Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 23.01.2010 15:48   gedaechtnisbuero

    Sehr gut, aber welche Maßnahmen folgen daraus?

    Ich halte den Vorstoß des Präsidenten für ausgezeichnet. Mir ist nur nicht klar, welche Maßnahmen er vorschlägt?
    Eine erdrückende Mehrheit von "Einiges Russland" ist nicht gut für die Demokratie. Richtig. Die Unterdrückung und Gängelung von Oppositionsparteien und bürgerlichen Bewegungen ist auch nicht gut für die Demokratie. Richtig. Aber welche Maßnahmen?
    Die Einschränkung der Pressefreiheit durch Gängelung und administrative Repressionen ist nicht gut. Richtig. Aber welche Maßnahmen?
    Will der Präsident dem Land zu mehr Demokratie verhelfen und das jetzt anpacken?
    Oder haben wir es mit einer öffentlichen Diskussion zwischen Medwedjew und Putin zu tun?
    Dann wäre möglicherweise folgender Artikel in der Kyiv-Post interessant, der wie eine Antwort auf Medwedjews Vorstoß klingt:http://www.kyivpost.com/news/russia/detail/57829/

    Politik | Medwedew fordert politische Reformen vom Staatsrat
    23.01.2010 15:35   gedaechtnisbuero

    Kaspersky

    Wie sieht es aus mit der Einschätzung von Kaspersky, dass ein Hackerangriff eher unwahrscheinlich ist und die Einspielung des Pornos bei der Firma selbst erfolgt sein muss?


    Stadt-Nachrichten | Spur im Moskauer Porno-Skandal führt nach Grosny
    27.12.2009 18:57   gedaechtnisbuero

    Enttäuschung zu verstehen...

    die Enttäuschung liegt sowohl auf der deutschen, als auch auf der russischen Seite.
    Die GM-Politik kommt aus dem Weißen-Haus und ich vermute es hat neben protektionistischen Gründen auch den Grund, dass die Amerikaner wertvolle Patente nicht bei den Russen sehen wollen.
    Ich verachte diese Art der Einflussnahme aus politischen Gründen.
    Allerdings bin ich ziemlich sicher, dass bei Opel und GM noch im Jahr 2010 die Lichter ausgehen, dann wird es um die Insolvenzmasse gehen.

    Wirtschaft & Geld | Sberbank will von GM Schadenersatz für Opel-Deal
    21.12.2009 18:17   gedaechtnisbuero

    Einen schwachen Trost habe ich...

    ...in Deutschland ist es auch nicht viel besser. Ein undurchsichtiges Gestrüpp von Beziehungen in der Administration und der Politik sowie zwischen beiden. Natürlich haben wir in den letzten zwanzig Jahren viel Filz in der Judikative gesehen. Eine neuere Untersuchung unter Richtern und Staatsanwälten zeigt, dass diese einer "Klan-Kultur" (Beziehungen) gegenüber einer Marktkultur (Leistung) den Vorzug geben. Man möchte sich also lieber mittels Beziehungen, als mittels Leistungen nach oben arbeiten. Deshalb: Sich einen Posten oder eine Qualifikation zu kaufen stellt da schon eine vergleichbar gute Leistung dar. Immerhin muss man sich vorher das Geld besorgen!

    Stadt-Nachrichten | Chaos und Korruption lähmen russischen Staatsapparat


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru