Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 29.09.2012 15:29   Holger Eekhof

    Herzlichen Glückwunsch...

    Herzlichen Glückwunsch, Herr Niemeier, aber ganz im Ernst: haben Sie tatsächlich daran gezweifelt, das Russland sich diese Möglichkeit entgehen lassen würde? und was Ihre weiteren Wünsche angeht: Wenn nicht am 14.10., dann eben später. Gute Dinge brauchen eben Ihre Zeit. Aber ich denke das es so oder so aufwärts gehen wird, zumal Kaliningrad zukünftig noch mehr im Focus liegen wird - auf Neulatein: videant putines.
    Bleibt nur zu hoffen, das dies auch schnellstens zu entsprechenden Veränderungen im kleinen führt - im Gefolge dieser Nominierung den ein oder anderen Angestellten mehr rekrutieren zu dürfen sollte für eine polnische Vertretung kein Problem mehr sein - zumindest hat sie nun sehr gute Argumente in Warschau!!!
    Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall: Frohes Schaffen!

    Stadtnachrichten | Das alte Königsberg wird Gastgeber der Fußball-WM 2018
    29.09.2012 12:21   Walter Nothaft

    Gehts noch ?

    \r\nGehts noch perverser ?\r\nKann Herrn Niemeier nur zustimmen.\r\nWollen Sie denn wirklich, dass der Nobelpreis total politisiert und damit entwertet wird ?\r\n

    Panorama | Pussy Riots wollen Friedensnobelpreis für ihre Anwälte
    29.09.2012 10:41   Royaler

    Gegenüberstellung

    Was steht auf der einen Seite:
    Der friedliche, ideenreiche Protest
    Was steht auf der anderen Seite,
    eine nahezu faschistoide Staatsmacht.

    Was ist hier massiv zu hinterfragen, zu kritisieren und lohnt der Beschäftigung?

    Bei dieser Gegenüberstellung kann nur eines ziehn - und der Rest wird marginal.

    Nur scheint man die Gewichte aus den Augen zu verlieren.

    Pussy Riot war ein Treffer - und wenn der jetzt aufgebauscht wird
    - tut das Niemandem weh.

    Panorama | Pussy Riots wollen Friedensnobelpreis für ihre Anwälte
    28.09.2012 21:41   Uwe Niemeier

    ... wer da noch zur Fußball-WM 2018 fahren will?

    ... schade Herr Stoll, dass Sie nicht fahren wollen. Aber z.B. in Kaliningrad - eine der Ausrichterstädte der WM2018, sind schon jetzt eine ganze Reihe Deutscher angereist (Siemens z.B), die ein wenig Geld bei der Vorbereitung der Stadt zu diesem Ereignis verdienen wollen und ich gehe mal davon aus, das auch 2018 eine ganze Reihe von Fans sich dieses Sportereignis erster Güte nicht entgehen lassen wollen.
    Aber, um auf das eigentliche Thema zu kommen - ich gebe Ihnen recht. Russland neigt leider zu einigen Übertreibungen bzw. Überspitzungen. Mir tut es auch immer leid, wenn ich von solchen "Eigentoren" lese - aber welches Land ist schon perfekt.

    Stadtnachrichten | Regenbogen auf Milchpackung "Schwulen-Propaganda"?
    28.09.2012 21:34   Uwe Niemeier

    Nun wird es aber langsam albern,

    ... und ich warte nur noch darauf das der Papst die drei heilig spricht. Ach so, vorneweg müssen sie noch ins Kabinett von Mandame Tyssot.

    Panorama | Pussy Riots wollen Friedensnobelpreis für ihre Anwälte
    28.09.2012 19:33   Stoll

    Am besten werden nur noch Schwarz und Weiß als Farben zugelassen. Der Alltag dürfte sich für die Mehrheit der Russen nicht viel davon unterscheiden. Kein Wunder bei der einseitigen Berieselung durch die Staatsmedien. Die Fussball WM hätte auch nicht in diese Diktatur vergeben werden dürfen. Russland Mimose, Armenhaus aber politisch stramm ausgerichtet. Wer will da noch zur WM fahren. Ich nicht.

    Stadtnachrichten | Regenbogen auf Milchpackung "Schwulen-Propaganda"?
    28.09.2012 14:56   Uwe Niemeier

    Wir haben es verdient ...

    Ja, das Zittern und Bangen hat ein Ende – für mich zum Glück - ein vorfristiges, denn die Entscheidung der FIFA erfuhr ich in den frühen Stunden am Freitag. Solche Ereignisse kann man natürlich nicht geheim halten bis zur wirklich öffentlichen Verkündigung. Endlich kommen wir, wir Kaliningrader, aus unserer westlichen, ein wenig verträumten Ecke Russlands, an die Öffentlichkeit. Sechs Jahre wachsende Aufmerksamkeit, sechs Jahre aufräumen und bauen und organisieren und fluchen und glücklich sein und – und - und. 2018 dann der Höhepunkt. Wollt Ihr wissen, von was einem Höhepunkt ich träume? Endspiel Russland-Deutschland in Kaliningrad. Naja, von so einem Höhepunkt kann natürlich nur einer träumen, der keine Ahnung vom Fußball hat (was bei mir der Fall ist), denn die Mannschaften sind wohl doch sehr unterschiedlich und das Endspiel findet natürlich in Moskau statt. Aber egal, ich bin froh, dass die westlichste Stadt Russlands, Kaliningrad, die Chance für die Organisation eines solchen Ereignisses bekommt. Und damit kann sich die Stadt und das Gebiet beweisen und sich empfehlen, auch für andere Aufgaben. Aufgaben die schon längst angedacht sind: Aufbau Kaliningrads als Kongress- und Ausstellungszentrum Russlands, Zentrum für politische Treffen ersten Ranges in der Pionersker Residenz des russischen Präsidenten/der russischen Regierung. Und da wir uns sowieso in Richtung Tourismuszentrum, mit ausgeprägter Sanatoriums-Infrastruktur entlang der Ostseeküste entwickeln wollen, ist die jetzige Entscheidung uns zur Ausrichterstadt zu machen, mehr als nur zwei offene Moskauer Hände. Offene Hände nicht in dem Sinne, Geld aus der Oblast zu nehmen, sondern diesmal zu geben. Neben meinem, bereits weiter oben erwähnten und wenig realen Wunsch, habe ich natürlich noch einen anderen, realeren Wunsch: Eine kluge Kaliningrader Regierung mit einem starken Gouverneur (mal sehen wann der Wunsch in Erfüllung geht), einen mit glücklicher Hand arbeitenden Stanislav Woskresenski (Vertreter des russischen Präsidenten in Kaliningrad) und einen klugen und starken Bürgermeister der Stadt Kaliningrad (ich denke der Wunsch geht schon am 14.10.2012 in Erfüllung). Es verbleibt mir nur noch eins: Ärmel hochkrempeln und arbeiten.

    Stadtnachrichten | Das alte Königsberg wird Gastgeber der Fußball-WM 2018
    27.09.2012 23:34   proputin

    Allso so was geht zu weit

    Ich finde so was ist schon eine Frechheit der Herr Werner Schulz würde bestimmt wieder den Herr Jelzin im Amt sehen wie der ganze Westen das gerne sehen würde. Hauptsache besoffen und zu allem ja und armen sagen. Der Westen kommt nur nicht mit einem wieder starken Russland klar und das ist FAKT

    Meinung & Analyse | Sacharow-Preis für Pussy Riot? – Das geht zu weit!
    27.09.2012 10:56   Uwe Niemeier

    Es ist immer wieder schade ...

    zu lesen, das mit Steuergeldern bezahlte, gut informierte, gut ausgebildete Politiker nicht in der Lage sind, untereinander so miteinander zu kommunizieren, das es nicht zu gegenseitigen Verstimmungen kommt. Der letztendlich Leidtragende ist immer wieder der einfache Bürger. Na gut, warum einfach leben wenn wir es uns gegenseitig auch schwer machen können ...

    Russland-News | Dumachef Naryschkin fürchtet hartes Urteil aus Europa
    27.09.2012 10:01   Observer

    Weder das Budget, noch der Zeitplan wird eingehalten!

    Es ist doch eine völlig falsche Darstellung wenn behauptet wird, das Budget und der Zeitoplan für Sochi 2014 seien im Plan.
    Das Gegenteil ist der Fall. Davon kann ich mich jeden Tag wenn ich vom Hotel in Adler zur Arbeit nach Krasnaya Polyana fahre, überzeugen.
    Es täte diesem newsletter gut, wenn er Pressemeldungen nicht einfach abdruckt, sondern recherchiert, ob die Pressemeldung der wirklich der Wahrheit und den Tatsachen entspricht!

    Sport | 500 Tage vor Olympia: Sotschi 2014 auf Zielgerade
    27.09.2012 2:48   Stoll

    Atom-U-Boot K-27

    Es war ein Versuchsboot, das zwei flüssigmetallgekühlte Reaktoren statt der normalen Druckwasserreaktoren im Rumpf eines Projekt-627-Bootes erhielt. Von der NATO wurde es als November-Klasse bezeichnet. Das so modifizierte K-27 wurde als Projekt 645 bezeichnet. Es erlitt 1968 einen Reaktorschaden und wurde der Öffentlichkeit durch seine Verklappung im Jahr 1982 und die daraus resultierenden Gefahren für die Umwelt bekannt.( Wikipedia)

    Russland-News | Golos bangt um Wahlbeobachtung nach Ende von USAID
    27.09.2012 2:43   Stoll

    Herr Putin übernehmen Sie

    Arktische See. Dort hat die Sowjetunion 1981 heimlich das Atom-U-Boot K-27 versenkt.
    Nach einen Störfall, wodurch neun Seeleute tödlich verstrahlt starben, ist das Boot östlich der Halbinsel Nowaja Zemlja versenkt worden. Es liegt seitdem dort in 33 Meter Tiefe. Eine tickende Zeitbombe stellt dieses versenkte U-Boot dar, so die Aussage russischer Atomexperten.

    Politik | Gesetz über Beleidigung religiöser Gefühle in der Duma
    27.09.2012 2:28   Stoll

    Da die russische orthodoxe Kirche im weitestem Sinn zu Putins Unterdrückungsapparat gehört, ist das nur zu durchsichtig. Warum erst jetzt und warum so hart lässt sich mit der Angst Putins und seiner Helfer erklären, dass jedes Mittel recht ist, die Menschen auch nur an Widerstand denken zu lassen. Zu spät will man Putin zurufen, denn das Internet mit all seinen, wenn auch in Russland immer mehr beschränkten Möglichkeiten, gibt es bereits.

    Politik | Gesetz über Beleidigung religiöser Gefühle in der Duma
    27.09.2012 2:18   Stoll

    Der erste Porno in Sowjetrussland war " Lenin ohne Mütze ".
    Seit dem hat sich auf diesem Gebiet nicht viel geändert.

    Russland-News | Sexuelle Minderheiten: Russland blockiert EU-Resolution
    27.09.2012 1:29   Royaler

    20.Oktober - zweiter Tag der Arbeit - kommt bestimmt?

    Die nächste Großdemo ist angesagt, die Unkenrufe melden den Niedergang der Oppositionseuphorie - aber aufgepasst, Russland entwickelt eine neue Arbeitsmoral, alle sind wirklich dauernd im Einsatz bei der Arbeit, das wirkt fast deutsch:
    Nawalny fordert:
    Demonstrieren als anerkannte Arbeit und Putin III konnte noch nicht mal auf die Septemberdemo
    einen Blick werfen - er war so in seinem normalen Arbeitstrott versunken. Mal sehn, ob er aufschreckt, wenn die Massen tatsächlich wieder Demoarbeit leisten wollen für den gesellschaftlichen Fortschritt.

    Man wird aber den Eindruck nicht los, als ob der Untergrund fleißig
    Pläne schmiedet und sich organisiert auf lange Sicht, inklusive dem Versuch die Murrenden und Knurrenden in allen Bevölkerungsschichten einzubeziehen. Die Demo ist wohl eher nur die Oberfläche der untergründigen Arbeit.
    An was mag Putin III so eifrig arbeiten außer am Einsatzplan für die Anwendung von ja reichlich vorbereiteten Repressionsmaßnahmen
    gegen sein rebellierendes Volk.
    Oder auch an neuen Tiger Event Einsätzen, mal sehn, welches Tier demnächst im Mittelpunkt seiner Auseinandersetzung stehen wird, das landesweite Fernsehausstrahlung erzwingt?

    Klug wäre, den Arbeitseifer des Präsidenten mit dem seines Volkes zu verbinden. Die Wünsche des Volkes sind erkennbar, es wäre
    allein ratsam, von der Spitze her zu reagieren, bevor sich die Masse
    mit den Trägen verbindet, und das dann mit vollem Arbeitseifer an etwas gesellschaftlich Neues geht.

    Politik | Marsch der Millionen: „Ein absoluter Reinfall“
    27.09.2012 1:10   Royaler

    Verkehrungen, politische Popkultur, Gestyltes

    Personen sind wichtig, gerade Führungspersonal - aber das öffentliche Bild ist total verzerrt in Russland - mediale Verseuchung durch staatlich gelenkte Berichterstattung,
    soweit klar.

