Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Ein Visumantrag für Russland, auch die EU hofft auf Erleichterungen beim Reiseverkehr (Foto: Archiv)
Ein Visumantrag für Russland, auch die EU hofft auf Erleichterungen beim Reiseverkehr (Foto: Archiv)
Freitag, 14.01.2011

Visaerleichterung: Weg nach Europa für Russen offen

Moskau. Russen können auf Privilegien bei der Erteilung von Schengen-Visa hoffen. Es gebe deutliche Fortschritte bei den Verhandlungen, sagte Außenminister Lawrow. So können Visa bald für zwei oder fünf Jahre gelten.

Es gebe noch eine Reihe von Fragen zu klären, ehe ein visafreier Verkehr zwischen Russland und der EU möglich sei, räumte Sergej Lawrow ein. Ein entsprechender Fragenkatalog soll schon im Februar fertig sein und dann konsequent abgearbeitet werden.

Zweites Visum für zwei, drittes für fünf Jahre


Doch auch wenn die EU derzeit noch nicht bereit scheint, die Visapflicht für Russen ganz abzuschaffen, soll es doch erhebliche Erleichterungen im Reiseverkehr geben. Insbesondere Urlaubsländer wie Spanien, Italien, aber auch Frankreich machen sich dafür stark.

Bei Russland-Aktuell
• Ausländer können sich per Internet anmelden, theoretisch (03.01.2011)
• Visafreiheit: EU stellt Russland konkrete Bedingungen (08.12.2010)
• Putin für Freihandelszone von Lissabon bis Wladiwostok (25.11.2010)
• Russische Konsulate verschärfen Visa-Bestimmungen (09.11.2010)
• Medwedew: Registrierung von EU-Ausländern abschaffen (09.11.2010)
So haben diese Länder eine Initiative eingebracht, die es Russen erlauben soll, ab dem zweiten Visum, dass sie für die Schengen-Staaten erhalten, bereits ein Mehrfachvisum zu erhalten. Dieses soll zwei Jahre gültig sein. Das dritte Visum hätte gar eine Gültigkeit von fünf Jahren und würde ebenfalls zur mehrfachen Einreise in die EU berechtigen.

Russen nicht flexibel


Schon ab diesem Frühjahr soll zudem eine Vereinbarung zwischen Paris und Moskau in Kraft treten, wonach Frankreich Russen Arbeitsvisa für die Dauer von fünf Jahren erteilt. Diese Regelung könne später auch auf andere Bürger ausgeweitet werden, erklärte ein Sprecher der französischen Botschaft.

Freilich sind die Franzosen mit der Gegenleistung aus Moskau bislang nicht zufrieden. Ein Visum nach Russland habe nur ein Jahr Gültigkeit, klagt Paris und hofft auf mehr Flexibilität.

Registrierungspflicht unter Beschuss


Auch die EU insgesamt hat noch einige Forderungen an Moskau. Besonders kritisch wird die in Russland nötige Registrierung gesehen. Immerhin hat Russlands Präsident Dmitri Medwedew versprochen, dass die Registrierungspflicht für Ausländer aus der EU abgeschafft werden soll.

Theoretisch soll sogar bereits seit Jahresbeginn eine Registrierung per Internet möglich sein. Dies würde die langen und umständlichen Behördengänge ersparen, die gerade Individualreisende persönlich auf sich nehmen müssen – ansonsten erledigt dies das Hotel. Doch bislang funktioniert die Internet-Registrierung noch nicht.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

piter 16.01.2011 - 18:27

Visas für russische Staatsbürger doch überhaupt kein Problem, sie hole sich eins im Finnischen Konsulat und reisen damit auch mehrmals. Auch für uns ist nict das Visum das Problem vielmehr die Registriung in Russland, die sehr Zeitaufwendig und umständlich ist.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 14.01.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru