Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 15.01.2010 16:56   Manfred Schlfcke

    Menschenrechte/Jekaterinburg

    Ich freue mich sehr,dass das Institut fr Menschenrechte gegrndet wird. Wichtig ist in diesem Zusammenhang eine religis-politische Begrndung der Menschenrechte, damit diese von allen respektiert werden. Hierzu mchte ich mein Buch "Welteinheitsreligion und der historische Jesus" in deutscher Sprache anbieten. Die Erstfassung dieses Buches wurde von Carl Friedrich von Weizscker, dem deutschen Philosophen und Friedensforscher gelesen und von ihm als "berzeugend" bewertet.Wenn Sie oder Herr Eduard Rossel Interesse daran haben, wrde ich es Ihnen kostenlos zusenden. Mit freundlichen Gren Ihr Manfred Schlfcke

    Russland-News | Insitut für Menschenrechte in Jekaterinburg
    15.01.2010 14:20   Vitaly

    Russlands Neujahrsloch

    Die Ironie bei Russlands Beitrag zur Weltzivilisation in punkto Feiern ist nicht zu berhren. Nur: leider geht er mit steigendem Alkoholkonsum einher. Dem russischen Amtsarzt Gennady Onischtschenko zufolge sterben jhrlich 75 bis 80 tausend Russen am Konsum von geflschten Alkoholgetrnken, wobei ein nicht geringer Teil dieser Sterberate dem ausgiebigen "Feiern" sprich Nichtstun geschuldet ist. Der Union von Staat und Kirche scheint dies nichts auszumachen.
    Anstatt zumeist leere Sprche ber die gesunde Lebensweise zu klopfen und Alkoholkonsumbekmpfung vorzutuschen, sollten sich die Staatsdiener und Seelsorger gemeinsam mehr um eine sinnvolle Lebens- und Freizeitgestaltung der Brger bemhnen. Zum Beispiel mehr zugngliche Sport- und Kulturanlagen bauen. "Mens sana in corpore sano". Das gilt jetzt erst recht.

    Vitaly

    Meinung & Analyse | Kulturtrend-Studie: Das grsste Neujahrsloch der Welt
    15.01.2010 13:29   Niels G.

    Muss man Tihipko zwangsrussifizieren?

    Auch wenn das Portal Russland-Aktuell heit, der Mann heit Serhiy Tihipko!

    Leute | Wahlen in Kiew: Politische Dividenden fr einen Bankier?
    12.01.2010 13:43   Vitaly

    zu

    Sie sind gute Kenner unserer Beamtenmentalitt. Das beweist Ihr Kommentar zu "Lahmes Pferd"-Tragdie. Das ist mehr als ein Grobrand. Meine Gedanken dazu habe ich in dichterischer Form abgefasst:

    (Schalten Sie ggf. die Codierung auf "Kyrillisch / Windows-1251" um, um die folgenden Zeilen lesen zu können. d.Red.)



    ,
    ,

    .

    ,
    ,

    .

    ,
    , -
    ,
    -.


    ,
    ,
    .

    ,
    .

    .

    , , ,
    - ,
    ,
    .

    , ,
    , ,
    i ,
    !

    08. 12. 2009 .

    Danke

    Ihr Leser

    Vitaly


    Meinung & Analyse | Kampf gegen Korruption oder Windmhlen nach Grobrand?
    12.01.2010 13:21   CCCP

    Bei Ihrer Aufzhlung der Anreisemglichkeiten nach Kaliningrad entsteht der Eindruck, als wrde es gar keinen Eisenbahnverkehr zwischen Polen und dem Kaliningrader Gebiet mehr geben.

    Dabei vergessen Sie zu erwhnen, dass der eigentliche, von Ihnen als Knigsberg-Express bezeichnete Zug weiterhin tglich auf der Strecke Gdynia-Gdansk-Tczew-Malbork-Elblag-Braniewo-Kaliningrad u.z. verkehrt.

    Weggefallen ist (was natrlich rgerlich genug ist) "nur" der direkte Kurswagen Berlin-Kaliningrad. Und auch dies hat dieses Mal nichts mit polnischen Empfindlichkeiten in Bezug auf den Zugverkehr in die russ. Exklave zu tun, sondern vielmehr damit, da der gesamte Trgerzug des Kurswagens, nmlich der Nachtzug Berlin-Warszawa entfallen ist und somit auch die Kurswagen nach Kaliningrad, Gdansk/Gdynia und Krakw nicht mehr verkehren knnen.

    Wer weiterhin bequem mit der Bahn ins Kaliningrader Gebiet an- und abreisen mchte und mglicherweise ohnehin nicht gerne die Nacht im Zug verbringt, der kann auch weiterhin den o.g. Zug nach Kaliningrad nutzen und dabei die Reise jeweils in Gdansk, Malbork oder Elblag zur Zwischenbernachtung unterbrechen. Die genannten Stdte bieten ja durchaus viel Sehenswertes und die Reise erhlt dadurch zustzliche Facetten.