    Aber da bewegt sich was in der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für Personen, fast schon eine neue Popkultur der politischen Führungsköpfe, von Vladimir Geronovski hat man länger nichts gehört, das nur nebenbei.
    Und: Nicht umsonst fordern ja die Protestler ein Recht auf Fernsehpräsenz.

    Aber über die Personen werden die sich veränderten Strukturen übersehen, und die werden letztlich und auf Dauer entscheidender wirken als der jetzt natürlicherweise zu beobachtende Mangel an Führungspersönlichkeiten der Opposition, die sich an einem Neustart befindet. Da verbraucht sich sogar manch neues Gesicht rasch. Aber wesentlicher ist, dass das Reservoir wächst.

    Die Linke außerhalb von der KP formiert sich gerade bei Jugendlichen neu und nimmt den Liberalen die Show. Ein neuer Block im Protest macht sich bemerkbar, Bildungsträger aus Schule und Uni, die ihr Budget fordern, nicht nur wie Altmeister Kasparov fordert, als Minderung des neuen Steckenpferdes von Putin III:
    Eine neugestylte Armee.



    Politik | Oppositionsführer werden bekannter – und unbeliebter
    27.09.2012 0:48   Royaler

    Werte, schützenswerte

    Vollkommen ehrenvoll, Religion zu schützen. Bis 1997 gab es ja eine
    entsprechende Gesetzeslage in Russland.

    Interessant nur, dass gerade Pussy Riot einen solchen Fortschritt des bis dato an dieser
    Stelle verschlafenen Putinreiches bewirkt. Wenn damit insgesamt das Wertebewußtsein in Russland wächst, wäre das ja eine feine Sache. Zunächst müsste man allerdings mal auf die Achtung der Würde des Menschen achten,
    die Handhabung der Verstöße gegen Menschenrechte wird für Russland doch mehr in Straßburg verhandelt.

    Religion zu schützen ist der richtige Ansatz, aber das Wertefeld, das gerade durch Religion verkörpert wird, ist größer als die Symbolwelt der Religion, seien es Bücher, Kruzifixe oder Schleier.
    Gesetze zum Schutz der Ikonografie
    scheinen unglaubwürdig, wenn die Substanz mit Füssen getreten wird.
    Da müssten die Kirchen mal ein klares Wort erheben, was ihnen denn wichtig erscheint, vielleicht Beides?

    Im "Westen" spricht man von christlich abendländischen Werten, gibt es etwas Vergleichbares im Multireligionsstaat Russland, mit vielen Moslems, Orthodoxen und wenigen katholischen, protestantischen Christen?

    Zuguterletzt, und das ist dann fast nur eine Marginalie:
    Kommt jetzt nicht ein Gesetz, das
    genau zur Tat von Pussy Riot passt, aber zu spät. Ist das der Anfang einer Unkultur im Rechtswesen, schonmal gestückelt nach zusammengesuchten Rechtsartikeln knallhart zu Straflager z.B. zu verurteilen und dann ein passendes Gesetz sozusagen als volksangepasste Nachbesserung hinterherzuschieben.

    Kennen wir das nicht aus der NS-Gesetzgebung, in der vielfach
    nach Gesetzen verurteilt wurde, die zum Zeitpunkt der Tat gar keine Gültigkeit hatten.

    Juristen können da, wenn man auf das römische Recht zurückgeht, sicherlich mit Fachbegriffen aushelfen.

    Politik | Gesetz über Beleidigung religiöser Gefühle in der Duma
    26.09.2012 22:56   Uwe Niemeier

    Oho, Herr Stoll, Sie zitieren ...

    ... Lenin im Zusammenhang mit sexuellen Minderheiten - eine interessante Kombination.

    Russland-News | Sexuelle Minderheiten: Russland blockiert EU-Resolution
    26.09.2012 22:25   Stoll

    Hier stimmt der Großteil der Bevölkerung mit Putin überein, was die Sache nicht weniger peinlich macht. Doch noch immer sind die Russen, die über Jahrzehnte vom Rest der Welt abgeschottet waren, nicht mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen vertraut. Da hilft nur immer wieder Aufklärung und nochmals Aufklärung. Oder lernen, lernen und nochmals lernen.

    Russland-News | Sexuelle Minderheiten: Russland blockiert EU-Resolution
    26.09.2012 20:04   Stoll

    Kluger Mann.

    Russland-News | Mitt Romney hatte Aktien im „Feindesland Nr. 1“

    < Zuruück    Weitere >
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites