Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть украинское украинки видео

Официальный сайт travelspo 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Skandalnudel Sobtschak stolpert über „Judenliste“
Kaliningrad: Jüdische Gemeinde gewinnt Zirkus-Prozess
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Donnerstag, 30.08.2012

Zwei Frauenmorde in Kasan mit Pussy-Riot-Losung

Kasan. In Kasan sind zwei Frauen ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Der Täter hinterließ die Aufschrift „Free Pussy Riot“ an einer Wand. Die Anwälte der Punkgruppe sprechen von „niederträchtiger Provokation“.

Die 76-jährige Rentnerin und ihre 38-jährige Tochter fielen einem besonders brutalen Täter zum Opfer; ihre Körper wiesen unzählige Messerstiche auf. Die Losung der Wand im Korridor der Wohnung hatte der Mörder mit Blut geschrieben. Die Polizei geht von einem Einbruch aus, obwohl ein Kasaner Internetportal wissen will, dass nichts gestohlen wurde.

Bei Russland-Aktuell
• Links-Radikale bekennen sich zu vier Kreuz-Stürzen (28.08.2012)
• Pussy Riot: Putins klammheimliche Freude (21.08.2012)
• Reaktionen zum Pussy Riot-Urteil: großer Image-Verlust (18.08.2012)
• Westerwelle kritisiert Prozess gegen Pussy Riot (14.08.2012)
Als „schmutzige Provokation“ bezeichnet Nikolai Polosow, einer der Anwälte der zu zwei Jahren Lager verurteilen Punkrockerinnen von Pussy Riot, die Aufschrift in der Wohnung: „Es tut mir leid, das einige abartige Leute den Namen von Pussy Riot für ihre Ziele benutzen.“ Die meisten Anhänger der Gruppe seien gegen jede Art von Gewalt.

Auch die Aktionen der Gruppe wie etwa das „Punk-Gebet“ in der Christ-Erlöserkathedrale in Moskau, für das sie unlängst verurteilt wurde, seien stets gewaltlos. Laut Polosow handele es sich in Kasan entweder um eine „monströse Provokation oder einen Fall aus der klinischen Psychiatrie“.

Die Polizei in Kasan sieht in der Aufschrift eher den Versuch, die Ermittler auf eine falsche Spur zu leiten. Dennoch unternimmt sie auch Nachforschungen im Kreis der lokalen Pussy-Riot-Anhänger.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Thomas 31.08.2012 - 11:13

Nachtrag zu meinem Kommentar zu "Zwei Frauenmorde in Kasan mit Pussy-Riot-Losung"

Der gestern gepostete Beitrag resultierte aus aktuellen Entwicklung. Ich bin schon der Meinung, dass schon eine Strafe in Höhe der bisherigen Untersuchungshaft mehr als genug wäre.
Es wäre schon wünschenswert, wenn die drei Frauen (auch ohne eigenen Antrag) begnadigt würden oder das Urteil aufgehoben würde.
Das würde sicher auch die Lage insgesamt entspannen.


Thomas 30.08.2012 - 17:22

Zwei Frauenmorde in Kasan mit Pussy-Riot-Losung

Jetzt reicht’s!
Wenn jetzt wirklich schwere Straftaten in Namen des Sympathisantentums für Pussy Riot begangen werden, kann das für keinen von Interesse sein.
Nicht im Interesse der Staatsmacht, die, trotz allem, für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu sorgen hat, noch im Interesse von Pussy Riot, insbesondere der drei inhaftierten Frauen, dass ihr(e) Name(n) damit in Verbindung gebracht wird.
Unabhängig, wie man zu dem Ganzen steht, ist es Zeit für Verhandlungen und Absprachen.
Wie könnten die aussehen:
Die drei inhaftierten Frauen geben zu, dass sie sich gegenüber der Kirche, nicht als Institution, sondern als Gemeinschaft der Gläubigen, schuldig gemacht haben, indem sie deren Gefühle verletzt haben. Das haben sie jawohl auch schon eingesehen, sie haben sich ja entsprechen entschuldig.
Sie akzeptieren (nicht sofort aufschreien) als Sühne dafür eine körperliche Bestrafung (Rohrstock o.ä.), die Staatsanwaltschaft verzichtet auf jede weitere strafrechtliche Verfolgung und lässt die drei sofort frei. Könnte auch ein Angebot an die zwei geflüchteten Mitglieder von Pussy Riot sein, um das ganze abzuschließen.
Das wird nicht im Strafgesetzbuch stehen und viele werden jetzt unmenschlich rufen, aber statt Straflager und wenn es einvernehmlich geschieht, halte ich das zumindest für legitim. Dann sollten auch die Menschenrechtler sich kurz bedeckt halten. Es muss natürlich gewährleistet sein, dass keine bleibenden körperlichen Schäden zurückbleiben. Und die drei Frauen halte ich für stark und selbstbewusst genug, sich darauf einzulassen.
Als weitere Möglichkeit sehe ich, die drei Frauen akzeptieren das Strafmaß von der Höhe her, die Staatsanwaltschaft akzeptiert die Verbüßung im offenen Vollzug, d.h. Einschluss nur über Nacht in einem wohnungsnahen normalen Gefängnis. Damit ist u.a. auch gewährleistet, dass sie sich um ihre Kinder kümmern können.
Bleibt auch noch, woran man in Deutschland vermutlich zuerst denken würde, die Ableistung von Sozialstunden, das wäre aber wahrscheinlicht das größte Entgegenkommen seitens der Staatsanwaltschaft.
Letztendlich wäre auch noch die Aussetzung der Strafe zur Bewährung, aber gerade im Interesse der Frauen halte ich das für die schlechteste Möglichkeit, wenn immer zu befürchten ist, dass bei jedem kleinsten weiteren Vergehen die Bewährung widerrufen wird.
Ob das Berufungsverfahren weitergeführt wird, um ggf. noch tatsächlich eine Schuld festzustellen oder eben nicht und das Strafmass zu beeinflussen (das erste könnte man solange aussetzen), steht auf einem anderen Blatt, allerdings würde ich es in der Situation eher für kontraproduktiv halten. Die Hauptsache ist, dass der Hauptgrund für die öffentlichen Proteste schnell verschwindet, nach einer Absprache sollte Pussy Riot und insbesondere die drei Frauen dazu aufrufen, die Sympathiebekundungen in der bisherigen Form einzustellen.

Ich bin zwar nur ein normaler Bürger und werde nicht viel Gewicht haben, trotzdem bitte ich Sie, den Text an die beiden Prozessparteien weiterzuleiten, ggf. vorher zu übersetzen.
Grüße
Thomas


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 30.08.2012
Zurück zur Hauptseite








Schöne Füße können auch entzücken. Besonders wenn sie den Atlanten gehören, die das (ehemalige) Eingangsportal zur Neuen Eremitage in St. Petersburg auf ihren Schultern tragen. (Topfoto: Brammerloh/.rufo)





Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kopf der Woche
Oberstes Gericht weist Timoschenkos Berufungsklage ab
Moskau
Opposition will wieder marschieren – am 15. September
Kaliningrad
Kaliningrad: Jüdische Gemeinde gewinnt Zirkus-Prozess
St.Petersburg
Skandalnudel Sobtschak stolpert über „Judenliste“
Thema der Woche
Wolgograd - 70 Jahre nach der Schlacht von Stalingrad
Kommentar
Pussy Riot: Putins klammheimliche Freude

Ukraine Monitor
29.08.2012 Oberstes Gericht weist Timoschenkos Berufungsklage ab
28.08.2012 Vermeintlicher Putin-Attentäter streitet eigene Schuld ab
27.08.2012 "Femen" zeigte wie: Vier christliche Kreuze umgesägt
17.08.2012 Für Pussy Riot: FEMEN sägt Gedenkkreuz in Kiew ab
02.08.2012 Ukraine: Fußballer Schewtschenko Parlamentskandidat
30.07.2012 Timoschenko führt Opposition bei Parlamentswahl an
27.07.2012 Angriff auf Kyrill: Femen-Frau muss 15 Tage absitzen
26.07.2012 Barbusige Femen-„Terroristin“ attackiert Patriarch Kyrill
19.07.2012 Timoschenko: Telefon oder ich schlage das Fenster ein
16.07.2012 Kiew startet Kampagne gegen Timoschenko und Charité
13.07.2012 Ukrainischer Minister wirft Putin Taktlosigkeit vor
11.07.2012 Russische Bahn will ukrainische Grenze verschieben
09.07.2012 14 tote Wallfahrer bei Busunglück in der Ukraine
05.07.2012 Verunglückter Trick: Zauberkünstler verschluckt Haken
04.07.2012 Tumulte in Kiew wegen Gesetz über russische Sprache

www.ukraine.aktuell.ru
Dossier und
Nachrichtenüberblick >>>

Kaliningrad kompakt
30.08.2012 Jüdische Gemeinde gewinnt Zirkus-Prozess
23.08.2012 Visafreiheit vorerst auf Eis gelegt
22.08.2012 Piraten wollen Bürgermeisteramt entern
09.08.2012 Die Umbenennung ist derzeit kein Thema
07.08.2012 Kaliningrads City-Managerin tritt fehl und zurück
06.08.2012 Notlandeplatz zwischen Berlin und SPB
02.08.2012 City Jazz 2012 mit Al Di Meola
01.08.2012 Der visafreie Grenzverkehr ist eröffnet
31.07.2012 Korruption bei Zoll und Ausländeramt
26.07.2012 Der Bauboom und seine juristischen Folgen
24.07.2012 Kulturfestival mit Russlands berühmtesten Omas
20.07.2012 Museum lässt Ur-Preußen auftauchen
20.07.2012 Benefizkonzert für Flutopfer
19.07.2012 Deutschlands Chefdiplomat nimmt Abschied
18.07.2012 Am Schlossaufbau scheiden sich die Geister

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>


Fast alles über
Fussball in Russland

30.08.2012 Champions League: Dynamo Kiew und Spartak Moskau weiter
29.08.2012 Europa League: Stuttgart räumt Moskau aus dem Weg
23.08.2012 Europa League: VfB Stuttgart schlägt Dynamo Moskau
22.08.2012 Champions League: Spartak Moskau und Dynamo Kiew siegen
16.08.2012 Neuanfang für Fußball-Nationalelf nach EM-Debakel mäßig
26.07.2012 Capello als Russlands neuer Nationalcoach unter Vertrag
18.07.2012 Capello: Legionäre Hauptproblem im russischen Fußball
16.07.2012 Russlands neuer Nationalcoach heißt Fabio Capello
11.07.2012 Fußballer erpressen Prämien, Advocaat fordert Restlohn
05.07.2012 Russisches Rekordtief – nur zwölf Prozent guckten EM
04.07.2012 Oligarch Potanin: russ. Fußball braucht Systemänderung
03.07.2012 UEFA verbietet Heimspiele in Dagestan wg. Terrorgefahr
02.07.2012 Fußballstar Arschawin muss zurück nach England
02.07.2012 Fußball: Gazprom wird Sponsor der Champions League
28.06.2012 Ukraine ließ Medwedew nicht nach Donezk wg. Fußball

Mehr Fussball bei www.fussball.aktuell.ru >>>

Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

31.08.2012 Pharma-Pfuscher verwechseln Arznei-Etiketten: Zwei Tote
31.08.2012 Opposition will wieder marschieren – am 15. September
29.08.2012 Moskauer Autosalon eröffnet mit Weltpremieren
23.08.2012 Jabloko unterstützt Tschirikowa bei Bürgermeisterwahl
23.08.2012 Scharfe Kontroverse um orthodoxe Bürgerwehr in Moskau
21.08.2012 Bissiger Schach-Champion? Polizist beschuldigt Kasparow
20.08.2012 Rentner wird in Moskauer Metro zu Tode geschleift
17.08.2012 Autounfall in Moskau: Mönch fährt zwei Menschen tot
16.08.2012 Opposition hofft auf Wahlen im Moskauer Umland
13.08.2012 Mann stirbt nach Feueralarm im Fernsehturm Ostankino
10.08.2012 Mufti: Moslems hätten Pussy Riot einfach ziehen lassen
07.08.2012 US-Botschaft warnt vor Gewalt bei Madonna-Konzert
07.08.2012 Wiener Concert Verein kommt zur Premiere nach Moskau
06.08.2012 Chodorkowski: Pussy Riot-Prozess Blamage für Russland
26.07.2012 Und der Sommer kommt doch noch: Hitzwelle vor der Tür

Veranstaltungskalender Moskau >>>

Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

30.08.2012 Skandalnudel Sobtschak stolpert über „Judenliste“
24.08.2012 Verlorener Fotoapparat überführt Kinderschänder-Paar
23.08.2012 Reif für die Insel? Ab nach Neu-Holland!
21.08.2012 Baugenehmigung für Wolkenkratzer Lachta-Zentr
15.08.2012 Bald Doppeldeckerzüge zwischen Petersburg und Moskau
10.08.2012 Madonna unterstützt Petersburger Schwule bei Konzert
09.08.2012 Petersburg bekommt 33 Springbrunnen – alte und neue
07.08.2012 US-Botschaft warnt vor Gewalt bei Madonna-Konzert
03.08.2012 Petersburg erwartet seinen fünfmillionsten Bürger
02.08.2012 Matrose beim Übungsschießen auf der Ostsee getötet
01.08.2012 Ausflugsboot auf der Newa gesunken – keine Verletzten
27.07.2012 Busse und Trams in Petersburg mehrfach unter Beschuss
26.07.2012 Und der Sommer kommt doch noch: Hitzwelle vor der Tür
26.07.2012 Kampfhundhalter zieht Pistole, Sportler schlägt ihn tot
26.07.2012 Blüte der Korruption: Wie „Flora“ eine Autobahn baute

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>



Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть русские видео онлайн