Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть просто видео

Официальный сайт bok-o-bok 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Potanin tritt US-Milliardärs-Spendeninitiative bei
Fernsehfront attackiert Vize-Premier Dworkowitsch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Montag, 18.02.2013

USA: Drei Jahre altes russisches Adoptivkind getötet

Moskau. Nach Angaben russischer Behörden ist in Texas ein drei Jahre altes Adoptivkind von seiner Mutter getötet worden. Das Verbrechen soll sich schon Ende Januar zugetragen haben. Aus den USA gibt es bislang keine Bestätigung für diesen Sachverhalt.


Von dem Gewaltakt an dem drei Jahre alten Maxim Kusmin berichtete als erster der russische Kinderrechtsbeauftragte Pawel Astachow. Nach Angaben der Ermittler sei das Kind von seiner Mutter geschlagen worden. Außerdem habe sie dem Jungen in letzter Zeit starke Psychopharmaka verabreicht, da sie ihn für psychisch krank hielt.

Die Adoptivmutter habe selbst einen Notarzt alarmiert, der dem Kind jedoch nicht mehr hätte helfen können, so Astachow. Das Kind habe Verletzungen und zahlreiche Blutergüsse aufgewiesen. Der Mutter wurde vorübergehend das Sorgerecht für ein zweites Kind entzogen, bei dem es sich um den älteren Bruder des umgekommenen russischen Buben handeln soll.

Bei Russland-Aktuell
• Moskau gegen Adoption von Kindern durch Homosexuelle (05.02.2013)
• Behinderte und Vorbestrafte sollen adoptieren dürfen (29.01.2013)
• Staat will Inlands-Adoptionen leichter machen (15.01.2013)
• Protest: Gegen Adoptionsverbot, für Duma-Auflösung (13.01.2013)
• Putin verteidigt umstrittenes Adoptionsgesetz (27.12.2012)
Wo sich die Kindstötung zugetragen haben soll, wurde nicht mitgeteilt. Laut Astachow hat die russische Botschaft in Washington von dem Vorfall erfahren, wobei sie jedoch nicht vom US-Außenministerium darüber informiert worden sei.

Der Menschenrechtsbeauftragte des russischen Außenministeriums Konstantin Dolgow nannte als Namen der Mutter des Kindes eine gewisse L. Shatto. Die US-Internet-Zeitung Globalpost.com berichtet, dass am 21. Januar auf der Webseite eines Beerdigungsinstitutes in Ector County ein Nachruf auf einen Jungen namens Max Alan Shatto veröffentlicht worden sei, dessen Eltern Alan und Laura Shatto heißen.

19 Todesfälle russischer Adoptivkinder in den USA seit 1996 hatte das russische Parlament Ende letzten Jahres zum Anlass genommen, ein sofortiges Verbot von Auslandsadoptionen durch amerikanische Eltern zu erlassen. Gegen das als unmenschlich kritisierte „Dima-Jakowlew-Gesetz“ gab es im Januar heftige Proteste in der russischen Öffentlichkeit.

Von offizieller russischer Seite war wiederholt bemängelt worden, dass derartige Gewaltakte an russischen Adoptivkindern in den USA nicht streng genug verfolgt werden und Diplomaten sich nicht hinreichend um den Schutz der Kinder kümmern können.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

laufer 20.02.2013 - 19:27

Getötetetes Adoptivkind USA

Hallo,

die Woche hatte ich noch geschrieben, dass ich voll und ganz auf Patrioten wie die Herren Putin/Astachow setze, dass der weltweite Ausverkauf russischer Kinder beendet wird.
Gerade habe ich von einem Kremel-Sprecher gelesen, dass ausser den USA der weltweite Aus- und Abverkauf mit russischen Adoptivkindern wohl unvermittelt fortgesetzt werden soll!
Ich berichtige hiermit meine Aussage hinsichtlich der Patrioten Russlands. Meine Einschätzung diesbezüglich war offensichtlich falsch. Na ja, der Mensch lernt halt nie aus.


laufer 19.02.2013 - 14:13

erneuter Tod russisches Adoptivkind in den USA

....... in den Statements in dem Forum fehlt es eindeutig an Tiefgang bezüglich der Schlagzeile.
Es steht fest, dass nur über ,,Umwege,, das Land Russland überhaupt es von dem bestialischen Tod des 3-jährigen Kindes erfahren hat.Was ist da die Vereinbarung des bilaterialen Abkommens mit den USA wert?-Antwort: Nichts.
Das Kind wurde mit Psychopharmaka vollgestopft.Wo kriegt man diese her ( vermutlich gibt es diese zu jedem Bic-Mac in jedem Mc-Donalds dort gratis dazu ).Da tun sich Fragen auf! Auf eine gründliche Aufarbeitung der Schlagzeile macht sich hier offensichtlich niemand die Mühe- halt wie am Stammtisch bei Erna um die Ecke.Ich wünschte mir etwas mehr Ernsthaftigkeit bei solchen gravierenden,erschreckenden Schlagzeilen.Es ist müssig, hier immer auf Stammtisch-Level zu antworten.


laufer 19.02.2013 - 12:47

Forum-sinnhaftes Arbeiten:Matthias

Obwohl mir bewusst ist, dass bei Ihnen die folgenden Zeilen nicht ,,ankommen,, erläutere ich Ihnen in wenigen Zeilen die Sinnhaftigkeit Ihrer bla-bla Statements in diesem Forum:

Rauchverbot-Antwort Matthias: Wenn ich im Zug in Russland nicht rauchen darf, besuche ich nicht Russland?????????????-
genauso sind Ihre Antworten zu dem schwerwiegenden Thema eines erneut getöteten russ.Adoptivkindes in den USA.
Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.


laufer 19.02.2013 - 12:29

AW: Herr Stoll

Lieber Herr Stoll,
so kenne ich Sie aus dem Forum... suchen Sie wieder Verbündete.Das haben Ihnen schon so viele in dem Forum angekreidet.
Sagen Sie doch was, zu dem wiederkehrenden Abmurksen der russ.Adoptivkinder in den USA.Aber dazu fehlt Ihnen, wie immer, der Mut.


laufer 19.02.2013 - 12:24

erneut getötetes russ.Adoptivkind USA-AW:Matthias

Hallo Matthias,
Sie haben exakt Ihre eigene Sinnhaftigkeit in diesem Forum beschrieben- besser hätte ich es auch nicht gekonnt.
Der Unterschied zwischen Ihnen und mir in diesem Forum ist, dass ich etwas zu dem Thema bzw. der Schlagzeile schreibe.
Dass sich Leute wie Sie wünschen, dass ich nichts mehr schreibe, kann ich nachvollziehen ..... die unverblümte Wahrheit ist oft hart.Die Realität ist etwas anderes, wie nur die Tastatur drücken.



Stoll 19.02.2013 - 12:22

@19.02.2013 11:56 Matthias.

Recht haben Sie Matthias.


Stoll 19.02.2013 - 12:20

Merken Sie nicht, dass Ihre Einlassungen so weit von der Wahrheit entfernt sind, wie von einem Lottogewinn mit einem Sechser und Zusatzzahl. Ihre Meinung können Sie ja haben, aber wer bei 1 und 1 gleich 4 sagt, den kann ich nicht für voll nehmen. Bei Ihnen ist Hopfen und Malz verloren. Ich habs probiert, aber Sie sind nicht nur nicht lernfähig, sondern ignorieren Tatsachen und ziehen daraus noch Schlussfolgerungen, die auf mangelnde Erkenntnisfähigkeit schließen lassen. Also wieder auf die Ignoreliste und fertig.


Matthias 19.02.2013 - 11:56

@Laufer: Hauptsache in die Tastatur gedrückt (und dann noch sinnfrei) trifft eher auf Sie zu. Am besten würden Sie gar nix mehr schreiben hier.


laufer 19.02.2013 - 11:39

schon wieder getötes russisches Adoptivkind in den USA-AW:Herr Stoll

Herr Stoll,
auch alles ,,rumgeiere,, bringt nichts.Die Frage ist doch nicht, was Herr Putin Ihrer Einlassung nach denken mag, sondern die Frage ist einzig und allein, ob man Amerikanern russische Adoptivkinder anvertrauen kann.Die Antwort ist ganz klar:Nein- man kann Amerikanern keine Kinder anvertrauen.
Die Schlagzeile, die zu kommentieren ist,nennt sich: Erneut getötetes Adoptivkind in den USA.
Das große russische Herz und die ureigene russische Seele haben noch mehrere Kinder in die USA transferiert,das Ergebnis, was mit diesen anvertrauten Kindern in den US geschieht, sieht man immer und immer wieder.
Ich hoffe sehr, dass alle russischen Adoptivkinder in den USA reines Glück im Leben haben- das reine Glück um zu leben haben alle diese Kinder bitter nötig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die nächste Schlagzeile: Wieder getötetes Kind in den USA- kommt, keine Sorge!!!!!!!!!!!!


Stoll 19.02.2013 - 11:02

Offenbar kann Putin der eigenen russischen Bevölkerung noch sehr, sehr viel weniger vertrauen, wenn man sich die Zahlen 1500:19 anschaut.


laufer 19.02.2013 - 10:11

Erneut getötetes russisches Adoptivkind in den USA-AW:Herr Stoll

........ auch wieder am eigentlichen Thema vorbeigeschrammt!!!!Die Frage ist doch, dass sich die Einschätzung von Russland, dass man Amerikanern keine Kinder anvertrauen kann,wieder einmal sehr, sehr traurig bestätigt hat.


Stoll 19.02.2013 - 10:03

Dann steht es 1500 tote russische Adoptivkinder in Russland gegen 19 tote russische Adoptivkinder aus Russland. 1500 : 19
Wo die Gefahr für Leib und Leben für russische Adoptivkinder größer ist, dürfte wohl damit geklärt sein.


laufer 19.02.2013 - 07:30

Erneuter Tod russisches Adoptivkind in USA

Ich drücke all den Kindern, die kürzlich noch in die USA transferiert wurden, alle Daumen, dass ihr Leben in den USA nicht mit Mord und Totschlag endet.


laufer 18.02.2013 - 22:34

Erneut getötetes russisches Adoptivkind in den USA-AW:Dascha

Hallo Dascha,

auch Sie-leider- am Thema der Schlagzeile vorbei.
Es ist gut, dass es in Russland immer noch Patrioten wie die Herren Putin/Astachow usw. gibt.
Gott sei Dank.
Wenn Sie hier diskutieren möchten,lesen Sie sich mit Sorgfalt über den Werdegang dieser Kindertötung im Abgleich mit dem bilateralen Abkommen mit den USA ein.Nur bla-bla-so geht das nicht.Also, wenn Sie wirklich im Thema ,,drin,, sind, auf an die Tastatur.


Dascha2412 18.02.2013 - 22:27

Erneutes getötetes russisches Adoptivkind

@laufer Lieber die eigenen Trivialitäten in die Tastatur hämmern und die Meinungen anderer User schlecht machen, ist das Ihre Art der Diskussion?
Ich bin kein Freund der USA, aber alle Amis mit Cowboys (Sie scheinen nur die aus den schlechten Western zu kennen) gleich zu setzen ist schon fast rassistisch. Jedes getötete Kind ist definitiv eins zu viel, aber das passiert weltweit und ist nicht auf die USA und russische Adoptivkinder beschränkt. Es gibt nun einmal keine echten Statistiken, die uns aufzeigen, wie viele Kinder jedes Jahr in russischen Einrichtungen durch mangelnde Pflege und medizinische Unterversorgung sterben oder von ihren eigenen Eltern getötet werden. Und ein Ausverkauf russischer Kinder findet nun wirklich nicht statt. Vergleichen Sie doch mal, wie viele Kinder in Heimen untergebracht sind und wie viele nur zur Adoption ins Ausland kommen. Da wird tausenden von Kindern die Möglichkeit genommen zu leben und in einer Familie aufzuwachsen die sie liebt, von Ihren so bewunderten Patrioten Putin und Astachow.
Das ist eine Schande!


laufer 18.02.2013 - 20:54

Erneutes getötetes russisches Adoptivkind in den USA-AW:Matthias

Hallo Matthias,
Hauptsache, etwas in die Tastatur gedrückt.Die Schlagzeile ist der Tod des Adoptivkindes in den USA.
Langsam müssten selbst Sie den Aufbau des Forum verstehen!!!


Matthias 18.02.2013 - 20:48

@laufer: Und den Kindern in Russland geht es ja soooo viel besser... 19 Todesfälle Russischer Adoptivkinder in den USA seit 1996 sind bedauerlich, jeder einzelne, aber wie steht es mit Gewalt usw. gegen Kinder in Russland? So etwas für politische Ränkespiele und zum hochputschen patriotischer Gefühle zu benutzen statt echter Lösungen zu suchen ist armselig.


laufer 18.02.2013 - 18:51

Erneutes getötetes russisches Adoptivkind

Was wurde hier im Forum vor einiger Zeit getönt anlässlich des Verbotes der Adoption in die USA ab 1.1.13.Die armen Amerikaner, das sind alles Einzelfälle, es geht den Kindern doch sooooooooooooooo gut in den USA usw.Alles Gutmenschen!!!!!!!
Es ist gut, dass der russische Staat dem Treiben bei den Leuten mit der Cowboymentalität ein Ende gesetzt hat.
Bravo der gesamten Duma und der gesamten russischen Gesetzgebung, dass dieses Gesetz so zügig in Kraft getreten ist.
Cowboy bleibt Cowboy, da nutzen auch alle bilateralen Vereinbarungen wenig.Leid tun mir nur die Kinder, die sich noch in der Obhut dieser Cowboys befinden. Es werden noch mehr tote Kinder...... das geht immer so weiter.
Ich hoffe sehr, dass bald mit dem Ausverkauf der russischen Kinder weltweit Schluss ist. Es ist für das russische Volk eine Schande, dass die Kinder nur der Dollars wegen außer Landes verhökert werden.
Ich vertraue voll und ganz auf Patrioten wie die Herren Putin und Astachow, dass mit diesem Treiben weltweit bald Schluss ist.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 18.02.2013
Zurück zur Hauptseite








Noch ballt Lenin standhaft die eine ihm verbliebene Faust auf dem nach ihm benannten Platz in Sowjetsk, dem früheren Tilsit. Doch im Stadtrat debattiert man derzeit darüber, das Denkmal umzusetzen. Es gibt Pläne, den Platz nach historischem Vorbild umzugestalten, als das damalige Hohe Tor Tilsits „gute Stube" war. (Topfoto: Plath/rufo)





Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH




Die Top-Themen
St.Petersburg
Zeichen der Koexistenz: 100 Jahre Moschee in Petersburg
Kommentar
Der Meteorit - ein Warnschuss aus dem Weltall
Kopf der Woche
Scharfe Plagiats-Vorwürfe gegen Schirinowski-Sohn
Kaliningrad
Kaliningrad: Kreuzfahrtschiffe contra Hochseefischer
Thema der Woche
Meteorit über dem Ural: „Als würde der Krieg beginnen“
Moskau
Russische Touristen klagen über deutsches Visazentrum

Ukraine Monitor
13.02.2013 Notlandung auf dem Weg zum Dortmund-Spiel in Donezk
08.01.2013 Ukraine stoppt russische Musik-Duo an der grünen Grenze
04.01.2013 Ukrainische Fluggesellschaft Aerosvit geht in Insolvenz
18.12.2012 Keine Einigung: Janukowitsch sagt Moskau-Visite ab
07.12.2012 Internationale EM-2020: Baku möchte Spielort werden
05.12.2012 Ein Toter bei Unfall in ukrainischem Atomkraftwerk
04.12.2012 Ukrainische Pornodarstellerin will politisches Asyl
03.12.2012 Ukrainische Regierung tritt verfassungsgemäß zurück
23.11.2012 Fussball-Heuschrecken? Zieht Zenit nach Sewastopol um?
19.11.2012 Erstmals seit 1993: ukrainische Bevölkerung wächst
06.11.2012 Ukraine: wiederholter Urnengang in fünf Wahlkreisen
05.11.2012 Ukrainische Opposition droht mit Parlamentsboykott
02.11.2012 Klitschko will gegen Ukraine-Wahlergebnis klagen
30.10.2012 Ukraine: Oppositions-Stimmanteil weiter gewachsen
29.10.2012 Ukraine: Janukowitsch kann weiter auf Mehrheit bauen

www.ukraine.aktuell.ru
Dossier und
Nachrichtenüberblick >>>

Kaliningrad kompakt
18.02.2013 Kreuzfahrtschiffe contra Hochseefischer
13.02.2013 Kurische Nehrung: Nationalpark setzt auf Umwelt-Tourismus
04.02.2013 Letzte Hoffnung für die „Kreuz-Apotheke“
30.01.2013 Biete Bauboom, suche Fachkräfte
28.01.2013 Gedenken an einen „vergessenen“ Judenmord
25.01.2013 Die freie Ostsee ist bald ein Stück größer
21.01.2013 Reisefreiheit für die Tank-Volkswagen
13.01.2013 Alpha 09 träumt von der Championsliga
11.01.2013 Baltijsk baut Kindergarten auf deutschem Friedhof
08.01.2013 Metropolis und Revolution in Königsberger Dom
04.01.2013 Kaliningrader Zirkus macht neuer Synagoge Platz
19.12.2012 Gärtner u. Garagenbesitzer legen sich mit WM-Projekt an
14.12.2012 Marzipankunst nach altem Rezept
10.12.2012 Blog: Über Kaliningrads Einzigartigkeit und Potential
03.12.2012 Luschkow sucht sich neue Schäfchen

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>


Fast alles über
Fussball in Russland

15.02.2013 Auftakt nach Maß: russische Clubs siegen in Europa-Liga
01.02.2013 Oligarchen träumen von Elite-Fußball in GUS-Liga
16.01.2013 Weitaus weniger Kosten für Petersburger Stadionbau
21.12.2012 Europa League: Anschi spielt gegen Hannover 96
05.12.2012 Champions League: Zenit überwintert in Europa-Liga
23.11.2012 Fussball-Heuschrecken? Zieht Zenit nach Sewastopol um?
23.11.2012 Europa-Liga: Russland schlägt Italien mit 5:0
22.11.2012 Champions League: Zenit kämpft und scheidet aus
19.11.2012 Pyro-Attacke auf Torwart: Spielabbruch und viele Fragen
09.11.2012 Anschi schlägt Liverpool, Rubin sichert sich Play-Off
08.11.2012 Champions League: Spartak und Zenit patzen erneut
06.11.2012 Schwester von Zenit-Spieler Hulk in Brasilien entführt
26.10.2012 FC Anschi kassiert erste Niederlage im Europapokal
25.10.2012 Champions League: erste Punkte für Zenit und Spartak
17.10.2012 Saubere Serie: russische Elf zufrieden in den Winter

Mehr Fussball bei www.fussball.aktuell.ru >>>

Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

08.02.2013 Schneeräumen per Photoshop kostet Präfekt den Job
05.02.2013 Russische Touristen klagen über deutsches Visazentrum
01.02.2013 Moskau führt einheitliches Ticket im Nahverkehr ein
31.01.2013 Flughafen Scheremetjewo baut Tunnel zwischen Terminals
30.01.2013 Jugendliche stoppen Vorortzug zum Graffiti-Malen
29.01.2013 Deutsche Visa: Terminvergabe ohne Kopfzerbrechen
18.01.2013 Säureanschlag auf Intendanten des Bolschoi Theater
16.01.2013 Kriminelle Autorität auf offener Straße erschossen
16.01.2013 Dauerschnee in Moskau – Verkehrschaos gewiss
14.01.2013 Journalistin ermordet und zerteilt – vom eigenen Ehemann
13.01.2013 Protest: Gegen Adoptionsverbot, für Duma-Auflösung
11.01.2013 Moskauer Schüler kommt bei Fenstersturz ums Leben
10.01.2013 Tschetschenen überfallen Polizisten – direkt am Kreml
08.01.2013 Theater des Geschmacks testet Sinne von Jung und Alt
07.01.2013 Moskau führt zwei freie Demonstrations-Plätze ein

Veranstaltungskalender Moskau >>>

Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

21.02.2013 Zeichen der Koexistenz: 100 Jahre Moschee in Petersburg
20.02.2013 Brautraub: Massenschlägerei von Kaukasiern in SPb.
15.02.2013 Auftakt nach Maß: russische Clubs siegen in Europa-Liga
14.02.2013 Neuer Betrugsskandal: Datschen auf Panzerübungsplatz
11.02.2013 Petersburg: Deripaska-Holding verliert Apraxin Dwor
07.02.2013 Petersburgs Mariinka-2: architektonische Missgeburt?!
06.02.2013 Petersburg: keine Piratenflagge am höchsten Turm
06.02.2013 Höchste Richter bekommen in Petersburg eigene Klinik
04.02.2013 Kündigt auch Helsinki Petersburg die Freundschaft?
31.01.2013 Wieder „Stalinbusse“ auf Russlands Straßen unterwegs
30.01.2013 Lärm bei Nacht in Petersburg wird schärfer geahndet
29.01.2013 Deutsche Visa: Terminvergabe ohne Kopfzerbrechen
29.01.2013 Süd-Venedig bricht mit Nord-Venedig wg. Schwulengesetz
29.01.2013 Süd-Venedig bricht mit Nord-Venedig wg. Schwulengesetz
24.01.2013 St. Peter Line plant Kreuzfahrten nach Sotschi

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>



Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео hd онлайн