte die Krankheit ihren Ausgangspunkt in Südchina. Ihr fielen weltweit über 900 Menschen zum Opfer.

Quarantäne: 100 Chinesen auf Abstellgleis


Der betroffene Waggon wurde zur Desinfizierung abgehängt, worauf der Zug seine Reise fortsetzte. Auf dem Bahnhof von Scharja im Gebiet Kostroma wurden dann auch die beiden anderen Platzkartny-Waggons mit 104 Passagieren und vier Angehörigen des Personals angekoppelt und auf ein Abstellgleis geschoben. Dort stehen sie auch noch jetzt. Die russische Eisenbahn erklärte, die Reisenden würden mit hinreichend Wasser und warmen Essen versorgt und medizinisch beobachtet.

Bei Russland-Aktuell
• SARS-Verdacht: Chinesin stirbt in russischem Zug (16.04.2009)
• Russische Behörden warnen vor gefährlichen Seuchen (05.01.2009)
• Deutsche Touristin infiziert sich in Zug mit Cholera (10.11.2008)
• Neuer Vogelgrippe-Verdacht im Fernen Osten von Russland (11.04.2008)
• HIV/Aids in Russland: Entwicklung und Wahrnehmung (24.10.2007)
In der Nacht stiegen dann in Jaroslawl nochmals zehn Reisende, darunter auch zwei Kinder, aus dem Zug und wurden sofort von Ärzten in Empfang genommen. Der Bahnsteig war dabei abgeriegelt, weitere Reisende durften in den Zug nicht mehr einsteigen.

Heute morgen gegen 5 Uhr erreichte der Zug dann mit nur einer Stunde Verspätung seinen Bestimmungsort, den Jaroslawler Bahnhof in Moskau. Die Passagiere konnten den Bahnhof ungehindert verlassen. Schaffner berichteten, dass nach dem Todesfall angeordnet worden sei, die Türen zwischen den Waggons zu verschließen.

Angebliche erste Diagnose war alarmierend


Ein Arzt eines Kirower Krankenhauses erklärte gestern gegenüber der Nachrichtenagentur Ria Novosti, eine Autopsie bei der gestorbenen Frau hätte ein atypische Lungenentzündung als Todesursache ergeben – was dem Krankheitsbild bei SARS entspricht. Dem widersprachen jedoch unisono diverse Behördensprecher: Die Diagnose stünde noch nicht fest, sämtliche Behauptungen darüber seien Mutmaßungen.

Kein plötzlicher Tod, sondern verschleppte Lungenentzündung


Heute erklärte ein Vertreter der Verbraucherschutzbehörde von Kirow, die Verstorbene hätte eine verschleppte beidseitige Lungenentzündung gehabt und sei seit Samstag bereits krank gewesen, ohne behandelt zu werden. „Von einem plötzlichen Tod kann keine Rede sein“, so der Sprecher. Aus der russischen Staatsanwaltschaft verlautete, der Todesfall sei durch eine „schwere Virusinfektion der Atemwege sowie Lungen- und Gehirnödeme“ verursacht worden.

Morgendliches Fiebermessen: Alle wohlauf


Nach Angaben der Behörde sind die aus dem Zug geholten Mitreisenden aus dem betroffenen Waggon alle wohlauf. „Keiner der Passagiere hatte bei den morgendlichen Messungen erhöhte Körpertemperatur“, hieß es. Die 55 Personen sollen noch einige Tage in der Infektionsklinik von Kirow unter Quarantäne bleiben, bis alle Analyseergebnisse vorliegen. Gestern war noch die Rede davon gewesen, dass sieben dieser Passagiere ebenfalls Fieber hätten.

Gesundheits-Checks an russisch-chinesischer Grenze


Die Behörden des russischen Gebietes Primorje verschärften nach dem Vorfall sofort die Gesundheitskontrollen an der Landgrenze zwischen dem Hinterland von Wladiwostok und China. Alle Einreisenden werden von Ärzten untersucht, wobei auch die Körpertemperatur gemessen wird. Ähnliche Maßnahmen werden auch an den anderen Grenzübergängen zu China getroffen.

Gennadi Onischtschenko, Russlands oberster Amtsarzt, erklärte am Donnerstag morgen, der Zustand aller Insassen der drei angehängten Waggons „ruft bei den Medizinern keine Beunruhigung hervor“. Die Lage sei völlig unter Kontrolle. Für Kirow, Scharja und alle anderen Orte entlang der Fahrtstrecke bestünde keinerlei Gefahr.

Familie glaubte an verdorbenen Magen


Alle hätten normale Körpertemperatur, darunter auch die nächsten Verwandten der verstorbenen Frau: Sie war zusammen mit ihrem Vater und ihrem Ehemann unterwegs. Wie der Nachrichtensender Westi berichtet, glaubte die Familie an eine Lebensmittelvergiftung und verabreichte der Kranken auf der Reise traditionelle chinesische Heilmittel.

Nach Angaben des Senders kommen die 150 Chinesen aus einer Gegend, in der es keine SARS-Fälle gab. Der Bahnhof von Tschita, wo sie in den Zug gesteigen waren, wurde dennoch einer gründlichen Desinfektion unterzogen.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 16.04.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>








Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
Petersburger Beamte bekommen mehr Gehalt als Moskauer
Moskau
Streit nach Abriss alter Moskauer Zentralmoschee
Thema der Woche
Petersburg gedenkt 70 Jahren Leningrader Belagerung
Kopf der Woche
Schauspieler will mit Gottes Hilfe Präsident werden
Kommentar
Eurasien der zwei Geschwindigkeiten auf dem GUS-Gipfel
Kaliningrad
Kaliningrads Schlossteich-Kaskaden werden restauriert
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Dienstag, 13. September
18:41 

Moskau und London weiter uneins über Litwinenko-Tod

18:06 

Libysche Aufständische erschießen elf Ukrainer?

17:26 

Violinist Kirill Troussov und seine legendäre Geige

15:44 

Fernsehkanal zensiert Parodie auf Präsidententanz

14:51 

Petersburger Beamte bekommen mehr Gehalt als Moskauer

13:29 

Russland gehen die eigenen Arbeitskräfte aus

12:17 

Überlebender des Flugzeugabsturzes bei Bewusstsein

11:12 

Moskau: Chinese fällt mit Messer in Bauch von Inspektor

10:40 

AKW in Bushehr dank Russen fertig, neue in Planung

09:02 

Miss Universe: Ukrainerin wird Vize-Schönheitskönigin

00:03 

Geschichte Russland: Wieder Terror gegen Wohnhaus

Montag, 12. September
18:12 

Russlands reichster Beamter verdient 3 Mrd. USD

17:34 

Lesetipp: Auf Spurensuche im Gebiet Kaliningrad

16:30 

Wie man völlig legal gute Russlandgeschäfte macht

15:15 

Litwinenko-Mord überschattet Camerons Moskau-Visite

14:18 

Neuer Moskauer Wetterrekord, diesmal beim Regen

13:25 

Streit nach Abriss alter Moskauer Zentralmoschee

12:46 

Ein Schiff für zwei – mit der Fähre über die Ostsee

11:43 

Absturz in Jaroslawl: letzter Spieler gestorben

10:11 

Aufstand und Terror auf APEC-Baustelle in Wladiwostok?

08:58 

Russland schlägt Brasilien und gewinnt Strandfußball-WM

00:03 

Geschichte Russland: Erste UdSSR-Mondsonde gelandet

Sonntag, 11. September
00:03 

Geschichte Russland: Rigaer Bahnhof eröffnet

Samstag, 10. September
00:03 

Geschichte Russland: Alexandra-Theater gegründet

Freitag, 9. September
19:11 

Kanadischer Hockey-Trainer: Absturz keine Überraschung

18:25 

Sewastopol ist „die kriminellste Stadt“ der Ukraine

17:33 

Gute Nachricht: Tariferhöhung zum Neujahr bleibt aus

16:14 

Wechselvolle Geschichte: Leningrads Blockademuseum II

15:17 

Polit-Milliardär Prochorow: kein Chodorkowski-Schicksal

14:04 

Ski-Weltcuprennen - bald auch auf dem Roten Platz?

12:55 

Petersburg gedenkt 70 Jahren Leningrader Belagerung

11:46 

Gazprom bebaut Turm-Grundstück an der Ochta selbst

10:39 

Safety last: Gefährliches Draufgängertum im Cockpit

09:04 

Frau gerät unter Zug - Lokführer bestehlen das Opfer

00:03 

Geschichte Russland: Stalins zweite Frau geboren

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Онлайн видео бесплатно