    Ein cleveres Reisebro wrde das seinen Kunden jedenfalls so verkaufen.

    Stadtnachrichten | Kaliningrad 2010: Weit ist der Weg nach Knigsberg
    10.01.2010 15:22   spatz32

    Workuta

    Ich suche Haftkameraden aus dem
    Schacht 12/14/16 von 1952/53
    Der Brigadier hie Below.
    Wer kann mir helfen

    SPZ.aktuell.RU | Workuta: Endstation in der eisigen Tundra
    09.01.2010 18:18   Topsi

    .... irgendwie typisch

    Mit großem Interesse lese ich diesen Artikel über Demokratie und Pressefreiheit, aber seit der Veröffentlichung kommt kein Kommentar, von niemandem - seltsam. Aber irgendwie auch typisch. Ich denke das ganze Land muß unbedingt lernen, wie wichtig die freie Presse ist. Ja ja, der dicke Bauch und das dicke Auto sind für viele wichtiger, aber die Russen müssen lernen, daß die Kette Pressefreiheit=> dicker Bauch für alle => dickes Auto für alle eine logische ist. Aber ich fürchte das dauert noch eine ganze Generation.

    Medien & Netzwelt | Regionalmedien in Russland - Teil VII, Primorje
    08.01.2010 20:34   Marco

    Veranstaltung zur Russland-Berichterstattung in Hamburg

    Ich finde diese Thema sehr spannend.
    Das Russlandbild wird in Deutschland oft sehr verzerrt dargestellt. Medienvertreter machen sich oft nicht die Mühe eigene Ansichten zu formulieren oder wollen es auch nicht ,die bedienen sich lieber aus alten Schubladen vergangener Zeiten
    Es wird zu oft der moralische Finger hoch nach oben gestreckt, ohne die Geschichte dieses Landes gut zu kennen und zu verstehen.
    Ich hoffe diese Veranstaltung kann ein wenig dazu beitragen, dass wir in Deutschland ein unvoreingenommeneres Russlandbild bekommen.



    Events | Veranstaltung zur Russland-Berichterstattung in Hamburg
    08.01.2010 18:39   Niels G.

    Mit der Bahn anreisen!

    Wenn man schon Gdańsk ist, muss man nicht in Braniewo auf den Bus umsteigen, sondern kann auch gleich den Zug von Gdańsk nach Kaliningrad nehmen.

    Stadtnachrichten | Kaliningrad 2010: Weit ist der Weg nach Knigsberg
    06.01.2010 9:17   davai

    Politikersprüche

    Ohne Sprücheklopfen kommt im Westen kein Politiker in die Medien. Das ist doch nichts Neues!

    Politik | Medwedew: Vom Intelligenzler zum Sprcheklopfer?
    06.01.2010 8:50   MIG-29

    Bordelektronik

    wenn Bordelektronik zu nass oder zu heiss werden kann, dann kann sie der Logik der Dinge nach auch vereisen. Man lege ein Handy oder eine Digitalkamera in ein Tiefkühlfach und warte ab ... Die Systemeigenschaften verändern sich deutlich, wenn die Temperatur tief genug wird. Bei Frost unter 20 Grad minus fallen manche Handys ganz aus. Nach dem Absturz des französischen Airbus im vergangenen Jahr wurde u.a. berichtet, die Geschwindigkeitsmesser seien u.U vereist gewesen.

    Russland-News | Airbus A320 muss wg. Vereisung der Elektronik umkehren
    05.01.2010 18:31   keller

    Demokratie von der Pike auf

    Da vergisst manch einer unser Zeitgenosse, in was fuer einer spannenden Zeit wir denn leben. Noch vor 30 Jahren waere sowas gar nicht moeglich. Zuerst kaeme es gar nicht zu so einem Deal, und wenn dazu gekommen wäre und das Deal gepaltzt wäre, da könnte es passieren, dass es hier nicht um eine Klage vor Gericht sondern um ein Paar Divisionen oder um ernsthafte Zusammenstösse zu Land und See gehen könnte.

    Wirtschaft & Geld | Sberbank will von GM Schadenersatz fr Opel-Deal
    05.01.2010 18:22   keller

    Das ist auf jeden Fall kein Politbüro vom alten Schlag

    Die Zeiten ändern sich, manchmal auch zum glücklicheren Schicksalsstrang.
    In der Tat, wir haben in Russland in der Führungsspitze auf keinen Fall Politbürogreise, die einen jeden Versuch, ein Dialog anzufangen, nollens vollens in eine tiefe Frustration umschlagen sollte.
    In diesem Fall brauchen wir uns keine Sorgen darüber zu machen, dass es langweilig wird. Das wichtigste, denke ich aber, ist, dass man genau weiss, und das nicht nur in Russland, dass hinter einer manch frostigen oder unverblümten Wortwahl doch etwas mehr Grips dahinter steckt, als sich manch einer vielleicht denken könnte. Es geht bei den beiden wichtigsten russischen Politikern nicht nur um das Pragmatische (obwohl auch dies pragmatische Züge hat, um die Gunst der Bevölkerung zu gewinnen), sondern auch um nicht mehr und nicht weniger als um eine emotionale Komponente, um dadurch die Volksnähe zu vermitteln.
    Desweiteren, denke ich, dass es nicht darum geht, wie es deutsche Presse immer gern betonen will, um einen Machtkampf, sondern vielmehr um eine gut abgestimmte Teamarbeit, so will ich wenigstens hoffen, die es erlaubt, das Riesenschiff Russland einigermassen ohne zu grosse Verluste durch die wirtschaftlichen und politischen Klippen von Skylla und Charybdis hindurch zu manövrieren. Die Apparate mögen untereinander so viele Kriege führen und im Statusgerangel so viel miteinander zanken - die doppelte Führungsspitze darf es sich nicht erlauben, kann sich ja nicht leisten, sich von den Apparaten aufspielen zu lassen.

    Politik | Medwedew: Vom Intelligenzler zum Sprcheklopfer?
    05.01.2010 16:03   albrecht21

    Vereisung der Elektronik?

    Dieses Phänomen ist mir unbekannt und auch nicht vorstellbar. Wie kann Elektronik vereisen? Sie kann nass werden, zu heiß werden, kaum zu kalt. Aber vereisen??

    Russland-News | Airbus A320 muss wg. Vereisung der Elektronik umkehren
    05.01.2010 14:59   keller

    Deutsches High Tech kommt nach Russland

    Das ist ein großer Schritt für Russland, wenn man bedenkt, dass das Land nicht nur die ersten Siemens-Züge gekauft hat, sondern sie in den nächsten Jahren auch selber bauen wird.

    Panorama | Russische Bahn tritt ins Highspeed-Zeitalter ein
    05.01.2010 11:29   Mehrwert

    Unabhngig machen von fossilen Energien

    Das zeigt doch einmal mehr, dass es wichtig ist, sich endlich von fossilen Energien zu lsen und sich erneuerbaren Energien zuzuwenden.

    Wirtschaft & Geld | Es riecht nach lkrieg zwischen Moskau und Minsk
    02.01.2010 22:27   HESOFT

    Wirtschaftliche Entwicklung

    So lange nicht in der Lage ist das westliche System - Generationenvertrag, Solidaritätspackt - zu übernehmen, kann es wirtschaftlich nicht überleben. Durch die Krise sind hunderttausende Menschen arbeitslos geworden. Sie sind im Grunde genommen der Garant des wirtschaftlichen Aufschwungs. Das Dilemma Russlands. Die Masse der Konsumenten kann auf lange Sicht den Wohlstand garantieren. Voraussetzung sind ein guter bis sehr guter Lebensstandard. Der Wohlstand beschränckt sich bis heute nur auf eine neue führende Klasse die eigentlich die alte Klasse darstellt. Russland geht jetzt einen sehr gefährlichen Weg, der gnadenlos in den Abgrund führen kann.

    Politik | Medwedew: Vom Intelligenzler zum Sprcheklopfer?
    27.12.2009 18:57   gedaechtnisbuero

    Enttuschung zu verstehen...

    die Enttuschung liegt sowohl auf der deutschen, als auch auf der russischen Seite.
    Die GM-Politik kommt aus dem Weien-Haus und ich vermute es hat neben protektionistischen Grnden auch den Grund, dass die Amerikaner wertvolle Patente nicht bei den Russen sehen wollen.
    Ich verachte diese Art der Einflussnahme aus politischen Grnden.
    Allerdings bin ich ziemlich sicher, dass bei Opel und GM noch im Jahr 2010 die Lichter ausgehen, dann wird es um die Insolvenzmasse gehen.

    Wirtschaft & Geld | Sberbank will von GM Schadenersatz fr Opel-Deal
    22.12.2009 19:46   Nikola

    Volksentscheid 1991

    Petersburg hatte schon mal eine Referendum, und da ging es um die "Rückkehr des historischen Namens", im Juni 1991 war das. Da hat es funktioniert, knapp mehr als 50 Prozent sprachen sich für SPb. aus.
    Die Frage ist natürlich, ob in Zeiten großer Politikverdrossenheit noch einmal so ein Potential auf die Beine zu stellen ist.
    Die gegenwärtige Moskau-Petersburger Politiker-Opposition scheint da realistischer zu sein. Plus die Verstöße gegen die Denkmalschutznormen. Will ich hoffen!

    Stadtnachrichten | Gazprom-Turm oder Schweden-Festung Nyenschanz?
    22.12.2009 16:23   Hugo Rune

    Shukow

    "geführt und gewonnen" hat ihn doch wohl eher der Held Marshall Georgi Konstantinowitsch Shukow, eine der größten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Ihm vor allem gebühren Ehre und Denkmäler und nicht einem Stalin, Hitler oder gar Churchill.

    Russland-News | Umfrage: 37 Prozent der Russen finden Stalin positiv

    < Zuruück    Weitere >
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Mrchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech fr Kaliningrader Glcksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses.